Grafik: 10 wichtige Effekte mit denen ihr bei Diskussionen angeben könnt - Blooming, Ambient Occlusion

(Special)

Blooming

"Blooming", oder auf deutsch "Überstrahlen", ist ein gern genutzter Effekt, der vordergründig Parallelen zum HDR aufweist. Denn hier nutzt der Entwickler einen Effekt von Fotokameras, deren Linsen nicht das gesamte Kontrastspektrum abbilden können. Infolgedessen überstrahlen helle Lichtquellen benachbarte Bereiche.

Auch in Tomb Raider überstrahlt die Sonne Teile des Wolkenhimmels.Auch in Tomb Raider überstrahlt die Sonne Teile des Wolkenhimmels.

Beispiele gibt es in Spielen zuhauf: Oft genug seht ihr, dass die blendende Sonne größer erscheint, als sie wirklich ist. Selbiges kann für Licht in spiegelndem Wasser gelten. Die ersten Spiele mit diesem Effekt waren Outcast und Ico. Blooming wird nicht nur für virtuelle Sonnen, sondern alle Arten von Lichtquellen genutzt.

Denn so erhaschen beleuchtete Armaturen in Killzone - Shadow Fall oder Halo 4 mehr Aufmerksamkeit. Spiele wie Tron 2.0 und Tron - Evolution würden ohne Blooming deutlich blasser und eindimensionaler aussehen. Der Überstrahleffekt wird oft in Kombination mit der HDR-Methode angewandt, um eine lebendige Lichtwelt zu schaffen.

News zu Games, Cheats, Konsolen & mehr! Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone. Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als „Spieletipps”!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start”. +4915792369701

Ambient Occlusion

"Ambient Occlusion" (oder kurz AO) erzeugt kurz gesagt falsche Schatten. Diese dienen dazu, Objekte und Charaktere in der 3D-Landschaft plastischer erscheinen zu lassen. Der Effekt ist oftmals an markanten dunklen Rändern zu erkennen.

Starcraft 2 einmal ohne den Schatteneffekt "Ambient Occlusion" (oben), einmal mit (unten).Starcraft 2 einmal ohne den Schatteneffekt "Ambient Occlusion" (oben), einmal mit (unten).

Die Technik berechnet, ob virtuelle Lichtquellen von einem Objekt blockiert werden und passt an den entsprechenden Pixeln die Helligkeit an. Dadurch zeichnen sich dunkle Bereiche und weiche Schatten ab, die sonst nur mit hohem Rechenaufwand zu kalkulieren sind. Crysis von 2007 gehört zu den ersten Spielen, die diesen Effekt einsetzen.

Manche Spiele nutzen Ambient Occlusion, um Charaktere vom Hintergrund abzuheben oder um Gesichtszüge zu verstärken. Andere Spiele verzichten bewusst auf den Effekt, um zu viel Kontrast zu vermeiden. Einige Spiele wie Far Cry 3 nutzen AO fast zu ausgiebig, denn hier sind klare Schatten um die Charaktere herum zu erkennen.

Weiter mit: Anisotropic Filtering, Tessellation

Kommentare anzeigen

YouTube-Aufruhr: Darum laufen Gronkh, LeFloid und andere Webstars gerade Sturm

YouTube-Aufruhr: Darum laufen Gronkh, LeFloid und andere Webstars gerade Sturm

Werbung wird verweigert, Videos verschwinden, YouTube hält sich bedeckt, YouTuber machen sich Sorgen um ihre (...) mehr

Weitere Artikel

Rainbow Six - Siege: Neues Update soll für Abstürze auf der PlayStation 4 sorgen

Rainbow Six - Siege: Neues Update soll für Abstürze auf der PlayStation 4 sorgen

Ubisoft veröffentlicht ein neues Update für Rainbow Six - Siege, aber nicht alle sind damit glücklich. G (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Keys für Revelation Online
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Special-Übersicht