Test Super Smash Bros. - Der Kampf an sich und hübsches Grafikgewand

Wie krieg ich denn nun Pikachu aus dem Ring?

Ihr übernehmt die Rolle eines mehr oder minder bekannten Nintendo-Charakters. Neben Figuren wie Mario, Link und Pikachu, die in jedem zweiten Nintendo-Spiel ihr Gesicht in die Kamera halten, könnt ihr auf Charaktere zugreifen, die weniger bekannt sind. Ness ist zum Beispiel einer davon. Er ist vermutlich nur Kennern von Earthbound ein Begriff. Und die Ice Climbers stammen aus einer Zeit, in der einige von euch vermutlich noch gar nicht auf der Welt waren und Ice Climber Spieler für das NES beigeisterte.

Könnt ihr es auch schon hören? "Falcon Punch!"Könnt ihr es auch schon hören? "Falcon Punch!"

Habt ihr euch für einen Kämpfer entschieden, geht die Prügelei auch schon los. Dazu dürft ihr neuerdings mit bis zu acht Spielern gleichzeitig in den Ring treten. Bislang war das mit maximal vier Kämpfern möglich. Selbst das sorgte bereits für ein Chaos, das seinesgleichen sucht. Acht Spieler auf einmal? Zieht euch schon mal warm an. Das Theater müsst ihr selbst erlebt haben, um es zu glauben! Sämtliche Prügeleien könnt ihr übrigens sowohl lokal offline, als auch online bestreiten.

Am Ablauf selbst ändert sich nichts. Nach wie vor beharken sich die Kontrahenten gegenseitig mit Schlägen, Tritten, Spezialangriffen, Feuerblumen, Pokébällen, Bowling-Kugeln, Baseball-Schlägern, Energiekapseln, Konfetti und unzähligen weiteren Gegenständen.

Eine Energieleiste sucht ihr vergebens. Stattdessen verfügt jeder Charakter über eine Prozentanzeige. Mit jedem Treffer, den er einsteckt, steigt sie weiter. Je höher die Zahl, desto leichter lässt sich die Figur durch einen starken Angriff aus der Arena schleudern. Sieger des Scharmützels ist, wer nach Ablauf der Zeit die geringste Prozentzahl aufweist oder am seltensten aus der Arena gefeuert wurde.

Genau so läuft das im "Smash Bros."-Land schon seit jeher. Und es funktioniert. Die Spieler lieben die Hatz um den nächsten Prozentpunkt und lechzen danach, ihre Gegner mit einem dicken Stiefel im Hintern in Richtung Horizont zu befördern. All das ist unverändert wieder vorhanden und stellt sicherlich einen der wichtigsten Bestandteile der Reihe dar. Mit anderen Worten: Die Spielbarkeit ist unverändert grandios und dynamisch. Hiermit besteht Super Smash Bros. auch die zweite Prüfung.

Des Kaisers neue Kleider

Wenn sich die Nintendo-Riege an Kämpfern schon auf einer HD-fähigen Konsole die Ehre gibt, sollte auch die Umgebung entsprechend hübsch gestaltet sein. Grafisch erstrahlt der japanische Prügelhaufen in bunter Pracht auf den heimischen Bildschirmen.

Grafisch macht Super Smash Bros. eine gute Figur.Grafisch macht Super Smash Bros. eine gute Figur.

Die Hintergründe sind Abschnitten aus bekannten Nintendo-Spielen wie Super Mario Sunshine, Super Metroid und Animal Crossing entlehnt, um nur einige zu nennen. Gemäß der Tradition greifen auch die Kulissen selbst ins Geschehen ein. Da steigen Lavaseen empor und verschlucken sonst sichere Plattformen, die Arwing-Staffel aus Starwing ballert euch Laser um die Ohren und den pfeilschnellen Renngleitern aus F-Zero solltet ihr tunlichst aus dem Weg gehen. Ihr seht: Nicht nur ihr interagiert mit dem Spiel, das Spiel erlaubt sich auch den Spaß, mit euch zu interagieren.

Nichts im Spiel steht still. Alles, was sich bewegt, hat potentiell die Möglichkeit euch in den nächsten Abgrund zu stürzen oder aber euch hilfreich zur Seite zu stehen. Die Präsentation ist in jeder Hinsicht gelungen und lässt trotz des explosiven Spielgeschehens keine Zweifel aufkommen, wer Freund und wer Feind ist, beziehungsweise welchen Gegenstand ihr unbedingt aufheben sollt und worum ihr lieber einen großen Bogen macht. Die klare Gestaltung kommt wiederum den Einsteigern entgegen. Die schiere Menge der Möglichkeiten erfreut die Kenner und Könner.

Apropos Menge: Ihr findet im Laufe des Spiels unzählige Gegenstände, schaltet neue Figuren und Hintergründe frei. Für fast alles gibt es einen Texteintrag, den ihr außerhalb des Geschehens jederzeit einsehen könnt. Die Übersetzung ist sauber, inhaltlich genau und stellt in ihrer Gesamtheit ein regelrechtes Lexikon der Nintendo-Spielegeschichte dar.

Kurzum: Die Grafik, die Musikbegleitung, die Texte und alles, was im Spiel in irgendeiner Form Geräusche von sich gibt, verdienen ein großes Lob. Somit meistert Super Smash Bros. auch die dritte große Prüfung.

Weiter mit:

Inhalt

Tags: Singleplayer   Multiplayer  

Kommentare anzeigen

PS4: Mit diesen 10 Tipps holt ihr mehr aus der PlayStation 4 von Sony

PS4: Mit diesen 10 Tipps holt ihr mehr aus der PlayStation 4 von Sony

Mittlerweile hat es sich die PlayStation 4 in vielen Wohnzimmern gemütlich gemacht. Wie ihr noch mehr aus eurem (...) mehr

Weitere Artikel

The Legend of Zelda: Nintendo hatte Pläne für The Wind Waker 2

The Legend of Zelda: Nintendo hatte Pläne für The Wind Waker 2

Laut dem Nintendo-Grafiker Satoru Takizawa hätte es beinahe nie ein The Legend of Zelda - Twilight Princess gegebe (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 6: Guitar Hero Bundle
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Super Smash Bros. (Übersicht)