10 verrückte Momente in Spielen - Der besondere Gegner in Dark Souls / Prey und die Verkleinerungs-Portale

(Special)

Dark Souls: Bed of Chaos

Das japanische Rollenspiel Dark Souls ist hart. Das weiß mittlerweile eigentlich jeder. Aber es ist auch fair. Sterbt ihr, ist es meist euer eigener Fehler. Ein ganz bestimmter Gegner aber ist ungemein schwierig und doch zugleich unglaublich einfach.

Das Chaoswesen von Izalith ist riesig und doch ganz klein.Das Chaoswesen von Izalith ist riesig und doch ganz klein.

Das riesige Chaoswesen entstand aus einem fehlgeschlagenen Experiment und besteht zu einem Großteil aus Holz und Wurzeln. Anfangs könnt ihr es überhaupt nicht verletzen. Links und rechts glimmen orangefarbene Sphären. Diese könnt ihr zerstören, doch dadurch verkleinert sich der Lebensbalken auch nicht.

Das Chaoswesen wird dann sogar noch gefährlicher. Aus den Wurzeln erscheint eine glühende Gestalt, die am Ende ihrer Arme keine Hände, sondern große Sensen hat. Zudem brechen immer größere Teile des Bodens weg.

1 von 47

Die erbarmungslose Welt von Dark Souls

Um das Chaoswesen vollständig umzubringen, springt ihr in das Loch direkt vor dem Gegner. Ein kleiner Baumstamm führt direkt unter die Wurzeln in der Mitte. Schlagt ihr euch durch das Gestrüpp, steht ihr endlich vor dem wahren Chaoswesen. Es ist ein kleiner Wurm. Nach einem einzigen Schlag ist der große Lebensbalken leer und das Wesen tot.

Für alle, die nicht genug von Dark Souls bekommen können: Inzwischen ist schon Dark Souls 2 auf dem Markt.

Mehr zu Dark Souls

Prey: Mini-Krieger

Als Prey 2006 erschien, führte es einige kleine Neuerungen in das Genre der Ego-Shooter ein. Der Entwickler Human Head dachte sich einige interessante Kniffe für die Level-Gestaltung aus. So könnt ihr mit Hilfe von Antischwerkraft-Wegen buchstäblich an die Decke gehen.

Portale und Außerirdische braucht jedes gute Spiel.Portale und Außerirdische braucht jedes gute Spiel.

Doch eine Besonderheit des Spiels ist es, mit der Größe der Spielfigur zu spielen. Geht ihr durch bestimmte Portale, kommt ihr als Miniversion wieder heraus. So ist ein faustgroßer Gegenstand auf einmal so groß wie ein kleiner Planet, auf dem ihr herumlaufen könnt.

Dadurch erschließen sich ganz neue Level-Gestaltungsmöglichkeiten, die der Entwickler auch wirklich ausnutzt. So lauft ihr mit eurem Cherokee auf einem faustgroßen Ball umher, während durch das Portal Gegner hereinströmen und ebenfalls kleiner herauskommen. Die schießt ihr dann natürlich ab.

Vom Ball fallt ihr natürlich auch nicht herunter, wenn ihr auf der unteren Seite angekommen seid. So wirkt wie bei einem Planeten Schwerkraft auf euch ein. Beim Herumlaufen habt ihr immer das Gefühl, dass es ein Oben und Unten gibt.

Mehr zu Prey

Weiter mit: Ponys in Diablo 3 / Der Chirurg in Outlast

Tags: Horror   Fantasy  

Kommentare anzeigen

10 günstige Amazon-Angebote im Dezember - Von Deus Ex bis Tales of Zestiria

10 günstige Amazon-Angebote im Dezember - Von Deus Ex bis Tales of Zestiria

Weihnachten naht! Sollte ihr nicht bereits euer ganzes Geld bei den "Black Friday"-Angeboten auf den Kopf gehauen haben, (...) mehr

Weitere Artikel

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Ihr habt die Wahl! Ihr entscheidet, welches Spiel das schönste, beste und tollste dieses Jahr war. Ab sofort d&uum (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 11: Krimi-Event: CSI Training
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Special-Übersicht