Test Dark Souls 2 - Lost Crowns - Noch schwieriger / Überall neue, rätselhafte Wege

Noch schwieriger!

Nach dem ersten Schlag bemerkt ihr sofort etwas Wichtiges: Jeder schlag teilt neben Schaden auch Gift aus. Die Gegner in Shulva benutzen fast alle Gift, um euch den Garaus zu machen. Ja, einige Feinde benetzen euch auch mit korrosiven Stoffen, die eure Rüstung auflösen. Ohne Moos, dass euch von der Vergiftung reinigt, seid ihr im neuen Gebiet ziemlich aufgeschmissen.

Die Gegner greifen euch in der Erweiterung oft in Massen an.Die Gegner greifen euch in der Erweiterung oft in Massen an.

Hinzu kommt, dass ihr zumeist nicht nur einem Feind gegenübersteht, sondern es durchaus vier bis fünf ungesellige Typen sein können. Die Erweiterung Crown of the Sunken King ist noch schwieriger als das Hauptspiel. Das haben sich viele Enthusiasten von Dark Souls und Dark Souls 2 auch genau so gewünscht. Wieder stellen euch die Entwickler viele Fallen und positionieren Gegner an hinterhältigen Stellen.

Dieses Video zu Dark Souls 2 - Lost Crowns schon gesehen?

Ein paar Beispiele gefällig? Bereits in der ersten halben Stunde im neuen Gebiet, trefft ihr auf diabolisch platzierte Bogenschützen, die euch das Leben schwer machen. Gelangt ihr endlich zu ihnen, warten schon einige Nahkämpfer darauf, euch in den Rücken zu fallen.

Habt ihr diese endlich besiegt, lauft ihr an anderer Stelle in einen rötlich erleuchteten Raum, der voller Eiersäcke von irgendeinem Insekt ist. schlagt ihr auf sie ein, platzen sie auf und verströmen ihren eitrigen Inhalt. Jäh bewegt sich einer dieser Eiersäcke und springt euch ins Gesicht.

News zu Games, Cheats, Konsolen & mehr! Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone. Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als „Spieletipps”!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start”. +4915792369701

Denn einige Eiersäcke sind in Wahrheit riesige Fliegen, die die Eier auf dem Rücken tragen. Sie verspritzen korrosive Flüssigkeit, die eure Rüstung angreift. Ist eure Ausrüstung kaputt, repariert ihr sie beispielsweise in Majula. Dazu reist ihr nach Majula und wieder zurück, was den unglaublich großen "Vorteil" hat, dass alle bereits besiegten Feinde wieder auferstanden sind.

Wichtig für euch ist vor allem, dass ihr Gegnergruppen auftrennt und einzelne Kämpfer aus der Gruppe zu euch lockt. Das wird euer Überleben in Crown of the Sunken King an vielen Punkte sichern.

Überall neue, rätselhafte Wege

The Crown of the Sunken King ist jedoch nicht nur schwieriger als Dark Souls 2, sondern lehnt sich von der Level-Gestaltung wieder eher an die ersten beiden Souls-Teile (Dark Souls und Demon's Souls) an. Das Gebiet wirkt durchdachter und offenbart immer wieder neue Wege.

Die Steinsockel bauen euch neue Wege.Die Steinsockel bauen euch neue Wege.

Diese Wege und Abkürzungen schafft ihr euch oft selbst. Doch dafür braucht ihr auch ein wenig Grips. Denn einige Wege erschließen sich erst, nachdem ihr euch mit merkwürdigen Säulen auseinandergesetzt habt. Überall in Shulva stehen diese leuchtende Säulen. Anfangs lauft ihr an ihnen wahrscheinlich noch einfach vorbei und glaubt, sie wären lediglich fürs Auge da.

Wenn ihr euch einer dieser Säulen nähert, blinkt nämlich nicht am unteren Rand des Bildschirms der jeweilige Knopf auf, der euch anzeigt, dass ihr mit etwas in der Spielwelt interagieren könnt. Doch irgendwann haut ihr einfach mal drauf - und dann beginnen die Dinger sich plötzlich zu bewegen. Sie drehen sich um ihre eigene Achse, verschwinden im Boden und fahren wieder hoch. Ein lautes Rumpeln erschallt. Irgendwo verschieben sich Steinmassen.

Aus den Wänden und Mauern der Höhle und der Gebäude fahren Steinvorsprünge, die euch neue Wege eröffnen. Die Architektur des Levels ist - wie erwähnt - wieder mehr in sich selbst verbunden. Das erinnert sehr an die geniale Level-Gestaltung der ersten beiden Souls-Spiele. Das Gefühl, wenn ihr eine Abkürzung zu einem Leuchtfeuer findet, die euch eine ganze Stunde Laufweg und Gegner erspart, ist einfach großartig. Schön, dass die Entwickler dieses Element wieder mehr in den Vordergrund gestellt haben.

Weiter mit: Gute Gegner, lahme Bosse / Fakten und Meinung.

Inhalt

Tags: Singleplayer   Fantasy  

Kommentare anzeigen

Maguss: Pokémon Go für Zauberlehrlinge?

Maguss: Pokémon Go für Zauberlehrlinge?

"Der Zauberstab sucht sich den Zauberer." In der Welt von Harry Potter mag das so sein. In Maguss könnt ihr selbst (...) mehr

Weitere Artikel

Ironsight: Online-Ego-Shooter kommt gratis 2018

Ironsight: Online-Ego-Shooter kommt gratis 2018

Große Neuigkeiten von Gamigo: Im Rahmen einer Pressemitteilung kündigt der Publisher an, dass mit Ironsight (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Dark Souls 2 - Lost Crowns (Übersicht)