Test Evil Within - Meinung und Wertung

Euer Partner Joseph hilft euch bei mancher Tür.Euer Partner Joseph hilft euch bei mancher Tür.

Fakten:

  • Horror-Spiel von Shinji Mikami (dem Erfinder von Resident Evil)
  • ständige Munitionsknappheit
  • Streichhölzer lassen euch Leichen verbrennen
  • einige Bosskämpfe
  • einige "Renne vor dem Boss weg"-Passagen
  • im Spiel findet ihr überall Akten und Aufnahmen
  • mit grünem Gel wertet ihr die Attribute von Castellanos auf
  • alte Spielelemente in Verbindung mit neuen Elementen
  • hoher Schwierigkeitsgrad
  • dunkle, aber auch helle Levels
  • Rückzugsort hinter den Spiegeln
  • spielt unter anderem in einer Nervenklinik
  • Wissenschaftler führen merkwürdige Experimente am Gehirn aus
  • erhältlich für PC, PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One
  • zum Test lag nur die PS4-Fassung vor

Meinung von Daniel Kirschey

The Evil Within ist seit langer Zeit das erste Überlebens-Horrorspiel von einem großen Hersteller. Lange Zeit begnügten sich Horror-Enthusiasten wie ich mit sogenannten Independent-Produktionen wie Outlast oder Amnesia - The Dark Descent. Die zwei genannten Spiele bedienen sich der Ego-Perspektive und ihr besitzt keine Waffen. Das bedeutet, ihr sollt euch verstecken.

Die beiden Amnesia-Teile und andere Horrorspiele dieser Art unterhalten mich zwar gut, doch ab und zu sehne ich mich nach einem Horrorspiel in der Machart von Resident Evil oder Silent Hill wie sie früher waren.

Und dann kommt Shinji Mikami und bastelt ein Horror-Spiel, das den verlorengegangenen roten Faden genau dort aufnimmt, wo er damals nach Resident Evil 4 durchschnitten wurde. Doch anstatt voll auf altes zu setzen, bedient sich Mikami-san auch an neueren Spielelementen. Heraus kommt dabei ein wirklich gutes Horrorspiel. Daran ändern auch die technischen Mängel und merkwürdigen Gestaltungsentscheidungen nichts. Nur das Ende wirkt unspektakulär auf mich und löst nicht alle roten Fäden auf. Ob da noch Download-Inhalte geplant sind?

Besonders hat mich das Spiel mit der Wahrnehmung beeindruckt. Egal, ob es sich dabei um die roten Nachbilder handelt oder die plötzlichen und unmöglich erscheinenden Ortswechsel. Eben fallt ihr gerade noch in einen schwarzen Schlund und im nächsten Moment schlittert ihr über den Boden eines Ganges.

Eine Situation ist mir dabei besonders im Kopf geblieben: Castellanos wird von einer unbekannten Macht in ein Bild gezogen und jäh färbt sich der Bildschirm schwarz. Und bleibt schwarz. Mein erster Gedanke war: "Hoffentlich ist mein Fernseher jetzt nicht einfach ausgegangen." Ein Druck auf den Analogstick lässt die Laterne aufflammen und schon sehe ich wieder etwas. Ohne Lampe ist es in diesem Raum nicht nur dunkel, sondern der Bildschirm bleibt komplett schwarz.

Der japanische Name des Spiels lautet "Psycho Break". Das passt, denn der Horror des Spiels entsteht oft durch psychotisch anmutende Ereignisse. Auch wenn der oft stoischen Sebastian Castellanos diese Ereignisse oft nur mit einem "Was war das denn?" kommentiert und sonst psychisch unbeeinflusst bleibt, verfehlt das Spiel bei mir nicht seine Wirkung. Wäre es an einigen Stellen nur nicht so frustrierend schwer.

Dieses Video zu Evil Within schon gesehen?
84

meint: Frustrierend hartes Horror-Spiel von Shinji Mikami, dem geistigen Vater von Resident Evil. Ein morbider und gruseliger Spaß.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Tags: Singleplayer   Horror   Uncut  

Kommentare anzeigen

Nintendo Classic Mini: Das Schaf im NES-Pelz vorbestellen oder nicht?

Nintendo Classic Mini: Das Schaf im NES-Pelz vorbestellen oder nicht?

Nintendo hat eine neue Konsole angekündigt. Ihr habt gefragt, was Onkel Jo als Retro-Experte davon hält. Hier (...) mehr

Weitere Artikel

Pokémon Go: Twitch-Streamer wird Swatting-Opfer

Pokémon Go: Twitch-Streamer wird Swatting-Opfer

Eigentlich wollte der beliebte Twitch-Streamer Summit1G nur Pokémon Go spielen und seinen Zuschauern zeigen, was (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Evil Within (Übersicht)