Die besten Spiele der Welt: spieletipps-Leser und Redaktion verraten ihre Lieblinge - Daniel denkt gerne an Wonder Boy 3

(Special)

Redakteur Daniel ist in Wonder Boy 3 - The Dragon's Trap aufgewachsen

1 von 12

Wonder Boy 3 - The Dragon's Trap: Von Löwen, Drachen und Mäusen

Ja, Sega war mal richtig groß. Bis ins Jahr 2001 liefert sich das Unternehmen eine erbitterten Konsolen-Konkurrenzkampf mit Nintendo. Aber auch in den Spielhallen mischte Sega kräftig mit. Und hier erblickte eine Junge das Licht der Welt, der eine Zeit lang sogar als inoffizielles Sega-Maskottchen fungierte: Tom-Tom.

Im Jahr 1986 erscheint Wonder Boy für die Spielhallen. Ein Jahr später schafft es der "Wunderjunge" auf das Sega Master System, die Konkurrenzkonsole zum Nintendo Entertainment System (NES). Entwickler Westone führt die Spielserie mit Wonder Boy in Monster Land weiter, bereichert das Hüpfspiel-Prinzip dabei um einige Rollenspielelemente. Mit Wonder Boy 3 - The Dragon's Trap ebenfalls für das Sega Master System gelingt Westone ein weiterer großer Wurf.

Meinung von Daniel Kirschey

Denke ich heute an Wonder Boy 3 – The Dragon's Trap höre ich sofort wieder die Musik. Mir fällt auch wieder die Gestaltung der einzelnen Abschnitte ein. Levels gibt's nämlich nicht. Ähnlich wie in Metroid sind die Abschnitte nicht strikt voneinander getrennt. Ich bewege mich frei in der Welt. Vorausgesetzt ich steuere gerade die richtige Figur. Denn im Gegensatz zu Metroid bringen mich nicht Gegenstände weiter, sondern die Verwandlungen meiner Spielfigur.

Direkt ins Spiel geworfen saßen meine Brüder und ich damals vor dem Fernseher und starrten auf einen blauen Gang. Als grünhaariger Junge mit acht Herzen konnten einem die Zyklopen nicht viel anhaben. Ein paar Türen weiter steht Tom-Tom vor dem Mechadragon. Der Endboss des vorigen Teils ist der Anfang des neuen Spiels. Erst nach diesem Prolog beginnt die eigentliche Geschichte.

Wir wurden verflucht. Von einer blauen Flamme mit kleinen schwarzen Augen, die uns daran hindern will, Gold einzusammeln. Und was kommt dabei heraus? Ein Eidechsen-Mensch. Verwunderung breitet sich zwischen meinen Brüdern und mir aus. Doch kurz nachdem wir das erste Mal den Angriffsknopf gedrückt hatten, glühten unsere Augen. Der Eidechsen-Mann speit Feuer.

Doch schon beim nächsten Zyklopen bemerken wir den großen Nachteil. Tom-Tom in Eidechsengestalt besitzt nur ein lausiges Herz. So geht das aber nicht; wir müssen diesen Fluch auf der Stelle loswerden. Schritt für Schritt erkunden wir das pixelige Wunderland. Die Level-Gestaltung ist ausgeklügelt und bald wissen wir, wo es weitergeht.

Doch natürlich bleibt es nicht beim Eidechsen-Mann. Als wir endlich den nächsten Boss besiegen – eine Drachenmumie – materialisiert sich die nächste Flamme. Nur eine kleine Berührung später und auf dem Bildschirm erscheint eine Maus mit Spielzeugschwert. Völlig verdutzt sitzen wir vor dem bauchigen Röhrenfernseher. Was jetzt?

Was folgt, ist die Jagd nach dem Salamander-Kreuz. Eine Jagd an die ich mich mein Leben lang immer erinnern werde, da sie die Jagd meiner Kindheit durch ein wunderbares und pixeliges Abenteuerland war – zusammen mit meinen Brüdern.

Weiter mit: Carina tobt in Mario Kart 64

Tags: DLC   Fantasy   Fun   Koop-Modus   Multiplayer   Onkel Jo   Retro   Singleplayer  

Kommentare anzeigen

Killing Floor 2: Auf den Spuren von Serious Sam und Doom

Killing Floor 2: Auf den Spuren von Serious Sam und Doom

Ihr denkt, ihr habt mit Doom im Jahr 2016 bereits die größtmögliche Anzahl Blut pro Pixel auf dem (...) mehr

Weitere Artikel

The Last of Us Part 2: Nachfolger soeben angekündigt

The Last of Us Part 2: Nachfolger soeben angekündigt

Im Rahmen der PlayStation Experience 2016 hat Sony soeben einen Nachfolger zu The Last of Us angekündigt. Das Spie (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 3: SteelSeries Gaming-Paket
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Special-Übersicht