Schnitte in Videospielen, Teil 2: Gekürzter Spielspaß - Gun, Saints Row 2

(Special)

Gun

Heutzutage würde das Western-Abenteuer Gun von 2005 keinen Jugendschützer mehr stören. Doch Mitte der 2000er Jahre ist nahezu jedes Spiel (wie auch dieses) penibel beschnitten worden.

Gegner am Boden skalpieren? Nicht für deutsche Cowboys! (Bild von schnittberichte.com)Gegner am Boden skalpieren? Nicht für deutsche Cowboys! (Bild von schnittberichte.com)

Deshalb veröffentlicht Activision eine stark zensierte Fassung für Deutschland, die schließlich eine Freigabe ab 16 Jahren erhält. Dass diese Version komplett blutleer verläuft, wundert wohl keinen mehr. Auch die expliziten Todesanimationen samt wegplatzender Kopfteile entfallen.

Wirklich interessant ist jedoch ein besonderer Schnitt: In der Stadt Dodge City könnt ihr ein Skalpiermesser kaufen. Dieses setzt ihr ein, um (wie der Name schon sagt) Gegner zu skalpieren. Auch das ist in der deutschen Version nicht möglich. Das Messer jedoch könnt ihr sinnloserweise kaufen, jedoch nie nutzen.

Übrigens sorgt das Spiel auch in Amerika für Kontroversen. Allerdings nicht wegen der Gewalt, sondern wegen der Darstellung der Indianer. Der Verband "American Indian Development" kritisierte das im Spiel gezeigte stereotypische Bild der Ureinwohner.

Saints Row 2

Der von THQ produzierte GTA-Rivale Saints Row 2 klaut sich viel von der offensichtlichen Vorlage. Doch um sich vom Rockstar-Original abzuheben, setzen die Macher auf noch mehr Gewalt und noch mehr derben Humor. Kein Wunder, dass das Spiel hierzulande nur gekürzt erscheint.

Lächerlich: In der deutschen Version dürft ihr Passanten nicht wiederbeleben (wie hier gezeigt). (Bild von schnittberichte.com)Lächerlich: In der deutschen Version dürft ihr Passanten nicht wiederbeleben (wie hier gezeigt). (Bild von schnittberichte.com)

Blut verschwindet aus dem Spiel, genauso wie gerade getötete Gegner, die sich in Luft auflösen. Dumm nur, dass ihr mit einem Defibrillator Tote wiederbeleben könnt. Das ist in der deutschen Version unmöglich, da die Toten bereits verschwunden sind.

Außerdem lassen sich Passanten nicht festhalten und als Schutzschild nutzen. Und das, obwohl es laut Optionsmenü möglich sein sollte. Da ihr diese Spielaktion nicht mehr ausführen dürft, modifizieren die Macher auch einige Missionen wie den Banküberfall "Bankfehler zu Deinen Gunsten". Entsprechend könnt ihr eure Geisel auch nicht mehr exekutieren. Ebenso sind massig weitere Aufträge von der Zensur betroffen und entsprechend entschärft.

Auch unschön: In der internationalen Version verdient ihr euch Respektpunkte durch Spezialangriffe. Diese gibt es in der deutschen Fassung nicht mehr, weshalb ihr euch nur durch Fahren Respekt verdienen könnt. Dabei entfallen allerdings wiederum Amokfahrten oder Vandalismusaufträge.

Weiter mit: True Crime - New York City, Grand Theft Auto 5

Tags: Uncut  

Kommentare anzeigen

Die Horror-Offensive 2017: Ein Jahr voller Schrecken

Die Horror-Offensive 2017: Ein Jahr voller Schrecken

Besser ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende? Falsch! Das Spielejahr 2017 wird wortwörtlich der (...) mehr

Weitere Artikel

Dark Souls 3: Der letzte DLC The Ringed City erscheint im März

Dark Souls 3: Der letzte DLC The Ringed City erscheint im März

Ein letztes Mal Dark Souls 3: Voraussichtlich am 28. März erscheint laut Hersteller Bandai Namco mit Dark Souls 3 (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Special-Übersicht