Test Reprobates

von Jan Höllger (01. Oktober 2007)

Die tschechischen Entwickler von Future Games haben uns in den letzten Jahren mit "Black Mirror" und "Nibiru" zwei erstklassige Adventures beschert. Dementsprechend hoch waren unsere Erwartungen an das neue Werk "Reprobates" - Insel der Verdammten. Wie uns das Abenteuerspiel mit dem ernsten Thema der Nahtoderfahrungen gefallen hat, klärt unser Test.

Es fällt sehr schwer, wichtige Objkete wie die Streichhölzer hier ausfindig zu machen.Es fällt sehr schwer, wichtige Objkete wie die Streichhölzer hier ausfindig zu machen.

Eigentlich tot

Die Story von "Reprobates" beginnt mit einem Autounfall, den der junge Adam Raichl im Grunde nicht überleben kann. Als er trotzdem lebend erwacht, befindet er sich auf einer mysteriösen Insel. Auf dieser ist er allerdings nicht allein, sondern er trifft andere Menschen, die ebenfalls eigentlich gestorben sein müssten. Es dauert ein wenig, bis die Geschichte Fahrt aufnimmt, da ihr nur wenige Informationen erhaltet und wie bei der TV-Serie Lost euch eure eigenen Gedanken machen müsst. Immerhin werden zum Ende hin viele der offenen Fragen beantwortet, auch wenn uns die Antworten eher unbefriedigend zurück ließen. Von der guten Erzählweise eines "Black Mirror" ist das Spiel aber auch deshalb weit entfernt, da die Dialoge mit den Mitmenschen einfach nur nichtssagend ausgefallen sind.

Die Abschnitte auf der Insel sind schrecklich langweilig.Die Abschnitte auf der Insel sind schrecklich langweilig.

Inselkoller

Die meiste Zeit des Spieles verbringt ihr auf der Insel. Ihr durchsucht unendlich oft öde Wohncontainer, sammelt Hölzer und Steine und lauft im Schneckentempo über die optisch mehr als tristen Hintergründe. Alle Rätsel lassen sich letztlich mit dem Einsatz der Stöcke und Steine lösen. Dazwischen stehen langweilige Gespräche mit den anderen Inselbewohnern an, die dummerweise stetig ihre Position wechseln: Ihr dürft also munter auf die Suche gehen. Hinzu kommen die schrecklich langsamen Animationen des Helden. Bis Adam auf Befehl einen Bildschirm verlässt oder einen Gegenstand aufnimmt, vergehen immer gefühlte Sekunden, in denen ihr das Spiel am liebsten aus dem Fenster werfen möchtet. Auf den Punkt gebracht würde "Reprobates" mit einer Wertung von unter 50% aus diesem Test gehen, würde es wirklich nur auf der Insel spielen.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

5 x Taktik-Perlen: Shadow Tactics - Blades of the Shogun und seine Echtzeit-Väter

5 x Taktik-Perlen: Shadow Tactics - Blades of the Shogun und seine Echtzeit-Väter

Das Münchner Entwicklerstudio Mimimi Productions belebt mit Shadow Tactics ein faszinierendes, nahezu in (...) mehr

Weitere Artikel

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Ihr habt die Wahl! Ihr entscheidet, welches Spiel das schönste, beste und tollste dieses Jahr war. Ab sofort d&uum (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Reprobates (Übersicht)