Test Duke Nukem: Manhattan Project - Seite 2

In schwindelerregenden HöhenIn schwindelerregenden Höhen

Betrügerisches 3D

"Duke Nukem - Manhattan Project" bezeichnet sich selbst als 3D-Spiel. Dies stimmt eigentlich nicht, denn die Dreidimensionalität wird dem Spieler nur vorgegaukelt. Zwar kann der Duke um Ecken laufen, jedoch schwenkt die Kamera mit und zeigt ihn wieder von der Seite. Man läuft eigentlich also immer nur nach links oder rechts, bzw. klettert nach oben oder unten. An manchen Stellen, die durch Pfeile in die Tiefe gekennzeichnet sind, kann man in die Tiefe gehen, wodurch man die Location wechselt, also beispielsweise in ein Haus hineingeht. Das Head-Up-Display zeigt Waffen, Munition, Keycards und Babes, sowie Dukes EGO, Atomwaffen und Treibstoff für das Jetpack.

Dieser Gegner wird geröstetDieser Gegner wird geröstet

Steuerung, Grafik und Sound

Durch die 2-Dimensionalität steuert sich das Spiel sehr einfach: Mit den Pfeiltasten und einigen Tasten für Sprung, Schuss und ein paar Spezialmanövern, die aber eigentlich überflüssig sind. Die Grafik sieht trotz allem gar nicht mal übel aus, die Grafiker haben das Beste aus der Perspektive herausgeholt, Explosionen und andere Effekte sind nett anzuschauen. Der Sound bietet neben passender Musik die üblichen Schussgeräusche sowie die coolen Duke-Sprüche, die sich aber relativ schnell wiederholen.

Meinung von Philipp Frick

Ich war doch etwas skeptisch, als ich "Duke Nukem - Manhattan Project" in den Händen hielt. Als ich den Duke dann aber über den Bildschirm springen sah, war ich überrascht. Denn die Programmierer haben die eigentlich veraltete Perspektive so fesch umgesetzt, dass sie gar nicht altbacken rüberkommt. Ansonsten bietet das Spiel solide Action. Kleinere Schlüsselsuchereien und Mini-Rätsel lassen das Ganze nicht zum stupiden Gemetzel verkommen, sondern lockern auf. Mein Fazit: Allen Duke-Fans und Freunden von kurzweiliger Action, bei denen es nicht immer die neueste 3D-Engine sein muss, sei das Spiel empfohlen, zumal der Preis von knapp 30,- € auch durchaus fair ist.

74

meint:

Jetzt eigene Meinung abgeben

Kommentare anzeigen

Resident Evil 7: Krasses Horror- und Splatter-Comeback von Capcom

Resident Evil 7: Krasses Horror- und Splatter-Comeback von Capcom

Mit Resident Evil 7 - Biohazard will Capcom den Begriff Horror für Spiele neu definieren. Auch für die (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Nintendo Switch: Für Sonys Shuhei Yoshida ein ?einzigartiges System?

Nintendo Switch: Für Sonys Shuhei Yoshida ein ?einzigartiges System?

Bildquelle: Sony Die für März 2017 angekündigte neue Hybrid-Konsole Nintendo Switch könnte ein wahr (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Duke Nukem: Manhattan Project (Übersicht)