Test Heroes of the Storm: Einfach mal Diablo, Raynor und Zagara verprügeln

von Daniel Kirschey (26. Juni 2015)

Blizzard versucht nun auch sein MOBA-Glück. Und wie bei anderen Spielen des amerikanischen Entwicklers gelingt auch dies. Heroes of the Storm ist erfrischend entschlackt.

Im Grunde läuft alles auf die Frage hinaus: Warum solltet ihr Heroes of the Storm spielen? Schließlich könntet ihr auch League of Legends, Dota 2, Smite, Heroes of Newerth oder Infinite Crisis zocken. Kurz gesagt: Der Markt für "Multiplayer Online Battle Arena"-Spiele (kurz MOBA) ist recht gesättigt. Will Blizzard, der Zuspätgekommene, nun auch noch was vom Kuchen ab, oder bietet er euch einen wirklichen Anreiz, Heroes of the Storm zu spielen?

Zumindest könnt ihr euch bei Blizzard über die Sache gewiss sein, dass ähnlich wie bei Diablo 3, World of Warcraft und Starcraft 2 - Wings of Liberty der hohe Produktionswert der Spiele spürbar ist.

Außerdem freut ihr euch über die vielen bekannten Charaktere und die Gewissheit, dass Blizzard die Riege der Kämpfer ständig erweitern wird. Wessen Lieblingscharakter also noch nicht dabei ist, der braucht wohl einfach nur zu warten, um irgendwann mit ihm das Schlachtfeld unsicher zu machen.

Nexus

Wie kommt aber bitte Diablo ins Universum von Raynor und was machen die drei Wikinger von Lost Vikings zusammen auf einer Karte mit Chen aus WoW?

Hier hat ein Held sich das Gartenungeheuer geschnappt. Hier hat ein Held sich das Gartenungeheuer geschnappt.

Blizzard hat sich auch eine Hintergrundgeschichte ausgedacht, um zu erklären, wie die Helden aufeinandertreffen. Irgendwie müssen die sich ja schließlich begegnen, damit so eine Mischung der Spielwelten überhaupt erst möglich ist. Blizzard lässt also einen Nexus durch Universen und Dimensionen flitzen, der die einzelnen Helden einsammelt. Dieser transdimensionale Sturm zieht durch Azeroth, Sanctuary und den Koprulu-Sektor.

Im Nexus ist es das Schicksal der Helden zu kämpfen. Warum? Weil Blizzard sonst kein Spiel draus machen könnte. Also sucht euch eine Figur aus und knüppelt auf den nächstbesten feindlichen Charakter ein.

Dieses Video zu Heroes of the Storm schon gesehen?

Hat dir "Heroes of the Storm: Einfach mal Diablo, Raynor und Zagara verprügeln" von Daniel Kirschey gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

Weiter mit: Alles anders / Helden- & Kontostufen

Tags: Koop-Modus   Multiplayer   Fantasy   Science-Fiction   Online-Zwang  

Kommentare anzeigen

Über 40 und immer noch Gamer: Mit diesen Vorurteilen solltet ihr rechnen

Über 40 und immer noch Gamer: Mit diesen Vorurteilen solltet ihr rechnen

Vor ein paar Wochen hat Kollegin Emily in ihrer Kolumne: "Willkommen im Leben eines weiblichen Spielers und Redakteurs" (...) mehr

Weitere Artikel

For Honor: Neue Inhalte und zwei neue Seasons

For Honor: Neue Inhalte und zwei neue Seasons

For Honor war in letzter Zeit nicht sonderlich von Erfolg gekrönt. Zuerst verließ der Creative Director des (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Heroes of the Storm (Übersicht)