Vorschau WWE 2K16 - Taktik / Geschichte / Spielarten / Ringkrieger

3. Mit Taktik siegen

Ein Wrestling-Match verläuft wendungsreich. Mal hat ein Kämpfer die Oberhand, mal der andere. Das Spiel setzt dieses Wechselspiel mit reaktionsschnellen Kontern - den sogenannten "Reversals" - um. Drückt im richtigen Moment die Schultertaste, um euch aus misslichen Lagen zu befreien oder gegnerischen Attacken zu entwischen.

Dank begrenzter Reversals kommt neue Taktik ins Spiel.Dank begrenzter Reversals kommt neue Taktik ins Spiel.

Das ist nicht wirklich neu. Aber: Profis fällt sofort eine neue Leiste am unteren Bildschirmrand auf, die Reversals limitiert. So könnt ihr nur einige Male diesen Konter einsetzen, bevor ihr dem angreifenden Gegner nichts entgegenzusetzen habt. Genau diese Begrenzung bringt Taktik ins Spiel. Denn so könnt ihr euren Kontrahenten mit leichten Angriffen zu Reversals reizen. Nur um ihn dann mit entscheidenden Schlägen und Exekutionen den Rest zu geben, sobald seine Leiste erschöpft ist. Selbige regeneriert sich übrigens nur langsam.

Umgekehrt solltet ihr aufpassen, euren Reversal-Vorrat nicht unnötig aufzubrauchen. So entsteht ein spannendes Katz- und Maus-Spiel, das Kämpfe nicht mehr unnötig in die Länge zieht. Auch gut, dass die sogenannten Pins verbessert wurden, bei denen der Gegner ausgezählt wird und das Match endet. Mit jedem Anzählen bekommt ihr eine Chance zum sogenannten Breakout, um euch aus der Niederlage zu bugsieren.

Ebenso mit an Bord sind "Working Holds", mit denen ihr Gegner am Boden im Würgegriff haltet. Beide Kontrahenten versuchen dann bei einem Minispiel per Analogstick die Energie des jeweils anderen abzuziehen.

4. Schreibt Geschichte neu

Mit WWE 2K16 könnt ihr auch die Wrestling-Geschichtsbücher neu schreiben. Denn mit dem "2K Showcase" tritt der knallharte Steve "Stone Cold" Austin gegen Legenden des Wrestling-Sports an. Dabei greift der Muskelberg in klassische Kult-Veranstaltungen ein.

Steve Austin mischt kräftig in der WWE-Geschichte mit.Steve Austin mischt kräftig in der WWE-Geschichte mit.

Beispielsweise wartet beim "King of the Ring" ein besonderer Gegner aus den 80er Jahren auf ihn. Jake "The Snake" Roberts hat nicht nur seine Schlange in einem Stoffsack mit im Gepäck, sondern auch fiese Tricks parat. Noch kultiger wird die Begegnung mit Bret "The Hitman" Hart, der bei der "Survivor Series" auf eine Abreibung wartet. Kurzum erlebt ihr im Showcase unvergessliche Momente der Geschichte neu.

5. Es gibt eine Leiter

Es gibt wohl kaum eine andere Sportart, die ihre Regeln dermaßen häufig anpasst. Denn je nach Veranstaltung herrschen beim Wrestling andere Ausgangsbedingungen vor. Logisch, dass WWE 2K16 deshalb auch zahlreiche Modi anbietet.

Im Ring treffen nicht nur zwei, sondern auch drei, vier, sechs oder bis zu 30 Kontrahenten ("Royal Rumble") aufeinander.Im Ring treffen nicht nur zwei, sondern auch drei, vier, sechs oder bis zu 30 Kontrahenten ("Royal Rumble") aufeinander.

Dabei steht es frei, ob ihr zu Einzelpartien oder "Tag Team"-Turnieren antretet. Ebenso sind wieder "6 Mann"-Veranstaltungen sowie der "Royal Rumble" mit dabei. Bei letzterem kommt alle 90 Sekunden ein neuer Kämpfer in den Ring. Wildes Chaos ist dabei garantiert. Genauso wie bei den neuen Handicap-Matches. Hier tretet ihr wahlweise gegen zwei oder gar drei Kontrahenten an.

Ebenso finden sich Veranstaltungen im Stahlkäfig ("Steel Cage", "Hell in a Cell"), zu "Last Man Standing" und "TLC". Endlich sind auch wieder Duelle mit Leiter vorhanden. Dabei versuchen beide Kämpfer eine Leiter im Ring aufzustellen, um eine an der Hallendecke befestigte Vertragsbelohnung oder gar den Meistergürtel einzusacken.

6. Ihr dürft euch selbst nachbauen

Charakter-Editoren sind keine Seltenheit bei Sportspielen. WWE 2K16 setzt bei der "Creation Suite" deshalb auf noch mehr Vielfalt. Klar, dass ihr euren eigenen Wrestling-Star mitsamt Gesichtsform, Bart und Körperform definieren könnt. Doch es geht noch mehr.

Mit dem Charakter-Editor erstellt ihr Wrestler, die ihren Vorbildern in nichts nachstehen.Mit dem Charakter-Editor erstellt ihr Wrestler, die ihren Vorbildern in nichts nachstehen.

Schließlich legt ihr auch Muskelmasse beispielsweise an Brust, Schulter oder Bizeps fest. Ebenso verschönert ihr euren Helden mit Kratzern, Narben und Tattoos. Zudem lässt sich das Gesicht deformieren, um an vergangene Kämpfe zu erinnern. Nicht zuletzt dürft ihr auch per Kamera euer eigenes Gesicht ins Spiel importieren.

Außerdem legt ihr Kampfstil, bestimmte Manöver sowie Klamotten fest. Verschiedene Hosen, Jacken, Kopfbedeckungen und auch Masken dürfen die Bildschirmcharaktere dabei tragen. Für den selbst gestalteten Einmarsch definiert ihr sogar ein eigenes Kostüm. Und wenn ihr Lust an der Bastelei bekommen habt, editiert ihr auch eigene Shows sowie Meisterschaften.

Weiter mit:

Inhalt

Tags: Entwicklerbesuch  

Kommentare anzeigen

Ultra Street Fighter 2 - The Final Challengers: Klassischer Klopper

Ultra Street Fighter 2 - The Final Challengers: Klassischer Klopper

Auf PC und PS4 schlägt man sich schon seit Monaten mal besser und mal schlechter in Street Fighter 5. (...) mehr

Weitere Artikel

Overwatch: Spielmodus "Drei gegen Drei" könnte fester Bestandteil werden

Overwatch: Spielmodus "Drei gegen Drei" könnte fester Bestandteil werden

Overwatch wird hauptsächlich im Modus "Sechs gegen Sechs" gespielt. Lediglich in der Arcade-Abteilung des Spiels k (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Keys für Orcs Must Die - Unchained
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

WWE 2K16 (Übersicht)