Test Driveclub - Nachtschicht hinterm Steuer

Nachtschicht hinterm Steuer

Die Streckenführung hat es in sich, denn in fünf Ländern heizt ihr auf den schönsten Landstraßen umher. So erwarten euch in Kanada hügelige Wälder, in Chile dagegen Wüstenlandschaften. Indien, Norwegen und Schottland komplettieren das Länderaufgebot. Oft bestechen die Rundkurse mit prachtvollen Panoramen, doch bei 200 Kilometern pro Sekunde habt ihr kaum Zeit die Aussicht zu genießen.

Wenn die Sonne untergeht, werden die Scheinwerfer zum wichtigsten Hilfsmittel.Wenn die Sonne untergeht, werden die Scheinwerfer zum wichtigsten Hilfsmittel.

Hoffentlich kennt ihr die Kurse gut genug, bevor die Nacht einbricht. Denn in Driveclub schreitet die Tageszeit manchmal auch im Zeitraffer voran. Effektreich geht die Sonne rotglühend unter und lässt die Umgebung im Dunkel verblassen. Dann erhellen nur eure Scheinwerfer die nächsten Streckenmeter. Spätestens dann solltet ihr immer ein Auge auf das Streckenradar haben, um den weiteren Verlauf vorauszusehen. Abzweigungen und Abkürzungen sucht ihr auf den eng abgesteckten Strecken übrigens vergebens.

Erschwerend kommt die bockige Gegnerintelligenz hinzu. Die elf Computerfahrer geben nämlich keinen Millimeter nach und schieben euch gerne von der Piste. Doch Aggressivität eurerseits wird sofort mit Punktabzug abgestraft. Schnell zieht euer Vehikel Blessuren von Blechkontakten davon. Doch abgesehen von hässlichen Lackkratzern, die aussehen wie Vogeldreck, braucht ihr keine Schäden fürchten. Genau wie bei Forza Horizon 2 und anderen genrevertretern gibt es wegen der lizenzierten Originalwagen keine Totalunfälle.

Punktsieg

Die Wettbewerbe unterscheiden sich nicht nur in den Wagenklassen, sondern auch in der Art. Neben Rundkursen erwarten euch lange Rasereien von einem Punkt zum anderen. Nicht zuletzt zeigt ihr euer Schleuderkönnen bei Drift-Rennen.

Oft zählt nicht der Rennsieg, sondern das Erfüllen bestimmter Aufgaben.Oft zählt nicht der Rennsieg, sondern das Erfüllen bestimmter Aufgaben.

In jedem Rennen heimst ihr bis zu drei Sterne ein, um eure Karriere voranzutreiben. Oft benötigt ihr gar keinen Sieg, meist reicht schon der dritte Platz für einen der Sterne. Weitere erringt ihr durch Aufgabenstellungen wie "Erreiche 248 km/h" oder das Unterbieten bestimmter Zeiten. Während der Wettfahrten sammelt ihr außerdem Erfahrungspunkte für sauberes Fahren.

In zufälligen Rennabschnitten stellt euch das Spiel ständig neue Aufgaben. So sollt ihr einmal geschickt im Windschatten fahren oder durch die nächste Passage driften. Ein anderes Mal haltet ihr eine bestimmte Durchschnittsgeschwindigkeit oder rast auf der vorgegebenen Fahrlinie. So sammelt ihr massig Punkte, die das Spiel nicht nur eurem Konto, sondern auch eurem Club gutschreibt.

Weiter mit:

Tags: Singleplayer   Multiplayer  

Kommentare anzeigen

Conan Exiles: Noch ein steiniger Weg

Conan Exiles: Noch ein steiniger Weg

Blutgetränkter Sand, schreckliche Mutationen und orientalische Stripperinnen - Conan der Barbar ist ein beliebtes (...) mehr

Weitere Artikel

Overwatch: Profi zerlegt ein komplettes Team in einem Turnier

Overwatch: Profi zerlegt ein komplettes Team in einem Turnier

In einem College-Turnier zeigt ein Spieler, wie Lucios Spezialattacke in Overwatch ein komplettes Team demoralisieren k (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Driveclub (Übersicht)