Test Tales of Xillia 2: Nur ein großer Katzenjammer?

von Sandra Friedrichs (18. August 2014)

Ein stummer Teenager, ein aufgekratztes Mädel und ein miauender Kater versuchen, das Paradies auf Erden zu erreichen. Bekannte Gesichter aus Tales of Xillia unterstützen das Dreierpack bei dieser Expedition, die dabei ungewöhnlich düster ausfällt.

Nicht nur politische Angelegenheiten, sondern auch Katzen können ganz schön anstrengend sein.Nicht nur politische Angelegenheiten, sondern auch Katzen können ganz schön anstrengend sein.

Terroristen stürmen einen Zug und erschießen jeden, der sich bewegt. Als ihr durch die Gänge streift, stapeln sich die blutüberströmten Leichen in den Abteilen und ihr bekommt ein unwohles Gefühl. Nichts hat Tales of Xillia 2 mit den ansonsten bunten japanischen Rollenspielen wie Eternal Sonata oder Atelier Meruru - The Apprentice of Arland zu tun.

Spieler des Vorgängers Tales of Xillia werden sich nun nicht ohne Grund fragen, wie diese düstere Atmosphäre zur Serie passt. Zwischen den beiden Handlungssträngen liegt ein Jahr. Medizinstudent Jude macht sich einen Namen als renommierter Forscher und Milla sorgt sich weiterhin um ihre göttlichen Angelegenheiten. So normal das noch klingt: Beide haben mit ihren Taten aus dem Vorgänger das gesamte virtuelle Land verändert.

Seit Rieze Maxia im Einklang mit Elympios leben kann, blüht der Tourismus und die Leute bereisen sich gegenseitig. Während die eine Hälfte die Zusammenkunft feiert, steht die andere Hälfte dem skeptisch gegenüber und versteift sich auf Vorurteile und teilweise sogar Ausländerhass.

Eine Handlung nach der anderen

Genau hier kommt der Terroranschlag im Zug wieder ins Spiel. Julius Kresnik, ein einst gefeierter Soldat, will (anscheinend) den Präsidenten umbringen und damit einen Krieg anzetteln. Niemand ist über diese Transformation derart geschockt wie sein Bruder Ludger, der Protagonist des Spiels. Er will nicht wahrhaben, dass Julius ein böser Bube ist. Sein Vorbild, ein Terrorist? Nichts will er lieber, als loszuziehen und Julius zur Rede zu stellen.

Sein Bruder soll böse sein? Ludger will das nicht glauben.Sein Bruder soll böse sein? Ludger will das nicht glauben.

Zu dieser tragischen Brudergeschichte gesellt sich noch eine zweite Handlung. Das kleine Mädchen Elle ist Zeugin, wie das Militär ihren Vater erschießt. Sein letzter Wunsch: Elle soll das Land von Canaan erreichen - das Paradies auf Erden, in dem Träume wahr werden. Blöd nur, dass der Ort bisher nur ein Mythos war. Aber Elle zieht unbeirrt los und macht sogleich ihre Reisebegleitung klar: Kater Rollo (Anm. der Red.: das Spiel weiß aufgrund von Übersetzungsfehlern selbst nicht genau, ob Rollo eine Katze oder ein Kater ist) und Ludger, der auf diesem Trip ebenso seinen Bruder finden will.

Aber nein, das war noch nicht alles! Typisch für Tales of-Spiele ist Elle natürlich kein normales Mädchen. Sie besitzt eine magische Taschenuhr, die die Zeit stoppt und Ludger in eine mächtige Chromatus-Form verwandeln kann. Daneben planen Terroristen gefährliche Projekte mit Lebensgeistern, die wiederum die Vereinigung der beiden Länder stoppen sollen. Alles klar, ne?

Weiter mit:

Tags: Singleplayer   Anime   Fantasy  

Kommentare anzeigen

The Elder Scrolls Online - Morrowind: Rückkehr nach Vvardenfell

The Elder Scrolls Online - Morrowind: Rückkehr nach Vvardenfell

The Elder Scrolls Online hatte einen holprigen Start. Doch das gehört der Vergangenheit an und zahlreiche Spieler (...) mehr

Weitere Artikel

Konkurrenz für Steam: Twitch steigt in Online-Handel für Spiele ein

Konkurrenz für Steam: Twitch steigt in Online-Handel für Spiele ein

Noch im Frühjahr dieses Jahres sollt ihr auch auf Twitch Spiele online kaufen können. Ob die ursprünglic (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Tales of Xillia 2 (Übersicht)