Test Metal Gear Solid - Ground Zeroes - Waffen und Künstliche Intelligenz

Big Boss' Waffen

Ebenfalls wichtige Gerätschaften, die der Einäugige benutzt, sind natürlich seine Waffen. Dazu gehört eine schallgedämpfte Pistole, die Betäubungsmunition verschießt und ein schallgedämpftes Maschinengewehr. Doch wer jetzt glaubt, er könne für die Ewigkeit mit einem lautlosen Maschinengewehr herumballern, irrt. Nach einer bestimmten Zahl an Schüssen nutzt sich der Schalldämpfer ab.

Manchmal ist ein kurzer Rückzug das Einzige was hilft.Manchmal ist ein kurzer Rückzug das Einzige was hilft.

Vorteil der Pistole ist, dass ihr Schalldämpfer hält. Ein Nachteil ist jedoch, dass die betäubten Soldaten nach einiger Zeit wieder aufstehen und einem erneut auf die Nerven gehen. Denn natürlich schlagen sie dann Alarm. Schade, dass ihr sie nicht einfach ganz ausschalten könnt, wenn sie schlafend auf dem Boden liegen. Doch falls ihr sie schlagt, weckt ihr sie auf. Muss man nicht verstehen.

Habt ihr die Hauptmission abgeschlossen, schalten sich weitere Waffen frei. Diese platziert das Spiel für freigeschaltete Nebenmissionen an den Startpunkt. Je höher der Rang ist, mit dem ihr eine Mission beendet, umso interessanter sind die Waffen.

Ungeduldige schnappen sich schon während des ersten Durchspielens einfach die Waffe eines Feindes. Die könnt ihr nun nämlich auch einfach aufsammeln und benutzen.

Dieses Video zu Metal Gear Solid - Ground Zeroes schon gesehen?

Intelligente Soldaten

In vielen Schleichspielen könnt ihr die Dummheit der Feinde ausnutzen. Erblicken euch Gegner, haben sie euch nach fünf Sekunden Suchen oft wieder sofort vergessen. Ground Zeroes sticht hier durch seine gute Künstliche Intelligenz heraus. Wachen reagieren auf Big Boss je nachdem wie viel sie von ihm zu Gesicht bekommen und für wie lange.

Haltet ihr einen Soldaten im Würgegriff, könnt ihr ihn Verhören, bewusstlos Schlagen oder Töten.Haltet ihr einen Soldaten im Würgegriff, könnt ihr ihn Verhören, bewusstlos Schlagen oder Töten.

Das fängt damit an, dass sie eure Stellung auskundschaften und mit einer Taschenlampe ausleuchten. Bekommen sie dann von euch etwas zu sehen, sondieren sie die Lage und untersuchen das Gelände. Zusätzlich setzen sie auch einen Funkspruch an den Lagerkommandanten ab, der erhöhte Aufmerksamkeit seiner Truppen einfordert.

Das ist der Punkt an dem die feindlichen Soldaten ihre normalen Laufwege verlassen und beginnen nach allem Verdächtigen zu suchen. Fallen Schüsse oder sie entdecken euch, ruft der Kommandant des Lagers einen Alarm aus. Sirenen heulen und die Suche nach dem Big Boss verschärft sich.

Überhaupt verhält sich Camp Omega insgesamt recht eindrucksvoll und natürlich. Ab und zu steigen Soldaten in Autos ein, um im großen Lager von einer Seite auf die andere zu gelangen. So tauchen Wachen auch an Stellen auf, die nicht zu ihren üblichen Laufwegen gehören.

Weiter mit: Missionen und Präsentation

Tags: Hideo Kojima   Singleplayer  

Kommentare anzeigen

Videospiele sind in der Mitte von "Videospiele sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen" angekommen

Videospiele sind in der Mitte von "Videospiele sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen" angekommen

"Es geht jetzt auch seriös: Videospiele werden erwachsen" titelte die Berliner Morgenpost am 12. Juni 2017. Nun, (...) mehr

Weitere Artikel

Need for Speed - Payback: Von der Schrottkarre zum heißen Flitzer

Need for Speed - Payback: Von der Schrottkarre zum heißen Flitzer

Für viele Autonarren steht das Tuning ihres Traumwagens weit oben auf der Wunschliste. Ein Auto perfekt auf die ei (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Metal Gear Solid - Ground Zeroes (Übersicht)