Neues für Android und iPhone - Folge 42: Mit Halo, WWE und Driver - Masters of the Masks, Does Not Commute

(Special)

Masters of the Masks

für: Android, iOS

Square Enix liefert in den letzten Monaten beständig mobile Rollenspiele für Android und iOS, da macht auch der Mai keine Ausnahme. Mit Masters of the Masks erwarten euch diesmal teambasierte Rundenkämpfe mit simpler Optik.

Euer maskierter Trupp besiegt rundenweise anrückende Feinde mittels Fingerwisch.Euer maskierter Trupp besiegt rundenweise anrückende Feinde mittels Fingerwisch.

Der Fokus ist klar auf Duelle gegen eure Feinde ausgelegt. Eure selbst zusammengestellten Recken stehen mehreren Angreiferwellen gegenüber, die ihr auf einfachste Weise bekämpft. Ihr zieht einfach den aktuellen Helden auf den Feind. Mit aufgeladener Energie holt ihr auch zu Spezialattacken aus. Auf linearem Weg arbeitet ihr euch so auf der Übersichtskarte voran. Interessant ist vielmehr, dass ihr die Helden anderer Online-Spieler mit in die Schlacht nehmt. Das verleiht dem konventionellen Geschehen einen gewissen Reiz und einen Zufallsfaktor.

Wichtige Rollen nehmen die namensgebenden Masken ein. Mit eingeheimsten Objekten bastelt ihr neue Masken, die den Helden verbesserte Fähigkeiten verleihen. Außerdem lassen sich mehrere dieser Gesichtsverkleidungen zu besseren verschmelzen. Typisch für Free to Play: Kämpfe verbrauchen Energie, die sich mit der Zeit regenerieren. Premiumwährung verkürzt Wartezeiten (auch beim Maskenbau) und ist für Echtgeld erhältlich.

spieletipps-Fazit: Das kampfbasierte Rollenspiel ist gut für zwischendurch. Trotz Maskensystem gibt es aber nichts Überraschendes.

Does Not Commute

für: Android, iOS

Im eigentümlichem Raserspiel Does not Commute sollt ihr mit verschiedenen Wagen durch eine bevölkerte Stadtkulisse ans Ziel rasen. Das klingt zunächst langweilig, hat aber so manch spaßige Tücken.

Aus der Vogelperspektive bugsiert ihr die Vehikel durch den Straßenverkehr zum Zielpunkt.Aus der Vogelperspektive bugsiert ihr die Vehikel durch den Straßenverkehr zum Zielpunkt.

Die Fahrzeuge verfügen allesamt über verschiedene Handhabung und steuern sich anders. Dumm nur, dass ihr nur lenken dürft, Gas geben die Wagen automatisch. So bugsiert ihr nur mit viel Vorsicht euer Vehikel durch den stets zunehmenden Straßenverkehr. Nacheinander warten 15 Passanten und deren Autos darauf, ans Ziel gebracht zu werden. Dann geht es in ein neues Stadtviertel. Der Clou daran ist jedoch das Zeitlimit, das missionsübergreifend und ununterbrochen abläuft. Verstreute Zahlenmarker spenden euch deshalb wertvolle Extrasekunden.

Doch Vorsicht: Schnell passieren Unfälle, die viel Zeit kosten. Gut, dass ihr das Geschehen zurückspulen dürft. Jedoch kostet euch das jedesmal eine Sekunde Zeit. Zwischendurch setzt ihr auf Fähigkeiten wie Turbos oder Traktionskontrolle. Das unverschämt simple Spielprinzip fesselt mit seinen gewollt und zielführend eingesetzten Frustmomenten schnell an den Bildschirm. Does Not Commute ist gratis erhältlich, wenn ihr allerdings nützliche Rücksetzpunkte zum Speichern wollt, sind 1,99 Euro als In-App-Kauf fällig.

spieletipps-Fazit: Die simple Raserei überzeugt dank drängendem Zeitlimit und hohem Wiederspielwert.

Weiter mit: Forgotten Memories - Alternate Realities, Sorcery 3

Tags: Free 2 play   Gratis  

Kommentare anzeigen

Beyond Good & Evil 2: Wie Ubisoft mich dazu brachte, drei Mal Rayman Origins zu kaufen

Beyond Good & Evil 2: Wie Ubisoft mich dazu brachte, drei Mal Rayman Origins zu kaufen

Der Zusammenhang zwischen dem Verkaufserfolg eines Spiels und dessen Fortsetzung ist in der Spielebranche wohl bekannt, (...) mehr

Weitere Artikel

5 Euro sparen beim Steam Summer-Sale

5 Euro sparen beim Steam Summer-Sale

Der Sommer ist schön. Nöch schöner wird er für die Games-Community durch den obligatorischen Steam (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Special-Übersicht