Hazard Ops: 5 Gründe das Gratisspiel noch einmal anzuschauen

(Special)

von Daniel Kirschey (22. Oktober 2015)

Es wird Zeit für einen neuen Blick auf das Ballerspiel Hazard Ops. Warum? Weil es tatsächlich einiges zu entdecken gibt.

Hazard Ops dürfte einigen von euch schon bekannt sein, denn das Gratis-Ballerspiel ist seit August 2014 im Netz für alle kostenlos spielbar. Dass die Ballerei gegen die vielen Feind-Typen Laune machen kann, zeigt die damals entstandene Vorschau "Kostenlos ballern gegen Zombies und Roboter".

Inzwischen hat sich in Hazard Ops viel getan. Nicht nur im Spiel selbst. Denn mittlerweile wurde der Hersteller Infernum von der Firma gamigo abgelöst.

Die hat sich nicht lumpen lassen und einige neue Inhalte in das Spiel gesteckt. Roboter-Haustiere und ein Tyrannosaurus Rex mit Raketenwerfer klingt doch schon einmal verrückt genug, um interessant zu sein, oder? Denn Hazard Ops nimmt sich nicht bierernst – und das ist auch gut so, wie die folgenden Gründe auf den nächsten fünf Seiten zeigen!

Grund 1: Über 50 Karten

Nerven euch in anderen Spielen die immer gleichen, wenigen Karten, die sich in schneller Folge abwechseln, habt ihr in Hazard Ops Glück. Denn das Spiel bietet eine Unmenge an Karten. Für den Kooperativ-Teil des Spiels stehen euch 50 Karten zur Verfügung.

Auf einigen Karten platziert ihr Gefechtstürme.Auf einigen Karten platziert ihr Gefechtstürme.

So kämpft ihr auf einem Staudamm gegen eine Horde Mutantensoldaten. Das Verzwickte dabei: Das Schlachtfeld ist nur ein schmaler Grat zwischen Beton und Wassermassen. Da die fetten Mutanten euch auch in den Rücken laufen, verspricht die Karte intensive Scharmützel. Eine andere Karte bietet einen asiatischen Nachttempel in dem ihr gegen Wilde aus einer anderen Dimension kämpft. Und so geht es auch weiter: Von Pyramiden, Staudämmen und Anstalten bis hin zu Städten, Ruinen und einem Gefängnis ist so ziemlich alles dabei.

Doch es gibt nicht nur viele Karten. Es treten euch auch Zombies, Wilde, Mutanten, Soldaten, Außerirdische, Roboter, Dinos, Monster, Geister und Dämonen entgegen. Der "Spieler gegen Spieler"-Modus wartet ebenfalls mit 41 Karten auf.

Dieses Video zu Hazard Ops schon gesehen?

Hat dir "Hazard Ops: 5 Gründe das Gratisspiel noch einmal anzuschauen" von Daniel Kirschey gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

Weiter mit: Grund 2: Robopets

Inhalt

Tags: Online-Zwang   Multiplayer   Free 2 play  

Kommentare anzeigen

Videospiele sind in der Mitte von "Videospiele sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen" angekommen

Videospiele sind in der Mitte von "Videospiele sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen" angekommen

"Es geht jetzt auch seriös: Videospiele werden erwachsen" titelte die Berliner Morgenpost am 12. Juni 2017. Nun, (...) mehr

Weitere Artikel

Ghost Recon - Wildlands: Open Beta für PvP-Modus angekündigt

Ghost Recon - Wildlands: Open Beta für PvP-Modus angekündigt

Im Rahmen einer Pressemitteilung kündigt Publisher Ubisoft an, dass es einen Beta-Test zum PvP-Modus Ghost War in (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Hazard Ops (Übersicht)