Gamescom 2015: 12 Spiele, die wir uns nach der Messe vorbestellen würden - Guitar Hero Live, Mad Max, Xenoblade Chronicles X

(Special)

Guitar Hero Live

Die große Zeit der Gitarren-Spiele schien vorüber zu sein. Aber Guitar Hero Live will das ändern. Mit neuer Gitarre, frischen Liedern und Gesangsunterstützung will der siebte Ableger der Serie wieder WG- und Geburtstagspartys entern. Schon vor dem offizillen Start der Gamescom durften wir das Spektakel bei Activision genauer unter die Lupe nehmen.

Bevor ihr nun auf den Dachboden stürmt und eure alte, eingestaubte Plastikgitarre herauskramen wollt, haltet kurz inne. Denn Guitar Hero Live kommt mit einer neuen Steuerungseinheit um die Ecke. Diese verzichtet völlig auf farbige Knöpfe und setzt mehr auf "Realismus". Heißt, die Knöpfe sind den Saiten einer echten Gitarre nachempfunden.

Darüber hinaus dürften wohl auch alle Hobbysänger begeistert sein, denn - wie erwähnt - hat es auch das Gesangselement wieder ins Spiel geschafft hat. Schiefe Töne verzeiht das Spiel nur selten, verteilt aber trotzdem faire Bewertungen. Im Angesicht all dessen kann der Herbst, für den die Veröffentlichung geplant ist, eigenlicht bald mal anfangen.

Mad Max

Mad Max ist seit dem diesjährigen erfolgreichen Film wohl fast jedem ein Begriff. Und das, obwohl der titelgebende Held schon seit 1979 auf der Leinwand zu Hause ist. Film und Spiel sind in der Postapokalypse angesiedelt und Protagonist Max muss sich im Ödland gegen wahnsinnige Gegner durchschlagen, deren Kämpfe wunderbar animiert sind.

Eine tiefsinnige Geschichte voller emotionaler Momente und detailliert dargestellter Charakter-Psychologie dürft ihr keinesfalls erwarten. Der Fokus liegt auf Action und Erkundung. Mad Max ist keine Filmumsetzung, sondern soll sich laut den Entwicklern als kleiner Erzählstrang in die Geschichte der Filmreihe einordnen.

Was besonders ins Auge gefallen ist, ist die große, frei erkundbare Welt. Mad Max gehört, abseits der zentralen Action, zu der Sorte von Spielen, die euch wirklich neugierig machen und stets anspornen, noch ein weiteres Stück des zerstörten Ödlands zu erforschen. Klingt nett, sieht vielversprechend aus und machte beim Anspielen erstaunlich viel Spaß.

Xenoblade Chronicles X

Während die Japaner sich schon über Xenoblade Chronicles X freuen dürfen, müssen sich Europäer noch bis Dezember gedulden. Auf der Gamescom hat Nintendo spieletipps die englische Version vorgestellt und gezeigt, wie schnell ihr euch auf dem Planeten Mira verlieren und euch ihn in verlieben könnt.

Während der Präsentation legt Nintendo den Fokus darauf, die Landschaft zu präsentieren, die im Vergleich zum Vorgänger Xenoblade Chronicles fünfmal so groß ist. Dabei lauern in der Umgebungen etliche Gegner auf euch. Nicht alle greifen euch aber an - viele dinosaurierähnliche Kreaturen wollen nur in Ruhe den nächsten Baum wegfressen. Vorsicht ist trotzdem immer geboten.

Die frei begehbare Welt verhält sich zudem äußerst realitätsnah. Das heißt, dass es hier nicht nur manchmal regnet oder stürmt, sondern sich auch Tag und Nacht abwechseln. Manche Gegner verziehen sich gegen 20 Uhr in ihre Höhlen und schlafen, während nachtaktive Tiere in der Gegend herumschwirren. Xenoblade Chronicles X soll im Dezember für Wii U erscheinen. Bis dahin könnt ihr euch den gelungenen Vorgänger zu Gemüte führen, der mittlerweile auch für New 3DS erschienen ist.

Weiter mit: Horizon - Zero Dawn, HTC Vive

Tags: Gamescom 2015  

Kommentare anzeigen

Die Zwerge: Das deutsche Herr der Ringe

Die Zwerge: Das deutsche Herr der Ringe

Was passiert, wenn man den erfolgreichsten deutschen Fantasy-Roman der vergangen Jahre nimmt, ein strategisches (...) mehr

Weitere Artikel

Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Mit der Veröffentlichung von Final Fantasy 15 setzt sich das Entwicklerteam von Square Enix nicht zur Ruhe, sonder (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Special-Übersicht