Vorschau Heroes of the Storm - Schlachtenglück / Gruppenerfahrung

Schlachtenglück

Von der Grundstruktur her, spielen sich die Karten in Heroes of the Storm ähnlich wie die in Infinite Crisis, Dota 2 und Konsorten. Sie sind zu großen Teilen symmetrisch und besitzen sogenannte Lanes - so nennen erfahrene MOBA-Spieler die Wege von der eigenen Basis in die der Feinde.

Wenn vier verfeindete Helden auf einmal aufeinandertreffen, ist Haue angesagt.Wenn vier verfeindete Helden auf einmal aufeinandertreffen, ist Haue angesagt.

Diese Wege sind jeweils mit Mauern und Türmen gespickt, die alle anstürmenden feindlichen Helden beschießen. Doch neben der "klassischen" Gestaltung der Karten bietet Blizzard auf diesen auch Nebenaufgaben an, die deutlich vom normalen MOBA-Geschehen abweichen. Denn indem ihr auf bestimmten Schlachtfeldern diese Nebenaufgaben löst, holt ihr euch gewichtige Vorteile an Bord.

Auf der Karte "Garten der Ängste" wandeln nachts Pflanzenungeheuer über den Boden. Tötet ihr diese, bekommt ihr dafür Samen. Habt ihr 100 davon zusammen, erschafft ihr damit selbst ein Gartenungeheuer, das eure Gegner und deren Gebäude angreift.

In den "Drachengärten" sollt ihr Schreine besetzen, um damit den Drachenritter zu befreien, der euch dann im Kampf unterstützt. Oder ihr sammelt im "Verfluchten Tal" Tribute des Rabenfürsten und verflucht damit eure Feinde, deren feste Stellungen dann beispielsweise nicht mehr auf euch schießen können. In der Beta stehen schon sechs Karten zum Anspielen bereit.

Ihr seid jedoch nicht dazu gezwungen, diese Nebenaufgaben zu erfüllen. Doch wer sie verpasst, ist selbst dran Schuld, denn die zusätzlichen Verbündeten helfen nicht nur im Kampf gegen den Feind. Die Nebenaufgaben sind sinnvoll in die Karten implementiert und sorgen für Abwechslung und machen Laune.

Nicht nur die Heldencharaktere tummeln sich auf diesen Karten. Die eigene wie auch die feindliche Burg spuckt stetig eine Gruppe kleiner Lakaien aus, die automatisch die jeweilige gegnerische Basis angreifen.

Das hat einen riesigen Vorteil. Die feindlichen Wichte greifen zwar euch, die Türme und eure Basis an, sind jedoch gleichzeitig ein verlässlicher Lieferant an Erfahrungspunkten. Und hier tritt schon eine weitere Besonderheit von Heroes of the Storm zu Tage: Nicht nur derjenige, der so einem Lakaien oder auch einen feindlichen Helden den letzten Hieb verpasst, bekommt die Erfahrungspunkte.

Gruppenerfahrung

Die Erfahrung teilt das Spiel gleichmäßig auf die Helden auf, die sich in der Nähe des Kampfgeschehens befinden. Es gibt also keine Konkurrenz mehr in der eigenen Mannschaft. Niemand brüllt jäh herum, dass ihm alle den letzten Schlag auf einen Feind klauen.

Besiegt ihr feindliche Ungeheuer treten diese eurem Kampf bei.Besiegt ihr feindliche Ungeheuer treten diese eurem Kampf bei.

Außerdem steigen die einzelnen Charaktere einer Mannschaft nicht unabhängig voneinander im Level auf. Es gibt ein Gruppen-Level. So erhaltet ihr alle zusammen die Erfahrung und steigt auch alle zusammen im Level auf.

Wer auf dem Schlachtfeld stirbt, braucht nur kurz zu warten, dann geht es auch schon weiter. Lange in der Basis aufhalten braucht ihr euch nicht. Ausrüstung gibt's nämlich keine. Euren Charakter verbessert ihr nur über eure Levelstufen. Für die bekommt ihr verbesserte Angriffe und einen "Super-Angriff".

Nach jedem Level-Aufstieg stehen euch mehrere Verbesserungen zur Auswahl. So entscheidet ihr beispielsweise darüber, ob euer Standardangriff mehr Schaden machen soll oder ob eine passive Fähigkeit mehr Einfluss hat. So könnt ihr euren Helden in eine bestimmte Richtung trainieren. Entscheidet ihr euch bei Uther eher die Heilfähigkeiten auszubauen oder soll er mehr Schaden anrichten?

Ob die fehlende Ausrüstung ein Gewinn oder ein Verlust für das Spiel ist, wird wohl jeder Spieler für sich entscheiden. Die einen sprechen davon, dass Blizzard das MOBA-Genre dadurch zu sehr vereinfacht, andere freuen sich darüber, dass sie sich auf die spannenden und kurzen Schlachten konzentrieren können, ohne sich dauernd mit der Neuorganisation des Inventars auseinandersetzen zu müssen.

Übrigens: Leben füllt ihr entweder direkt auf dem Schlachtfeld mit Regenerationskugeln auf, die Feinde nach dem Ableben fallen lassen. Oder aber ihr besucht an bestimmten Stellen auf der Karte auch Heilbrunnen. Um schnell von der Basis zur Schlacht zu kommen, spendiert Blizzard den Helden Pferde, Einhörner und anderes Reitgetier.

Dieses Video zu Heroes of the Storm schon gesehen?

Weiter mit:

Tags: Fantasy   Multiplayer   Online-Zwang  

Kommentare anzeigen

PS4: Mit diesen 10 Tipps holt ihr mehr aus der PlayStation 4 von Sony

PS4: Mit diesen 10 Tipps holt ihr mehr aus der PlayStation 4 von Sony

Mittlerweile hat es sich die PlayStation 4 in vielen Wohnzimmern gemütlich gemacht. Wie ihr noch mehr aus eurem (...) mehr

Weitere Artikel

Overwatch: Blizzard kündigt Weihnachts-Event im Dezember an

Overwatch: Blizzard kündigt Weihnachts-Event im Dezember an

Kurz vor dem anstehenden Fest der Liebe hat Entwickler Blizzard ein spezielles Weihnachts-Event für seinen Helden- (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Heroes of the Storm (Übersicht)