Vorschau Diablo 3 - Reaper of Souls: Akt 5 erwartet euch

von Thomas Stuchlik (08. März 2014)

Ihr dachtet, nach dem Sieg über Diablo ist es vorbei? Von wegen! Mit der ersten Erweiterung Reaper of Souls zum Dungeon-Gemetzel geht's erst richtig los.

Das neue Gebiet der düsteren Westmark wartet auf wackere Helden.Das neue Gebiet der düsteren Westmark wartet auf wackere Helden.

Mit Diablo 3 - Reaper of Souls schmiedet Hersteller Blizzard ein heißes Eisen im Feuer. Schließlich erhaltet ihr mit dem Zusatzinhalt einen neuen Akt, einen neuen Charakter sowie einen offenen Spielmodus.

In der Europa-Zentrale von Blizzard am Rande von Paris konnte spieletipps den aktuellen Stand der Dinge begutachten. Bereits seit November 2013 läuft die geschlossene Beta-Phase der Erweiterung (spieletipps berichtete).

Und schon vor einigen Monaten war klar: Die Welt von Sanktuario ist noch lange nicht gerettet, auch wenn ihr Oberbösewicht Diablo erledigt habt. Denn der ehemalige Erzengel Malthael ist zurück und klaut den Schwarzen Seelenstein, der die Essenz des Bösen bindet.

Nicht auszudenken, wenn die Macht in diesem Stein entfesselt wird. Deshalb liegt es an euch, das Böse zu bannen und Malthael seiner gerechten Strafe zukommen zu lassen.

Auf blutigem Kreuzzug

Kurzum brecht ihr in Reaper of Souls zum fünften Akt von Diablo 3 in die Ländereien der Westmark auf. Hier bahnt sich bereits Chaos und Zerstörung zwischen Engel und Dämonen an.

Der Kreuzritter ist mit dicker Panzerung und Schild gut gerüstet.Der Kreuzritter ist mit dicker Panzerung und Schild gut gerüstet.

Für eine derartige Mammutaufgabe geben euch die Macher eine neue Charakterklasse an die Hand. Der Kreuzritter erweist sich als gnadenlose Kampfmaschine und kombiniert die Vorzüge des Mönchs mit dem Barbaren. Der schwer gepanzerte Charakter eignet sich gleichermaßen für Fern- und Nahkämpfe.

Zum einen kann er Zweihandwaffen mit nur einer Hand führen sowie einen Schild, der auch zur Attacke genutzt wird. Damit schleudert der Ritter Gegner zurück oder wirft seinen Schild den Feinden an die Birne.

Dazu der technische Spiel-Designer Wyatt Cheng: "Der Kreuzritter ist schwer gepanzert, wahrlich ein laufender Panzer. Er ist gewissermaßen eine Weiterentwicklung des Paladins aus Diablo 2."

Daneben ruft der tapfere Edelmann kurzzeitig sein Kriegsross, auf welchem er Gegner im Weg niederreitet. Mit einer anderen Spezialattacke springt er gen Himmel, um mit Wucht wieder auf den Boden zu stürzen und Feinde im Umkreis in den Tod zu reissen.

Dieses Video zu Diablo 3 - RoS schon gesehen?

Weiter mit: Das offene Abenteuer wartet, eine neue Handwerkerin und teuflische Maßnahmen

Tags: Online-Zwang   Koop-Modus   Fantasy  

Kommentare anzeigen

Beyond Good & Evil 2: Wie Ubisoft mich dazu brachte, drei Mal Rayman Origins zu kaufen

Beyond Good & Evil 2: Wie Ubisoft mich dazu brachte, drei Mal Rayman Origins zu kaufen

Der Zusammenhang zwischen dem Verkaufserfolg eines Spiels und dessen Fortsetzung ist in der Spielebranche wohl bekannt, (...) mehr

Weitere Artikel

Speedrunner spielt Prey in unter 7 Minuten durch

Speedrunner spielt Prey in unter 7 Minuten durch

Mit Prey landete Bethesda nach Doom und Dishonored 2 dieses Jahr einen weiteren Überraschungshit, der nicht unters (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Diablo 3 - RoS (Übersicht)