10 interessante Berufe in der Spielebranche - Programmierer, Grafiker

(Special)

Programmierer

Begabte Programmierer sind gefragte Leute, egal in welchem Berufszweig. Auch in der Spielebranche geht ohne sie nichts. Schließlich zaubern sie aus Zeilen von Programmcode die schönsten Spielewelten.

Programmierer sorgen für logische Abläufe und passende Spielmechaniken.Programmierer sorgen für logische Abläufe und passende Spielmechaniken.

Sie sind dafür verantwortlich, dass ein Spiel "läuft". Sie bestimmen beispielsweise die Spielgeschwindigkeit und was Benutzereingaben bewirken. Der routinierte Umgang mit Programmiersprachen, zum Beispiel C++ oder Java, gehört zur Grundvoraussetzung. Ebenso wie logisches Denken und analytische Vorgehensweise.

Selten wird ein Spiel jedoch von Grund auf neu programmiert. Für moderne Produktionen bauen Programmierer auf vorhandenen Grafikstandards wie DirectX auf. Bei 3D-Umgebungen setzen sie vorhandene Spielegerüste wie "Unreal Engine" oder "CryEngine" ein. Das spart viel Arbeit mit Polygon-Modellen, Kollisionsabfragen und der künstlichen Intelligenz. Programmierer sind ebenso für die Umsetzung von Spielen auf andere Plattformen verantwortlich.

Wie werdet ihr Programmierer?

Viele Talente gelangen über ein Informatik-Studium der Fachhochschulen oder Universitäten in die Branche. Die vorher genannten Spiele-Akademien bieten gleichermaßen Ausbildungen zum "Game Engineer" und "Game Programmer" an - teilweise auch als Bachelor-Studium.

Grafiker

Die Tätigkeitsfelder von Grafikern unterteilen sich in viele Bereiche. Von der ersten Skizze bis zum letzten Detail eines 3D-Modells sind bei einer Spieleentwicklung gestalterische Talente gefordert. Grafiker sorgen für die optische Umsetzung nach den Vorgaben des Spieldesigners. Das reicht von der Umgebung und den Charakteren bis zum verwendeten Grafikstil.

Hier entsteht James Bond als dreidimensionaler Charakter.Hier entsteht James Bond als dreidimensionaler Charakter.

In der Planungsphase setzen Konzeptkünstler die Vision des Produzenten visuell um. Die Zeichnungen dienen als Vorlage zur Umsetzung auf den Bildschirm. Je nach Fachgebiet setzen Grafiker auch Darsteller und Spielwelten in 3D-Modelle um. Dabei erstellen sie jegliche Grafikobjekte - seien es Autos, Wolkenkratzer, Ungeheuer oder Wälder. Die nötigen Texturen erstellen sie mit Bildbearbeitungsprogrammen oder aus eigenen Fotografien.

Ebenso kümmern sich Grafiker um die Animation von der sich öffnenden Tür bis zur Mimik der Darsteller. Ihr Können ist nicht auf räumliche Objekte beschränkt. Zeichnerisches Geschick bei der Umsetzung von 2D-Spielen ist ebenso gefordert, genauso wie bei der Gestaltung von Menüs und den Bildschirmanzeigen. Gute Grafiker zeichnen sich durch Einfallsreichtum, Zeichentalent und eine kreative Ader aus. Sie finden bei Spielentwicklern ebenso eine Anstellung wie beim Film, Fernsehen oder auf Internetseiten.

Wie werdet ihr Grafiker?

Grafiker benötigen nicht zwingend eine Ausbildung. Mit entsprechenden Talent, Kreativität und einer überzeugenden Bewerbungsmappe rutscht ihr vielleicht direkt in die Branche hinein. Hilfreich sind Studiengänge zum Grafikdesign oder Mediendesign an Hochschulen. Einfacher wird's mit den Ausbildungen zum "Digital Artist" (Games Academy), "Game Artist" (School 4 Games) oder "Game Art & 3D Animation" (SAE Institute).

Weiter mit: Musiker, Marketing

Tags: Entwicklerbesuch  

Kommentare anzeigen

PS4: Mit diesen 10 Tipps holt ihr mehr aus der PlayStation 4 von Sony

PS4: Mit diesen 10 Tipps holt ihr mehr aus der PlayStation 4 von Sony

Mittlerweile hat es sich die PlayStation 4 in vielen Wohnzimmern gemütlich gemacht. Wie ihr noch mehr aus eurem (...) mehr

Weitere Artikel

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Ihr habt die Wahl! Ihr entscheidet, welches Spiel das schönste, beste und tollste dieses Jahr war. Ab sofort d&uum (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Special-Übersicht