Vorschau Wolfenstein - New Order - Fakten und Meinung

Fakten:

  • entwickelt von dem neuen Studio Machine Games aus Schweden, das aus ehemaligen Starbreeze-Mitarbeitern besteht
  • erneut ist der Faschist "Totenkopf" der Gegenspieler von B.J. Blazkowicz
  • Grafik mit "id Tech 5"-Engine
  • 5 Schwierigkeitsgrade
  • spielt zunächst im Zweiten Weltkrieg
  • nach der Einführung erfolgt ein Zeitsprung in ein fiktives 1960
  • neben Ballereinlagen viele ruhige Sequenzen, die auf Dialog setzen
  • Charakter wird im Lauf des Spiels stärker
  • Geheimgänge und -räume auffindbar
  • Schleichen oft möglich
  • um die Ecke lehnen und Rutschen als Bewegungselemente
  • Übersichtskarte auf Knopfdruck
  • nicht immer klar, wo es weitergeht
  • deutsche Version komplett in deutscher Sprache und ohne direkte Nazi-Bezüge
  • Gewalt vorhanden, voraussichtlich identisch zur internationalen Fassung
  • kein Mehrspieler-Modus vorhanden
  • erscheint voraussichtlich am 23. Mai 2014 für PC, PS4, PS3, Xbox One und Xbox 360
  • Vorbesteller erhalten Zugang zur Beta des nächsten Teils der Doom-Serie
  • Wolfenstein - The New Order bei Amazon für 60 beziehungsweise 70 Euro vorbestellen, hier gibt es auch exklusiv noch die Soundtrack-CD "Neumond Hits" dazu.

Meinung von Marcus Heckler

Wolfenstein ist zurück und es ist sehr böse! Bereits im ersten Einsatz bekommt ihr die volle Härte des Spiels zu spüren, beispielsweise, wenn ihr vor der Entscheidung steht, welchen Kameraden ihr in den Tod schickt.

Die Steuerung mit Tastatur und Maus funktioniert sehr gut. Die Schleich-Aktionen gelingen manchmal etwas zu gut, beispielsweise wenn ihr euch von vorne an einen Soldaten heranschleicht und er euch erst im letzten Augenblick entdeckt. Damit kommen wir zur Künstlichen Intelligenz. Die computergesteuerten Gegner gehen in Deckung, flankieren euch und treiben euch mit Granaten aus eurer Deckung. Dummerweise geben sie aber auch lautstark bekannt, wenn sie die Position wechseln oder euch flankieren wollen. Überraschungen gibt es da selten.

Die deutsche Synchronisation ist gut gelungen. Auch wenn die Originalfassung vermutlich die Atmosphäre steigert, wenn die Soldaten des Regimes Deutsch und Blazkowicz und seine Kollegen Englisch sprechen. Abgerundet wird Wolfenstein – The New Order durch stimmungsvolle musikalische Untermalung und Geräuschkulisse.

Wolfenstein - The New Order bringt Abwechslung in die Shooter-Szene und beweist, dass es abseits von Battlefield und Call of Duty noch andere, spannende Schlachtfelder gibt. Ich freue mich schon auf den Widerstandskampf gegen das Regime.

Meinung von Joachim Hesse

„Sie weinen um ihre Toten. Ich nicht. Meine Tränen würden Meere füllen, wenn ich sie rausließe.“ Die Zitate von Haudegen B.J. Blazkowicz halten jedem Vergleich mit Stallone- oder Van-Damme-Film stand. Ich muss mich langsam bremsen, nicht vorab noch mehr vom neuen Wolfenstein zu erfahren – schießlich will ich das Spektakel im Mai noch mal am Stück erleben. Jetzt schon den kompletten Anfang zu spielen, war mir dennoch ein Vergnügen.

The New Order wird offenbar noch viel besser als ich mir das erhofft hatte. Gelobt hatte ich den Mix aus Bombast-Architektur und coolen Sprüchen schon vergangenes Jahr nach der Spielemesse E3. Der neue Einsatz hat mich dennoch überrascht. Positiv. Die Entwickler haben noch einmal an den richtigen Rädchen gedreht. Die Feuergefechte fallen packender aus als in jedem Call of Duty und die Rahmenhandlung lässt es richtig krachen. Frau Oberstleutnant Engel, General Totenkopf, mechanische Kampfhunde – die Entwickler brennen hier ein wahres Trash-Feuerwerk ab. Und das meine ich absolut positiv.

Die zwei Folterszenen und ein wirklich unangenehmes Gespräch, haben mich tatsächlich mitgenommen. Ich weiß, ist nur ein Spiel. Aber die Dialoge könnten kaum beklemmender ausfallen. Das Spiel transportiert fast schon ein körperliches Gefühl des Unwohlseins. Das schaffen sonst bei mir nur Horror-Filme der Marke Evil Dead.

Klasse erzählt, Machine Games. Da merkt man euch eben doch an, dass ihr euch früher um The Darkness gekümmert habt. Und dabei ist das nur der Bonus, der Rahmen für die Gefechte. Die beglücken mich an der PS4 mit angenehm flüssiger Grafik und einfallsreichen Gegnern. Da nehme ich auch in Kauf, dass die Levels manchmal etwas kantig gestaltet sind und mich ein bisschen im Regen stehen lassen.

Denn ich habe bei diesem Spiel ein gutes Gefühl. Ich habe das Gefühl, dass hier etwas entsteht, das mich für all die halbherzigen Shooter der vergangenen Jahre entschädigt.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Tags: Singleplayer  

Kommentare anzeigen

Final Fantasy 15: Behandlung erfolgreich

Final Fantasy 15: Behandlung erfolgreich

Anfang August war vor allem der technische Zustand des Rollenspiels Final Fantasy 15 noch durchaus besorgniserregend. (...) mehr

Weitere Artikel

Konami stoppt Fan-Neuauflage von Castlevania

Konami stoppt Fan-Neuauflage von Castlevania

Das allererste Castlevania auf Basis der Unreal Engine 4 genießen: Das war der Traum von Entwickler Dejawolfs, do (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 6: Guitar Hero Bundle
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Wolfenstein - New Order (Übersicht)