Test Dying Light - Ich werde überleben!

Ich werde überleben!

Allein mit dem Erkunden der Welt und dem kreativen Eliminieren von Zombies könnt ihr schon Stunden in Dying Light verbringen. Darüber hinaus existiert natürlich die Hintergrund-Geschichte: Kyle Crane soll ja einen abtrünnigen Agenten und wertvolle Daten in Harran finden.

Die liebevoll gestalteten und gut animierten Figuren machen die Handlung lebendig.Die liebevoll gestalteten und gut animierten Figuren machen die Handlung lebendig.

Die Rettung der Überlebenden gehört eigentlich nicht zu seinem Ziel und so gerät Kyle zunehmend in ein moralisches Dilemma. Im weiteren Verlauf der Handlung sollt ihr euch außerdem mit dem Bandenführer Rais zusammentun und notgedrungen für den Schurken Aufträge ausführen.

Die Handlung gewinnt keine Preise für Originalität, dafür sind die einzelnen Bausteine der Geschichte schon zu oft dagewesen. Aber dank der Inszenierung kommt dennoch Atmosphäre auf. Beispielsweise wenn sich die zynischen Überlebenden im Turm Zombie-Witze erzählen, die wirklich keiner witzig findet („Was macht ein Zombie auf dem Fußballplatz? Er foult!“) oder Schurke Rais einem Verräter die Wahl lässt, welche Hand er ihm abhacken soll, nur um am Ende zu fragen: “Ach, du meintest von deiner Seite aus links?“

Dieses Video zu Dying Light schon gesehen?

Symphonie der Zerstörung

Doch nicht nur die toll inszenierte Handlung trägt zur Atmosphäre von Dying Light bei, auch die stimmige Grafik und Soundkulisse können sich sehen und hören lassen. Wenn euch die Schattenjäger verfolgen, sorgt die dramatische Musik für einen erhöhten Pulsschlag.

Die Grafik von Dying Light ist einfach fantastisch!Die Grafik von Dying Light ist einfach fantastisch!

Das Grafikgerüst zaubert schöne Effekte auf den Bildschirm. Die Mimik und die Animationen der Menschen und Zombies sind lebensnah und ihr könnt von erhöhten Positionen aus die Stadt samt in der Ferne aufsteigenden Rauchsäulen sehen.

Beziehungsweise konntet ihr das, denn die Entwickler von Techland haben mit der letzten Aktualisierung die derben Leistungs-Probleme des Spiels damit behoben, dass sie kurzerhand die Grafikqualität heruntergeschraubt haben. Jetzt gibt's weniger Texturen und ihr seht nur noch halb so weit - keine sonderlich elegante Lösung. Zum Glück haben die Entwickler ihre harte Ablehnung gegenüber Moddern wieder gelockert, daher dürft ihr zumindest am PC auch auf inoffizielle auf Mods hoffen, die die Probleme in Eigenregie lösen könnten.

Weiter mit:

Tags: Horror   Koop-Modus   Multiplayer  

Kommentare anzeigen

10 unvollendete Spiele, auf die ihr euch umsonst gefreut habt

10 unvollendete Spiele, auf die ihr euch umsonst gefreut habt

Das Ende von Scalebound kam für viele überraschend. Ist aber auch nichts wirklich Neues. Obwohl (...) mehr

Weitere Artikel

Nintendo Switch: Neues Bild zeigt die Benutzeroberfläche

Nintendo Switch: Neues Bild zeigt die Benutzeroberfläche

Zur Nintendo Switch gibt es seit wenigen Tagen zahlreiche Infos: Erscheinungstermin, Preis und Spiele sind bekannt gege (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.