Vorschau Dragon Ball - Xenoverse - Ein individueller Charakter, Spaßiges und tiefes Kampfsystem

Ein eigener Charakter mit Individualiserungsmöglichkeiten

In Xenoverse habt ihr die Chance, selbst zu einem Super-Saiyajin zu werden. Dabei entscheidet ihr, welcher Klasse ihr euch anschließen möchtet. Seit der Gamescom 2014 - spieletipps berichtete - haben die Entwickler keine weiteren Klassen angekündigt. Heißt, bisher sind Erdling, Namekianer und Majin bestätigt. Ihre einzigartigen Fähigkeiten wie eine hohe Lebensenergie oder enorme Widerstandsfähigkeit helfen euch, einen individuellen Charakter zu erstellen, der sich im "Dragon Ball"-Universum pudelwohl fühlt.

Wie gestaltet ihr euren Charakter?Wie gestaltet ihr euren Charakter?

Wie wollt ihr aber in Xenoverse aussehen? Ihr habt die Wahl! Die Entwickler geben euch über 450 Modifizerungsmöglichkeiten zur Hand. "Nicht nur mit eurer Frisur, sondern auch mit den vielfältigen Kostümen könnt ihr unterstreichen, wer ihr seid und wie die Außenwelt auf euch reagiert", erklärt Masahiro Kashino.

Damit bezieht er sich vor allem auf Toki Toki City. Diese Stadt stellt einen Sammelort für alle Charaktere im Spiel, aber auch für Online-Spieler dar. "Hier könnt ihr Kämpfe mit anderen Spielern starten oder die Geschichte fortsetzen", so Masahiro Kashino. Nachdem ihr also die Kampfgrundlagen von der bekannten Figur Trunks gelernt habt, stürzt ihr euch in die Kämpfe gegen einen computergesteuerten Vegeta oder ihr sucht euch einen menschlichen Gegner auf dem Marktplatz.

Spaßiges und tiegründiges Kampfsystem

Auf der MCM London Comic Con gab es die Gelegenheit, solch ein klassisches Gefecht gegen einen weiteren Mitspieler ausprobieren. Als der Kampf startet und die beiden Kontrahenten Son Goku und Tien sich wütend in die Augen starren, bleiben ein paar Sekunden Zeit, um die Umgebung genauer zu betrachten. Die Kontrahenten schweben in einer Arena mit etlichen Zuschauern. Das Publikum jubelt, schreit und hält Plakate hoch. Alles sieht dabei sehr detailliert und gestochen scharf aus und passt zum "Dragon Ball"-Universum. Das Spiel ist optisch schlichtweg eine Augenweide.

Die Kämpfe setzen auf Nahaufnahmen.Die Kämpfe setzen auf Nahaufnahmen.

Aber nachdem der Kampf beginnt, bleibt keine Zeit mehr für ausschweifende Blicke. Sofort werden die ersten Ki-Blasts und starken Attacken mit simplen Tastenbefehlen eingesetzt. Alles geht dabei sehr einfach von der Hand und Son Goku bewegt sich präzise und elegant durch die Arena.

Aber gegen einen geübten Gegenspieler helfen die Standardangriffe kaum weiter. Mit der R2-Schultertaste könnt ihr Superattacken wie Kamehamehas oder auch einen frontalen Sprungangriff einsetzen. Oder ihr teleportiert euch während einer Attacke durch Drücken der X-Taste hinter den Widersacher und erreicht so seine Schwachstelle. Mit jedem Kampf lernt ihr neue Kniffe dazu und seht, wie intuitiv, aber auch tiefgreifend das Kampfsystem ist. Die gut ausbalancierten Kämpfe in der Demo machen jetzt schon Lust auf mehr.

Weiter mit:

Inhalt

Tags: Multiplayer   Singleplayer   Anime  

Kommentare anzeigen

Killing Floor 2: Auf den Spuren von Serious Sam und Doom

Killing Floor 2: Auf den Spuren von Serious Sam und Doom

Ihr denkt, ihr habt mit Doom im Jahr 2016 bereits die größtmögliche Anzahl Blut pro Pixel auf dem (...) mehr

Weitere Artikel

Wahr oder falsch? #222: Matschepampe als Basis für fiese Geräusche in Mortal Kombat X?

Wahr oder falsch? #222: Matschepampe als Basis für fiese Geräusche in Mortal Kombat X?

Wenn ihr euch mal richtig prügeln wollt, beschreitet ihr mit Mortal Kombat X den richtigen Pfad. Hier geht es nich (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 3: SteelSeries Gaming-Paket
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Dragon Ball - Xenoverse (Übersicht)