Test CoD - Black Ops 3: Endlich ist Call of Duty wieder auf dem richtigen Weg

von Ulrich Wimmeroth (06. November 2015)

Doppel-Kampagne, Mini-Spiele, ein überarbeiteter Mehrspieler-Modus und jede Menge Zombies: Treyarch liefert mit Black Ops 3 das bislang umfangreichste Call of Duty ab.

DNI, Direkte Neuralinterface, machen Menschen zu Cyber-Soldaten.DNI, Direkte Neuralinterface, machen Menschen zu Cyber-Soldaten.

Nach dem verkündeten Dreijahresplan von Activison, wechseln sich die Studios Sledgehammer, Treyarch und Infinity Ward, mit der Entwicklung neuer CoD-Serienteile ab und bekommen so ausreichend Zeit, sich um die Inhalte zu kümmern. In diesem November ist es an Treyarch, die Black Ops erneut in ein futuristisches Abenteuer zu führen. Nach dem mittlerweile obligatorischen "Tag 1"-Patch, der mit gut fünf Gigabyte auf Version 1.02 erst noch etwas Geduld von euch fordert, kann es dann mit dem zwölften Serienteil von Call of Duty losgehen. 13 Videos aus dem Testmuster von Black Ops 3 haben wir euch gestern bereits gezeigt.

Bevor ihr euch in das Jahr 2065, 40 Jahre nach den Ereignissen aus Call of Duty – Black Ops 2, begebt, dürft ihr euren individuellen Agenten erstellen. Ihr könnt als Mann oder erstmals auch als Frau spielen, und aus einer überschaubaren Auswahl an Köpfen, eine euch sympathische Figur basteln. Den so erschaffenen Charakter, der übrigens namenlos bleibt, könnt ihr während des Spiels jederzeit ändern. Keine Lust mehr auf einen bärtigen Muskelmann? Dann erstellt eben eine Agentin mit rotem Bürstenschnitt. Das müsst ihr nicht machen, solltet aber die vermeintliche Austauschbarkeit der Spielfigur im Hinterkopf behalten.

Diesmal könnt ihr auch als weiblicher Agent spielen.Diesmal könnt ihr auch als weiblicher Agent spielen.

Die Geschichte hat mehr zu bieten als einen dünnen Deckmantel für die nächste Ballersequenz. In einer dystopischen Zukunft, nach dem Zusammenbruch der Europäischen Union, politischen Zerwürfnissen rund um den Erdball und diversen Klimakatastrophen, befindet sich die Erde wieder in einem Kalten Krieg. Zu Beginn nehmt ihr als Soldat des Winslow-Abkommen an einem Black-Ops-Einsatz in Äthiopien teil. Die Befreiung eines ägyptischen Ministers aus den Klauen der verfeindeten CDP (Charta defensiver Partner) steht auf dem Plan. Ein Plan der zwar aufgeht, euch aber alleine auf Feindesgebiet zurücklässt und damit endet, dass ihr von einem Kampfroboter buchstäblich auseinander genommen werdet.

So schnell ist das Spiel aber dann doch nicht zu Ende und ihr springt dem Tod von der Schippe, in dem ihr in den Labors des Schweizer High Tech-Unternehmens Coalescence, zu einem extrem leistungsfähigen Cyber-Soldaten umoperiert werdet. Dank hochentwickelter Robotik und einer lernfähigen künstlichen Intelligenz, die in eurem Körper eingepflanzt wird, könnt ihr euch bald schon wieder auf die nächste Mission begeben. Mit künstlichen Körperteilen und das DNI, Direkte Neuralinterface, steht ihr mit euren Cyber-Kameraden stets in Verbindung und könnt auf ein ganzes Arsenal an erstaunlichen Fähigkeiten zurückgreifen.

1 von 70

Black Ops 3: Neues von der "Call of Duty"-Front

Craig Housten, der auch die Handlung und Charaktere von Call of Duty – Black Ops, Call of Duty – Black Ops 2 und Call of Duty – World at War, erschaffen hat, präsentiert euch eine spannende, und vor allem immer wieder überraschende Geschichte. Erfreulicherweise ohne Hurra-Patriotismus und amerikanischen Flaggen an jeder Ecke, führt euch die Kampagne von den verwinkelten Straßen Singapurs, über die Wüste Ägyptens und ein geheimes CIA-Versteck bis in das Coalescence Hauptquartier in Zürich und sogar in eine Schlacht während des 2. Weltkriegs. Und am Ende ist dann nichts, wie es schien. Oder vielleicht doch? Lasst euch überraschen.

Schwierigkeitsgrad "Realistisch"

An Action mangelt es dem aktuellen Serienableger wirklich nicht. Mit dem Schnellfeuergewehr, Schrotflinte oder Raketenwerfer im Anschlag hetzt euch Treyarch in die Krisengebiete rund um den Erball. Die abwechslungsreiche Gegnerschar wirft euch dabei alles entgegen, was die Waffenindustrie der Zukunft so zu bieten hat. Kampfroboter, Jagdflieger, fliegende und fahrende Drohnen, Soldaten mit schussfester Panzerung, die euch mit einer Maschinenkanone unter Dauerbeschuss setzen.

Hier ist es selbst im mittleren Schwierigkeitsgrad kein Problem, recht schnell das Zeitliche zu segnen, wenn man in Rambo-Manier das Schlachtfeld stürmt. Geschweige denn mit der Einstellung "Realistisch", bei der schon ein Treffer ausreicht, euch das virtuelle Lebenslicht auszublasen. Also ist ein strategisches Vorgehen angesagt und das Nutzen der Fähigkeiten, die euch eure Cyber-Erweiterungen verleihen.

Diesen kleinen, aber schwer bewaffneten, Minipanzer könnt ihr mit euren Cyberkern-Fähigkeiten fernsteuern.Diesen kleinen, aber schwer bewaffneten, Minipanzer könnt ihr mit euren Cyberkern-Fähigkeiten fernsteuern.

Ein Druck nach oben auf dem D-Pad des PS4-Controllers aktiviert eure Nachtsicht, nach rechts wird eine taktische Ansicht aktiviert. Diese zeigt euch die Position der Gegner auch hinter Wänden oder den tödlichen Wirkungsbereich einer gegnerischen Granate an. In den Optionen könnt ihr diese Ansicht noch nach Wunsch verfeinern – eine wichtige Hilfe im Kampf gegen die von Feinden verseuchte Gebiete.

Besonders solltet ihr euch um eure Cyberkern-Erweiterungen kümmern. Mit diesen schaltet ihr besondere Fähigkeiten frei, die sich im Kampf als Entscheidend erweisen können. Mit einem Schwarm elektronischer Glühwürmchen setzt ihr Gegner in Brand, ihr könnt Drohnen und automatische Geschütze übernehmen und für euch einsetzen, kurzerhand Roboter zum Überhitzen und Explodieren bringen oder euch für kurze Zeit unsichtbar machen. Denkt aber daran, dass sich die Fähigkeit erst wieder aufladen muss, bevor diese wieder einsatzbereit ist. 18 Spezialfähigkeiten, aufgeteilt in 3 Kategorien, stehen zur Wahl. So könnt ihr euren Cyber-Recken ganz nach Wunsch besonders effektiv gegen Menschen oder gegen Maschinen aufrüsten.

Der Taktikmodus verschafft euch Überblick auf dem Schlachtfeld.Der Taktikmodus verschafft euch Überblick auf dem Schlachtfeld.

Kooperatives Spielen und Dead Ops 2 Arcade frei schalten

Kurze Kampagne, Schlauchlevel, viel zu linear: Diese Vorwürfe hat sich die "Call of Duty"-Reihe schon länger gefallen lassen. Hier hat Treyarch reagiert und die Missionen weitläufiger gestaltet. Meist habt ihr drei oder mehr Wege zum Ziel zu gelangen. Und ob ihr jetzt von links, recht, oben, unten oder durch die Mitte spurtet, hat eine erhebliche Auswirkung darauf, welche Gegner ihr antrefft. Ihr könnt so auch Stellungen umgehen und besonders fiese Kontrahenten von hinten ausschalten. Von einer wirklich offenen Spielwelt ist das natürlich immer noch meilenweit entfernt, aber eure Freiheiten sind gegenüber den Vorgängern enorm.

Im Unterschlupf könnt ihr das Spiel Dead Ops 2 Arcade frei schalten.Im Unterschlupf könnt ihr das Spiel Dead Ops 2 Arcade frei schalten.

Einen deutlichen Spielspaßmultiplikator haben die Entwickler mit dem kooperativen Modus erreicht. Ob zu Zweit mit geteiltem Bildschirm, oder mit bis zu vier Freunden online: Gemeinsam machen die Missionen gleich noch mal soviel Spaß. Vorausgesetzt ihr habt ein Team von Kumpels zusammen, mit denen ihr eure Taktik absprechen könnt. Hier ist das Headset Pflicht, damit der Ruf nach Heilung im Kugelhagel nicht ungehört bleibt. Achtung: Ihr könnt eine lokale Kampagne und auch eine Online-Kampagne beginnen. Die Fortschritte sind nicht untereinander austauschbar. Dafür stehen euch bei der Online-Kampagne gleich alle Missionen von Beginn an offen.

1 von 31

CoD - Black Ops 3: Alle Waffen in der Übersicht

Zwischen den Missionen befindet ihr euch in eurem Unterschlupf. Es lohnt sich, euch hier ganz genau umzuschauen. Ihr könnt neue Waffen und Cyberkern-Fähigkeiten frei schalten, eure Ausrüstung zusammenstellen und modifizieren, bis hin zu einer individuellen Lackierung. Ein kleiner Tipp, wenn ihr eure Ausrüstung wählt, überseht nicht den Punkt Taktikrahmen. Hier könnt ihr wichtige Boni ausrüsten, beispielsweise den Taktikrahmen Nachahmer, der es euch erlaubt Waffen von Gegner aufzunehmen, was sonst nicht möglich ist. Immerhin sind in der Zukunft ja alle Waffen durch die Fingerabdrücke des Besitzers gesichert. Wichtig auch die Traversal-Verbesserung, sonst könnt ihr nicht an den Wänden entlang laufen. Bis zu fünf individuelle Ausrüstungspakete aus Primär- und Sekundärwaffe, Granaten und Verbesserungen lassen sich frei zusammen stellen.

Weiter könnt ihr die in den Missionen gefundenen Sammelstücke untersuchen, im Kleiderschrank eure Outfits und wahlweise das Geschlecht wechseln oder in einem virtuellen Kriegsgebiet mit der Bezeichnung Kampf-Immersion ganz gemütlich verschiedene Waffen und Fähigkeiten in einer Simulation ausprobieren. Ein Blick in den Datentresor lohnt sich richtig. Hier findet ihr nicht nur Hintergrundinformationen zur Geschichte, sondern auch das versteckte Minispiel Dead Ops 2 Arcade. Einfach ganz oben links auf das Coalescence-Logo gehen und mit der Taste X bestätigen. Schon könnt ihr nach dem spaßigen 8bit-Intro aus der Vogelperspektive Zombies abknallen.

Nach der Kampagne ist vor der Kampagne

Wenn ihr euch von dem Schock nach der finalen Mission erholt habt, könnt ihr gleich weiter machen. Ihr findet jetzt im Hauptmenü die Nightmares-Kampagne, die euch alle Missionen in veränderter Reihenfolge erneut präsentiert. Das klingt jetzt nach Recycling, ist es aber tatsächlich nicht. Um die bekannten Zwischensequenzen und Handlungsorte wurde eine neue Geschichte rund um eine globale Zombieinfektion gestrickt.

Ihr bekommt es jetzt mit ganzen Horden an Untoten zu tun, die sich vom Angriffsverhalten erheblich von den normalen Gegnern unterscheiden. Besonders im Koop mit Freunden macht die Zombie-Kampagne unerhört Laune. Der Schwierigkeitsgrad zieht, ungeachtet eurer bisherigen Einstellung, noch mal ordentlich an und sollte euch noch mal gut 10 Stunden an den Controller fesseln. Wenn ihr euch erst mal ein wenig erholen wollt, könnt ihr euch mit dem Freien Spielen vergnügen. Hier gilt es vier, immer schwerer werdende, Strecken, mit euren Sprung- und Laufkünsten in Rekordzeit zu meistern.

Im Modus Freies Spielen, könnt ihr eure Sprung- und Wandlauffähigkeiten unter Beweis stellen.Im Modus Freies Spielen, könnt ihr eure Sprung- und Wandlauffähigkeiten unter Beweis stellen.

Wenn ihr euch mit dem Gedanken tragt Call of Duty – Black Ops 3 für eure PS3 oder Xbox 360 zu kaufen, steht euch eine herbe Enttäuschung bevor. Aufgrund der mangelnden technischen Möglichkeiten gibt es hier nur das halbe Spiel. Wie wir bereits berichteten, befinden sich für die beiden Konsolen nur der Mehrspieler- und der Zombie-Modus auf dem Datenträger. Möglicherweise wird es auch keinen Season Pass geben.

Weiter mit:

Inhalt

Kommentare anzeigen

Gigantic: Vorab-Fazit der Closed Beta und Ausblick

Gigantic: Vorab-Fazit der Closed Beta und Ausblick

Mit Riesenschritten nähert sich Gigantic der Fertigstellung: Aktuell läuft eine weitere Beta-Phase der (...) mehr

Weitere Artikel

Schauspieler Will Ferrell wird zum "E-Sport"-Profi im neuen Film

Schauspieler Will Ferrell wird zum "E-Sport"-Profi im neuen Film

Jetzt schafft es der E-Sport sogar auf die große Leinwand. Wie das US-Magazin Variety berichtet, soll Schauspiele (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

.Adventskalender Tür 8: Destiny-Paket
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Black Ops 3 (Übersicht)