Test Armed Assault: Queens Gambit

von Anton Voß (23. September 2007)

Der Taktik-Shooter "Armed Assault" lebt, wie auch sein beliebter Vorgänger "Operation Flashpoint", von ständigen Erweiterungen aus der Modding-Szene. Fast ein Jahr nach dem Release von "Armed Assault" erscheint nun das erste offizielle Add-on mit frischen Kampagnen, Multiplayermissionen, neuen Inseln und Einheiten. Was euch in "Armed Assault Queen's Gambit" erwartet, könnt ihr unserem Test entnehmen.

Söldner rücken vorSöldner rücken vor

Das Ende vom Anfang

"Armed Assault Queen's Gambit" liefert zwei neue Kampagnen, eine davon ist "Royal Flush". Diese spielt zwei Jahre nach der Vereinigung Sahranis. Ihr schlüpft dabei in das Ego eines Söldners, dessen Gruppe im Auftrag der Regierung angeheuert wurde. Eure Aufgabe ist in insgesamt sieben Missionen, Rebellen auszuschalten, welche sich in alten Lagern der SLA gruppiert haben, um einen möglichen Bürgerkrieg zu verhindern. Der Grund für diesen Aufstand ist der Tod des Königs Joseph III, seine Tochter ist die Thronfolgerin und die ärmeren Bewohner des Nordens sind mit dieser neuen Situation unzufrieden. Die zweite Kampagne "Der Rahmadi Konflikt" beinhaltet drei umfangreiche und besonders schwierige Missionen, in der ihr das eigentliche Ende des Krieges erlebt. US Soldaten landen auf der kleinen Insel "Rahmadi", um dort die letzten SLA Soldaten, die sich zurückgezogen und eingegraben haben, zu beseitigen. Ihr nehmt meist als Special Forces Einheiten an dem Geschehen teil und zerschlagt die Widerstandsnester, um den Konflikt endgültig zu beenden.

US Spezialeinheiten stürmen RahmadiUS Spezialeinheiten stürmen Rahmadi

In geheimer Mission

Einige waren es leid, auf sich allein gestellt, teilweise im Schutz der Dunkelheit, Feinde unbemerkt auszuschalten und Stützpunkte zu infiltrieren. Im Add-on werden euch fast ausschließlich solche Missionen begegnen, allerdings seid ihr dabei stets im Team unterwegs. Alte "Operation Flashpoint" Veteranen, die Missionen á la "James Gastovsky" überaus liebten, werden also mit diesem Erweiterungspack voll auf ihre Kosten kommen. Die Missionen in "Royal Flush" sind verdeckte Einsätze, in denen ihr z.B. einen Spion befreit oder nach versteckten Biowaffen sucht. Keineswegs müsst ihr dabei irgendwelche kriegswichtigen Ziele einnehmen. Auch das Ausrüsten gestaltet sich ganz anders als je zuvor. Um Waffen und Munition zu kaufen, müsst ihr Waffenhändler aufsuchen, ein passendes Feature, welches dazu beiträgt, dass ihr euch mit dem Söldneralltag identifizieren könnt. Auch in der Kampagne "Der Rahmadi Konflikt" seid ihr schon gleich zu Anfang als Special Forces Einheit unterwegs, um beispielsweise die Landung auf "Rahmadi" zu sichern. In dieser Kampagne steht euch zudem wieder das, aus "Armed Assault" bekannte, "Teamswitch" zur Verfügung.

Weiter mit: Test Armed Assault: Queens Gambit - Seite 2

Kommentare anzeigen

Dragon Ball FighterZ: Ihr solltet Angst um euren Fernseher haben

Dragon Ball FighterZ: Ihr solltet Angst um euren Fernseher haben

Wir haben für euch an der Beta von Dragon Ball FighterZ teilgenommen und durften endlich selber die Fäuste (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Ironsight: Online-Ego-Shooter kommt gratis 2018

Ironsight: Online-Ego-Shooter kommt gratis 2018

Große Neuigkeiten von Gamigo: Im Rahmen einer Pressemitteilung kündigt der Publisher an, dass mit Ironsight (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Keys für Monster Hunter Stories
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Armed Assault: Queens Gambit (Übersicht)