Vorschau Dark Souls 3: Ist das noch Dark Souls?

von Daniel Kirschey (22. Oktober 2015)

Der Stresstest von Dark Souls 3 zeigt: Da steckt ziemlich viel Bloodborne drin. Doch wie viel Dark Souls verbleibt dann noch?

Auf schwarzem Hintergrund entflammt ein weißes Logo: Dark Souls 3. Die Vorfreude intensiviert sich, Adrenalin schießt ins Blut und durch den Kopf strömen schon die ersten Kampftaktiken. Auf Start gehauen führt einen das Spiel wie schon im Vorgänger Dark Souls 2 durch ein paar Menüs. Diesmal soll es als Ritter ins dunkle Reich gehen. Dann geht's auch los.

Der große Fernseher taucht das Zimmer in spärliches Licht. Als Ritter erwacht ihr in einem kreisrunden, düsteren Raum. Ein paar Schritte weiter stemmt sich der Krieger in der schweren Plattenrüstung gegen eine Holztür in typischer Souls-Manier. Langsam öffnet sie sich. Gelbliches Licht strahlt durch den Türschlitz und ergießt sich in immer größer werdenden Strömen in das Zimmer. Der Ritter tritt nach draußen und auf dem Bildschirm erscheint in weißer Schrift: High Wall of Lotric.

1 von 41

Dark Souls 3 - Asche, Drachen und der Tod

Das ist nur ein Stresstest, und trotzdem weiß der Entwickler From Software, ihn zu inszenieren. Der Spielbereich deckt sich zwar mit demjenigen, der schon von der Gamescom 2015 bekannt ist, doch fallen direkt einige Neuerungen in den Blick. Die Welt ist detaillierter, vertrocknete Drachenleiber liegen auf dem Hochwall herum und sorgen für eine gelungene Atmosphäre. Nach ein paar Schritten wartet auch schon der erste Gegner. Zwei Hunde und einige Untoten stellen sich dem tapferen Ritter in den Weg.

Blood Souls

Der tollwütige Hund erspäht den Recken und springt auf ihn zu, weicht einem Schlag aus, hüpft ihm in den Rücken – ziemlich schnell. Erste Erinnerungen an die krankhaften Hunde aus Bloodborne schießen durch die Synapsen. Trifft der erste Schwertstreich eines der Biester, spritzt eine Blutfontäne aus dem kleinen Körper. Hm, auch wie in Bloodborne.

Dreispitz und Maske - eine Figur wie aus Bloodborne.Dreispitz und Maske - eine Figur wie aus Bloodborne.

Na ja, das muss jetzt noch nichts heißen. Auch wenn die Umgebung, die Detailverliebtheit, Lichteinfall, apokalyptische Ästhetik und Architektur von Dark Souls 3 ebenfalls einige Assoziationen zum Horror-Spiel Bloodborne aufkommen lassen. Die Sehnsucht nach einem Spielgefühl wie in Dark Souls ist gerade nach dem schwächeren zweiten Teil groß. Der spieletipps-Test zu Bloodborne zeigt, dass Bloodborne ein großartiges Spiel ist, doch das Spielgefühl unterscheidet sich schon drastisch vom Souls-Spielgefühl, in dem beispielsweise Blocken und die langsamere Gangart einen hohen Stellenwert einnehmen.

Vielleicht zeigt aber From Software im Stresstest auch schlichtweg nur das, was einem bekannt vorkommt und die neuen, frischen Areale spart sich der Entwickler für später auf. Hoffentlich. Denn auch einige Gegnertypen scheinen es aus dem Sony-Bruder in den dritten Teil der Souls-Reihe geschafft zu haben. Ein Dickwanst in Rüstung mit kleinen Flügeln und einer Hellebarde, die er in gerader Linie vor sich herunterhaut oder in eine schnelle Wirbelwindattacke verfällt - den gibt's in Henkersmaske und schäbiger Kleidung gleich zu Anfang von Bloodborne auch.

Fallt ihr in die Welt eines anderen Spielers ein, lauft ihr unbehelligt zwischen den vorher noch so schwierigen Gegnern umher. Dabei fällt auf, dass wie in Bloodborne die Untoten und Feinde patrouillieren. Hier entfernt sich From Software von den statischen Gegnerpositionen. In Dark Souls waren die Kreaturen zwar nicht mobil, doch stellte jede Positionierung eine Art Rätsel dar. Oft entstandt im Kopf die Frage "Wie komme ich hier vorbei?". Erinnert euch mal an die beiden Bogenschützen in Anor Londo, die euch von dem schmalen Sims geschossen haben.

Zwar gibt es im Gebiet, das ihr im Stresstest anzocken konntet, ab und zu auch solche Feind-Rätsel, doch schien der japanische Entwickler die Gegnergruppierungen oft mehr an diejenigen aus Bloodborne anzulegen. Und ein Untoter mutiert gar in eine Schlangenbestie, bei der ihr wohl nach Erledigen nicht überrascht wärt, wenn die Wörter "Beute erlegt" erscheinen würden.

Weiter mit:

Inhalt

Tags: Fantasy   Horror   Singleplayer   Multiplayer  

Kommentare anzeigen

Final Fantasy 15: Behandlung erfolgreich

Final Fantasy 15: Behandlung erfolgreich

Anfang August war vor allem der technische Zustand des Rollenspiels Final Fantasy 15 noch durchaus besorgniserregend. (...) mehr

Weitere Artikel

Releases in KW 49: Das erscheint vom 5. Dezember bis 11. Dezember 2016

Releases in KW 49: Das erscheint vom 5. Dezember bis 11. Dezember 2016

So lange wartet ihr schon, endlich ist es soweit. In der kommenden Woche erscheint das seit vor vielen Jahren angek&uum (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Holt euch Keys für Gigantic
Schnell zugreifen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Dark Souls 3 (Übersicht)