Test Evolve - Technik und DLC-Politik

Monsterstarke Technik

Auf der technischen Seite von Evolve gibt es nur wenige Mängel. Zum Start sind noch einige Kinderkrankheiten vorhanden. So versteckt sich der störrische Mauszeiger im Spielmenü, ist dafür aber im eigentlichen Kampf ungewollt zu sehen.

Im Kampf überzeugt Evolve durch ein schönes Effektgewitter.Im Kampf überzeugt Evolve durch ein schönes Effektgewitter.

Solche Kleinigkeiten sollten mit einer zukünftigen Aktualisierung jedoch der Vergangenheit angehören. Zumindest bessern die Entwickler seit den zwei Testphasen im vergangenen Jahr unentwegt nach. Sie schrauben dabei aber nicht nur am technischen Grundgerüst, sondern auch an der Ausgeglichenheit aller Jäger und Ungeheuer.

Zwischen der letzten Beta und der Veröffentlichung erfuhren Lazarus (Ein Heiler) und der Kraken eine Nachbesserung. Vorher waren sie zu stark im Vergleich mit den anderen Charakteren. Für ein Spiel wie Evolve ist es wichtig, dass die Balance stimmt. Ansonsten entsteht schnell Frust für eine der beiden Seiten. Bleibt die Hoffnung, dass die Entwickler weiterhin so gewissenhaft an diese Aufgabe herangehen.

Ansonsten stimmt die Technik. Evolve sieht klasse aus und verströmt die tiefe Atmosphäre des fremden Planeten Shear. Doch nicht nur optisch werdet ihr verwöhnt. An allen Ecken und Enden hört ihr ein Dröhnen, Summen und Knistern in den Büschen und müsst differenzieren: War das das Ungeheuer oder irgendeine andere Kreatur? Denn auch anhand der Geräusche lassen sich die Riesen aufspüren. Ein wichtiger Faktor, der das Spiel deutlich von der Masse abhebt.

Nachschlagspolitik

Wenn es ein Thema gibt, bei dem fast alle Spieler auf die Barrikaden gehen, dann sind es herunterladbare Inhalte. Auch Evolve stößt bereits zum Start so manchen vor den Kopf.

Bereits zur Veröffentlichung ist der Shop mit Angeboten gefüllt.Bereits zur Veröffentlichung ist der Shop mit Angeboten gefüllt.

Und das liegt an den unterschiedlichen Plänen für sogenannte DLCs (dowloadable content, also herunterladbare Inhalte). So sollen Karten in Zukunft als kostenlose Erweiterung erscheinen. Wer hingegen neue Jäger und Ungeheuer haben will, soll in den Geldbeutel greifen. Zudem gibt es einige Pakete im Angebot, die das Aussehen der Ausrüstung oder der Charaktere verändern. Diese sind jedoch rein kosmetischer Natur und geben keinen echten Vorteil im Spiel.

1 von 53

Jäger gegen Ungeheuer: Hetzjagden in Evolve

Es lässt sich schwer abschätzen, ob die Entwickler in Zukunft Klassen und Ungeheuer gegen Echtgeld anbieten, die den anderen Charakteren überlegen sind. Im Moment spielen sich alle Klassen anders, sind aber immer eine nützliche Ergänzung für das Team. Niemand wirkt zu schwach oder überflüssig. Das lässt auf die Vernunft der Turtle Rock Studios und Hersteller 2K Games hoffen. Wirklich alle Spieler werden sie mit dieser Taktik aber nie zufriedenstellen.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

5 x Taktik-Perlen: Shadow Tactics - Blades of the Shogun und seine Echtzeit-Väter

5 x Taktik-Perlen: Shadow Tactics - Blades of the Shogun und seine Echtzeit-Väter

Das Münchner Entwicklerstudio Mimimi Productions belebt mit Shadow Tactics ein faszinierendes, nahezu in (...) mehr

Weitere Artikel

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Ihr habt die Wahl! Ihr entscheidet, welches Spiel das schönste, beste und tollste dieses Jahr war. Ab sofort d&uum (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Evolve (Übersicht)