Vorschau FF 14 - Realm Reborn - Kampfgetümmel und gewohnte Pfade

Und sonst - alles beim Alten

Nach wie vor stehen euch bei der Charaktererstellung fünf Völker zur Verfügung. Diese sind nochmal in jeweils zwei Volksstämme unterteilt. Die Wahl der Spielerrasse solltet ihr genau überdenken, denn hier geht es bereits um grundlegende Charakterattribute.

Auch Angeln will gelernt sein. Die Gewässer Eorzeas bieten sicherlich mehr als nur Fische.Auch Angeln will gelernt sein. Die Gewässer Eorzeas bieten sicherlich mehr als nur Fische.

Ein muskelbepackter Roegadyn eignet sich vermutlich weniger zum Blitze schleudernden Thaumaturgen als ein kleiner, dafür mit hoher Intelligenz gesegneter Lalafell. Laut Produzent Yoshida sollen aufmerksame Spieler übrigens bald auf Hinweise auf eine neue Rasse stoßen. Wann diese eingeführt wird - ihr ahnt es - wird seitens Square Enix noch nicht verraten.

Nach Wahl einer Schutzgottheit steht noch die Berufswahl an. Dabei wählt ihr aus drei Magier- und fünf Kriegerklassen. In A Realm Reborn habt ihr die Möglichkeit, mit einer Figur alle acht Klassen parallel auszubauen. Eine klare Referenz auf das Job-System anderer Spiele der "Final Fantasy"-Reihe, wie zum Beispiel Final Fantasy 5.

Bis zu Level 30 arbeitet ihr so die Grundeigenschaften eures Charakters heraus. Ab diesem Punkt könnt ihr die Fähigkeiten eurer Spielfiguren in den sogenannten Jobs noch weiter vertiefen. Dazu sollt ihr aber ganz besondere Aufträge erfüllen. Als Belohnung winken verbesserte Fähigkeiten und stärkere Angriffe.

Dieses Video zu FF 14 - Realm Reborn schon gesehen?

Auf in den Kampf!

Rollenspiele verfügen im besten Fall über mehr als nur ein Kernstück. Da wären zum Beispiel die Geschichte, die Figuren, Grafik und Musik und der Kampf. Und gerade der letzte Punkt scheidet dann doch ein wenig die Geister.

Bei der Schlacht unter einer schwarzen Sonne verlangt euch das Spiel alles ab.Bei der Schlacht unter einer schwarzen Sonne verlangt euch das Spiel alles ab.

Gehört ihr zu jenen, die das Glas halb leer sehen, kommt euch das Kampfsystem ein wenig angestaubt vor. Ihr visiert einen Gegner an, wählt eine Fähigkeit, löst sie aus, wartet kurz, bis sie wieder verfügbar ist und macht dann weiter.

Seid ihr jedoch eher der Meinung, dass das Glas halb voll ist, findet ihr in A Realm Reborn ein klassisches Kampfsystem, das den rundenbasierenden "Active Time Battle" der frühen "Final Fantasy"-Spiele auf einsteigerfreundliche Art und Weise in die Welt der Online-Rollenspiele überträgt.

Und wenn ihr nicht gerade dem Roten Faden folgt, der die Hauptgeschichte kennzeichnet, habt ihr alle Hände voll zu tun. Denn die Bewohner Eorzeas überschütten euch mit Aufträgen. Für deren Erfüllung winken mal mehr, mal weniger attraktive Belohnungen.

Mal sollt ihr dabei Nachrichten von A nach B bringen, ein andermal seid ihr für die Schneidergilde unterwegs und versucht, die Farb-Trends der Saison herauszufinden. Wiederum ein andermal sollen Soldaten mit frischem Brot versorgt werden. Oder ihr sammelt Blutproben von riesigen Insekten. Wenn es darum geht, einen ganz besonders dicken Gegner auszuräuchern, solltet ihr vielleicht doch in Erwägung ziehen, euch einer Gruppe von Abenteurern anzuschließen. Abwechslung ist auf jeden Fall vorhanden.

Weiter mit:

Tags: Fantasy   Online-Zwang   Multiplayer   Koop-Modus  

Kommentare anzeigen

Gigantic: Vorab-Fazit der Closed Beta und Ausblick

Gigantic: Vorab-Fazit der Closed Beta und Ausblick

Mit Riesenschritten nähert sich Gigantic der Fertigstellung: Aktuell läuft eine weitere Beta-Phase der (...) mehr

Weitere Artikel

Metal Gear Solid 5: Hideo Kojima musste ein halbes Jahr in Isolation entwickeln

Metal Gear Solid 5: Hideo Kojima musste ein halbes Jahr in Isolation entwickeln

Zu den heißesten Themen des vergangenen Jahres gehörte die Kontroverse um den Entwickler Hideo Kojima, den j (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Holt euch Keys für Gigantic
Schnell zugreifen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

FF 14 - Realm Reborn (Übersicht)