Test Mario Kart 8 - Bunte Strecken, die Rückkehr der Koopas, Fakten und Meinung

Familie Koopa macht sich breit

Neben den atemberaubenden Abenteuerspielplatz-Strecken schmieden euch auch sage und schreibe 30 spielbare Fahrer an den Bildschirm. Bowsers Adoptivkinder, die schrecklichen Koopalinge, stellen fast ein Viertel der Kartpilotenriege. Eine tolle Idee, denn die halbstarken Möchtegernflegel halten sich mal wieder für grässlich durchtrieben und sorgen für so manchen Extralacher.

Der berühmte Halbrundensprung auf dem N64-"Regenbogen-Boulevard" wurde in der Retroversion ersatzlos gestrichen.Der berühmte Halbrundensprung auf dem N64-"Regenbogen-Boulevard" wurde in der Retroversion ersatzlos gestrichen.

Mario Kart 8 steuert ihr per Gamepad oder allen anderen Controllern für Wii und Wii U, so zum Beispiel mit Wii-FB und Nunchuk, wenn ihr wollt oder zusammen mit Freunden spielt. Nur einer nutzt dann das Gamepad, auf dem er die Karte und die Platzierungen einsehen kann – wenn er denn Zeit dafür findet.

Denn Mario Kart fordert noch immer fast perfekte Streckenkenntnis und ahndet minimale Fehler mit drei, vier vorbeiziehenden Gegnern. Dafür gönnt es euch bisweilen ein kleines bisschen Itemglück und belohnt euch mit bombastischem Fahrspaß, fantastischer Grafik und rauschhaften Hochgefühlen, wenn eure Motoren schon längst um Gnade winseln.

Dieses Video zu Mario Kart 8 schon gesehen?

Fakten:

  • erstes Mario Kart mit HD-Optik
  • viele altbekannte Modi
  • frei zu gestaltende Online-Turniere ...
  • ... neben regulären Online-Meisterschaften
  • sehr gewöhnungsbedürftiger Schlachtmodus auf Rundkursen statt in Arenen
  • grafisch und dramaturgisch beeindruckende Highlights-Videos, die ihr teilen und hochladen könnt
  • keine Missionen, nur unverfälschter Rennsport
  • gewohnt meisterhafte Streckenführung ...
  • ... auf 32 eindrucksvollen, unverwechselbaren Kursen
  • künstliche Schwerkraft sorgt für Achterbahnflair
  • 30 spielbare Fahrer ...
  • ... von denen 14 erst freizuspielen sind
  • dabei 8 Mitglieder der Familie Koopa
  • Gleitschirme und Unterwasserpassagen wie in Teil 7
  • 21 Gegenstände, darunter 4 neue
  • 55 kombinierbare Fahrzeugteile
  • Autos und Motorräder wie in Mario Kart Wii
  • erstklassige Steuerung per Gamepad, Wii-FB und Nunchuk, Pro oder Classic Controller
  • begrenzt nützlicher Gamepad-Touchscreen
  • 90 freispielbare Stempel für Miiverse-Beiträge

Meinung von Thomas Stuchlik

Mario hat's auch in Teil 8 immer noch drauf! Der Klempner und seine Freunde sind abermals in Bestform und heizen durch gewitzte wie überraschende Streckenführungen. Vor allem die neuen Kurse begeistern mit Kopfüberpassagen, Wandrasereien und Unterwasserabschnitten. Die Retropisten machen ebenfalls viel Freude, wirken jedoch nicht ganz so spektakulär. Das Fahrverhalten ist über alle Zweifel erhaben, denn fette Driftmanöver gelingen schon mit wenig Übung.

Ein Riesenspaß sind natürlich die Mehrspieler-Modi - vor allem am geteilten Bildschirm. Mit mehreren Kumpels sind Wut, Spannung, Freude und endlose Nächte vorprogrammiert. Schade nur, dass Mario Kart 8 nur noch ein einziges Extra an Bord erlaubt. In vorigen Teilen konntet ihr zumindest ein weiteres auf Vorrat bunkern.

Mir persönlich fehlt auch Nintendos Mut zu frischen Ideen und neuen Modi – beispielsweise Fahrmissionen. Der Schlachtmodus wirkt wie ein unnützes Beiwerk und ist aufgrund fehlender Arenen nie so spaßig wie früher. Die vierteiligen "Grand Prixs" sind dagegen ein altbewährter Spaßbringer, doch Innovation sieht anders aus. Aber egal, schließlich sollten sich dürstende "Wii U"-Besitzer über jedes gelungene Stück Software freuen. Und Mario Kart 8 gehört im Genre nun mal zum Besten.

Meinung von Christian Detje

Ich sehe ein paar Sachen anders als Thomas. Der Schlachtmodus nutzt herkömmliche Strecken statt bewährter Arenen und mag deshalb unglücklich geraten sein. Aber erstens ist das Geschmackssache; nicht jeder duelliert sich lieber in einer kompakten Arena als in einem weitläufigen Rundkurs. Zweitens wäre selbst ein völlig vermurkster Schlachtmodus ein prototypisches Luxusproblem (so wie Stachidreck auf einem Überschallkart), das nur ein grandioses Spiel hervorbringen kann, weil es die Ansprüche der Spieler bis an die Grenze zur Kleinlichkeit hochschraubt. Der Schlachtmodus war nie mehr als eine nette Zugabe.

Mit den fehlenden Einzelspielermissionen ist es dasselbe: Natürlich ist kein Spiel perfekt. Eines, das gar nicht erst den krampfhaften Versuch macht, es zu sein, kommt aber oft näher an diesen Status heran. Denn das Motto „Weniger ist mehr“ wirkt souverän und bindet euren Blick ans Wesentliche: an schnörkellose Autorennen und maximal verdichteten Spielspaß. Wenn ihr das wollt, dann dürft ihr euch ohne jeden Wermutstropfen freuen auf Mario Kart 8!

88 Spieletipps-Award

meint: Die Serie mit der wohl dichtesten Spielspaßkonzentration wirft sich in hinreißende HD-Schale - und überstrahlt so mühelos ganz kleine Schwächen.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Inhalt

Tags: Fun   Singleplayer   Multiplayer   Koop-Modus  

Kommentare anzeigen

Inspiration oder Datenklau? 10 dreiste Klone der Spielgeschichte

Inspiration oder Datenklau? 10 dreiste Klone der Spielgeschichte

Nicht zu fassen: In der Welt der Spiele wird geklaut, was das Zeug hält! Und zwar nicht von den Spielern, sondern (...) mehr

Weitere Artikel

Nach mageren Umsatzzahlen: Gamestop schließt weltweit 150 Filialen

Nach mageren Umsatzzahlen: Gamestop schließt weltweit 150 Filialen

Der Finanzbericht des abgelaufenen Geschäftsjahres der Handelskette Gamestop liegt vor. Da die Geschäftszahle (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Mario Kart 8 (Übersicht)