Test CoH2 - British Forces - Motivierendes Spielprinzip

Motivierendes Spielprinzip

Am Spielprinzip hat sich in der Erweiterung im Vergleich zum Hauptspiel nichts geändert. Wer den Sieg gegen seine Gegner auf dem Schlachtfeld erringen möchte, muss Siegmarken einnehmen. Haltet ihr mehr Siegmarken als der Gegner, läuft sein Punktekonto runter. Ist es aufgebraucht, habt ihr gewonnen. Neben den Siegmarken sind sogenannte Flaggenpunkte spielentscheidend. Durch sie erhaltet ihr die Ressourcen Munition und Treibstoff.

Für den Sieg müsst ihr Siegmarken und Flaggenpunkte erobern.Für den Sieg müsst ihr Siegmarken und Flaggenpunkte erobern.

Jeder Flaggenpunkt bringt unterschiedliche Einkommen. Taktisches Vorgehen ist daher angesagt. Zudem können einige Infanteristen Munitions- und Treibstofflager auf Flaggenpunkten errichten und so euer Ressourcen-Einkommen erhöhen. Die Ressourcen Arbeitskraft, Munition und Treibstoff benötigt ihr für die Rekrutierung von Einheiten sowie die Freischaltung von Spezialisierungen und den Bau von Gebäuden.

Auch an den grundlegenden Stärken und den wenigen Schwächen hat sich in der Erweiterung nichts geändert. Das Geschehen wird packend und mit detailverliebter Grafik in Szene gesetzt. Explosionen und Rauch, zerstörbare Gebäude und Landschaften sowie unterschiedliches Wetter samt Auswirkungen auf das Terrain sorgen für spannende Schlacht-Atmosphäre.

Dieses Video zu CoH2 - British Forces schon gesehen?

Nach dem Absturz geht es weiter

Lediglich die abwechslungsarmen Sprüche der Soldaten wie „Feind bedroht Eroberungspunkt. Freche Bengel!“ oder „Los, los, ihr werdet nicht nach Stunden bezahlt"“ nerven auf Dauer. Altbekannt sind auch die Schwächen der Einheiten bei der Wegfindung, die gelegentlich kostbare virtuelle Soldatenleben kosten. Zudem sind millimetergenaue Mausklicks erforderlich, wenn Infanteristen Verteidigungsanlagen errichten, weil sie sich ansonsten selbst einschließen.

Im Kampf gegen Infanterie ist der Crocodile-Flammenpanzer eine tödliche Waffe.Im Kampf gegen Infanterie ist der Crocodile-Flammenpanzer eine tödliche Waffe.

Das Schere-, Stein-, Paper-Prinzip der Einheiten und ihrer Spezialfunktionen funktioniert einwandfrei und absolut nachvollziehbar – auch mit den neuen britischen Einheiten. Diese zeichnen sie durch gute Soldaten, Panzer und stationäre Geschütze aus. Ein Mangel herrscht jedoch an mobilen Mörsern und Artillerie.

Die neuen Einheiten mitsamt ihren Spezialfähigkeiten machen richtig Spaß. So könnt ihr etwa mit einem Segelflieger samt Spezialkommando hinter den feindliche Linien landen, mit dem Crocodile-Panzer samt Flammenwerfer Gegner rösten oder in einem besetzen Gebäude einen vorgelagerten Posten errichten und von dort aus Luftangriffe und Artillerieschläge befehlen.

Weiter mit:

Tags: DLC   Multiplayer  

Kommentare anzeigen

Inspiration oder Datenklau? 10 dreiste Klone der Spielgeschichte

Inspiration oder Datenklau? 10 dreiste Klone der Spielgeschichte

Nicht zu fassen: In der Welt der Spiele wird geklaut, was das Zeug hält! Und zwar nicht von den Spielern, sondern (...) mehr

Weitere Artikel

Die 25 reichsten Spielefirmen: Platz 1 geht an ...

Die 25 reichsten Spielefirmen: Platz 1 geht an ...

Habt ihr euch schon mal gefragt, welche Publisher so richtig Kohle machen und ganz oben auf der Liste der reichsten Fir (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

CoH2 - British Forces (Übersicht)