Vorschau Star Wars Battlefront - Open-World / Star-Wars-Feeling / Kein Call of Duty!

Grund 3: Open-World

Eines der größten Probleme mit Star Wars Battlefront ist, dass es kein "Open World"-Spiel ist. Ja, klar - "Fanboys" könnten jetzt einwerfen, dass die Mehrspielerkämpfe auf den begrenzten Karten gerade dadurch an Intensität gewönnen, da der Raum des Kampfes beschränkt ist und ihr nicht erst fünf Minuten laufen müsst, bis ihr auf feindliche Soldaten trefft.

Trotz fliegender Gefährte nicht Open World!Trotz fliegender Gefährte nicht Open World!

Aber, und dieses ABER ist so groß, dass es hier in Großbuchstaben geschrieben wird. Nochmal: ABER, es ist kein "Open World"-Spiel. Die Krone der Videospielschöpfung sind Spiele mit einer offenen Welt! Wenn ein Entwickler es verpasst, sein Spiel ebenfalls an die Spitze der kreativen Leistungen zu bringen, ist das eindeutig eine verpasste Chance. Um dieses Verbrechen an der Videospielkunst deutlich zu zeichnen, sei auch hier ein Beispiel gegeben: Ride to Hell - Retribution. Das Spiel zählt wohl zum Schlechtesten, was in den letzten paar Jahren herausgebracht wurde, ABER es ist ein "Open World"-Spiel und damit sollte die Diskussion schon beendet sein.

Ride to Hell ist das Beispiel für ein gelungenes "Open World"-Spiel.Ride to Hell ist das Beispiel für ein gelungenes "Open World"-Spiel.

Da hilft es auch nicht, dass die Levelgestaltung der einzelnen Modi überzeugt. Der Modus "Abwurfzone" beispielsweise schafft durch niederstürzende Rettungskapseln einen erbitterten Kampf in dichten Kampfzonen um die Kapseln herum. Wer aber gerne schnell mal mit einem Motorrad fünf Häuserblocks weiterfahren will, um dort einen Laden zu überfallen schaut in die Röhre. Nicht nur, dass dies überhaupt nicht möglich ist, es gibt noch nicht mal Häuserblocks!

Grund 4: Star Wars Feeling

Nicht ohne Grund beginnen Leute das musikalische Thema "Imperial March" zu summen, erklingen "Tie Fighter"-Fluggeräusche und Laserschwerthiebe im Kopf, wenn sie die beiden Wörter "Star Wars" vernehmen. Seit den Siebzigern hat sich daran nichts geändert. Und, hat sich Dice und EA mal etwas neues Einfallen lassen, oder blasen sie uns die ewig gleiche Musik in Star Wars Battlefront wieder um die Ohren?

Wer sind diese Gestalten bloß? Wo ist Jar Jar Binks?Wer sind diese Gestalten bloß? Wo ist Jar Jar Binks?

Es ist der alte Sermon an Musik. Zeitlich passend erklingt während des Spiels die bekannte und schon tausendmal gehörte Musik. Das Laserschwert klingt genauso wie ein Laserschwert klingen sollte und die Geräusche der Tie-Fighter lassen euch denken, ihr sitzt wirklich drin. Das ist faul und wieder unglaublich unkreativ. Das totale "Star Wars"-Feeling, aber nichts Neues! Echte "Star Wars"-Liebhaber wollen nicht immer das gleiche hören! Und warum ist es verdammt nochmal nicht möglich Jar Jar Binks zu spielen?

Duck dich Jar Jar! Wir lieben dich!Duck dich Jar Jar! Wir lieben dich!

Der beliebteste Charakter der Film-Reihe, dessen Darsteller Ahmed Best einen Oscar verdient hätte, wird einfach außen vor gelassen. Und wer jetzt argumentiert, dass Star Wars Battlefront versuche, die miesen Episoden 4, 5 und 6 abzudecken, der versteht einfach nicht wie wichtig Jar Jar Binks für viele ist. Da hätte Dice eine Ausnahme machen können. Können? Nein, müssen! Wen bekommt ihr stattdessen? Diesen merkwürdigen Typen mit der schwarzen Maske, dessen Gesicht ihr nicht mal seht. Und dann hüpft da noch dieser Lukas Skyirgendwas rum. Wirklich? Echt jetzt?

Grund 5: Es ist kein Call of Duty

Ihr lest richtig. Star Wars Battlefront ist kein Call of Duty. Das ist auf der einen Seite jetzt nicht verwunderlich, da es Star Wars Battlefont heißt, aber auf der anderen Seite doch ganz schön enttäuschend. Es wäre ja möglich gewesen, die Lizenz von Activision zu erwerben und das Spiel Call of Starfront Modern Battle Duty of Wars zu nennen.

Kein Call of Duty!Kein Call of Duty!

Da dies aber nicht geschehen ist, mal eine ehrliche Frage: Wie soll ein Koreaner mit 500 Tastenanschlägen in der Sekunde in Star Wars Battlefront auf seine Kosten kommen? So verschenkt Dice die Möglichkeit, nach Starcraft 2 jetzt endlich Star Wars Battlefront in Korea als nächstes großes "E-Sport"-Event zu etablieren.

Das ist über alle Maßen fahrlässig. Da hätte sich Dice mal eine Scheibe von Call of Duty abschneiden können. Zudem ist die sogenannte Community in Star Wars Battlefront viel zu freundlich. Wie soll Wettbewerb aufkommen, wenn kein 12-jähriger Spieler andere als "Noob" und "Looser" beleidigt und damit für ein Aufflammen der Motivation sorgt?

Der Hund war so genial!Der Hund war so genial!

Statt - wie Call of Duty - in Mehrspielergefechten voll auf die Infanterie zu setzen, versucht Star Wars Battlefront mit einer Auswahl an "Walkern" und "Tie-Fightern" und ähnlichem Kram abzulenken. Was hat sich Dice dabei nur gedacht? Und das schlimmste an allen: Die feindliche Seite - das Imperium - ist ja mal mehr als flach. Wo sind die echten Turban-tragenden aus dem Mittleren Osten stammenden Bartträger, die bei einem Abschuss das blau-weiß-rote Herz höher schlagen lassen? 'MURICA!

Dieses Video zu Star Wars Battlefront schon gesehen?

Weiter mit:

Inhalt

Tags: Science-Fiction   Multiplayer   Beta  

Kommentare anzeigen

Nintendo Switch - so spielen sich die neuen Spiele wirklich

Nintendo Switch - so spielen sich die neuen Spiele wirklich

Nintendo hat endlich seine neue Konsole Nintendo Switch vorgeführt. Die spieletipps-Redaktion hat sich das (...) mehr

Weitere Artikel

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Link sollte mal eine Frau werden

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Link sollte mal eine Frau werden

Noch lange bevor The Legend of Zelda - Breath of the Wild vollständig angekündigt wurde, gab es zahlreiche Ge (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Star Wars Battlefront (Übersicht)