Test Infamous - First Light - Präsentation / Meinungen / Wertung

Präsentation

Genau wie das Hauptspiel sieht First Light einfach gut aus. Gerade die Gesichtsanimationen wirken auf der PlayStation 4 eindringlich und realitätsnah. Die Neonlichter im nächtlichen Seattle und die Neonpartikel, die Fetch selbst hinterlässt, sind eindrucksvoll eingesetzt.

In den Arenakämpfen stellt ihr euch Hologrammen.In den Arenakämpfen stellt ihr euch Hologrammen.

Die Geräuschkulisse trägt den Rest dazu bei. Sucker Punch hat wie auch in Infamous Second Son offenbar keine Produktionskosten gescheut, die perfekte Kulisse für ihr Spiel zu schaffen. Sehr angenehm fällt dabei auch auf, dass der Entwickler die Menüs des Spiels vereinfacht hat.

Statt einer komplizierten Menüführung, findet ihr jetzt alle wichtigen Punkte schnell. Gerade am Fertigkeitenbaum, fällt das positiv auf.

Fakten:

  • ihr spielt als Fetch
  • Arenakämpfe mit Hologrammen
  • flache Geschichte, flache Charaktere
  • Seattle ist wieder der Schauplatz
  • enge Verflechtung von Geschichte und Missionsaufgaben
  • Lumen bringen Fertigkeitenpunkte
  • zerstörbare Umgebung
  • Grafik im Stil der nächsten Konsolengeneration
  • authentische Gesichtsanimationen
  • präzise Steuerung
  • kein Mehrspielermodus
  • Hauptcharakter kann nicht schwimmen
  • komplett auf Deutsch spielbar
  • als Download auf PSN oder als physikalische Kopie aus dem Laden zu haben

Meinung von Daniel Kirschey

First Light erzählt die Vorgeschichte von Fetch, eines Charakters des Hauptspiels. Fetch interessiert mich. Wie ist sie zu dem geworden, wie sie in Infamous Second Son dargestellt wird? Dass diese Geschichte dann jedoch so banal dargestellt wird, hat mich jedoch enttäuscht. Ihre Verwandlung von der kleinen Schwester zur kaltherzigen Mörderin war für mich nicht überzeugend.

Das ändert jedoch nichts an der guten Spielmechanik. Wie schon im Hauptspiel ist die genaue Steuerung ein Genuss. Und die Missionen sind abwechslungsreich genug, dass sie nicht langweilig werden. Die Jagd nach den Lumen stellt sich für mich als spaßiger heraus, als ich zunächst dachte. Den Leuchtkugeln hinterherzujagen und an einigen Stellen zu knobeln, wie ich an sie am besten herankomme, liegt mir wohl einfach.

Schlussendlich wird wohl jeder Liebhaber von Infamous Second Son mit First Light zufrieden sein. Und für diejenigen, die das Hauptspiel nicht kennen und sich unsicher sind, ob es für sie etwas ist, bietet First Light einen mit 20 Euro preiswerten und guten Einstiegspunkt.

Dieses Video zu Infamous - First Light schon gesehen?
83

meint: Auch die Erweiterung First Light überzeugt spielerisch. Die flache Geschichte stört zwar ein wenig, ändert aber nichts an der sonstigen Qualtität des Spiels

Jetzt eigene Meinung abgeben

Tags: Singleplayer   DLC  

Kommentare anzeigen

Final Fantasy 15: Behandlung erfolgreich

Final Fantasy 15: Behandlung erfolgreich

Anfang August war vor allem der technische Zustand des Rollenspiels Final Fantasy 15 noch durchaus besorgniserregend. (...) mehr

Weitere Artikel

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Genießt neue Spielszenen

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Genießt neue Spielszenen

Rund um die Verleihung der Game Awards hat es auch ein Video mit frischen Spielszenen aus The Legend of Zelda - Breath (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 3: SteelSeries Gaming-Paket
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Infamous - First Light (Übersicht)