Destiny - The Taken King: Jetzt ist Bungie mit "Refer a friend" ganz unten angekommen

(Kolumne)

von Joachim Hesse (24. November 2015)

Seit gestern Abend gibt ein neues Programm bei Destiny namens "Freundesempfehlung" (Refer a friend). So cool das an sich auch ist, Bungie erreicht damit ein neues Level an Schändlichkeit.

Auf in die Welt von Destiny mit Onkel Jo ...Auf in die Welt von Destiny mit Onkel Jo ...

Ich gestehe: Ich bin immer noch süchtig nach Destiny. Der König der Besessenen hat meine Leidenschaft erneut entflammt. Ich freue mich auf die neuen Waffen und Rüstungen von Jahr 2. Ich habe erst vor kurzem mein exotisches 310er-Schwert "Dunkeltrinker" mit Leere-Schaden eingesackt. Zum Glück äußert sich meine Spiel-Leidenschaft nicht so extrem wie bei diesen armen Individuen, die früher Blizzard bei WoW auf den Leim gegangen sind und Haus, Hof und Existenz verspielt haben. Die Sucht bei Destiny ist eher eine "Sucht light". Doch das scheint Bungie offenbar nicht zu passen.

Bungie will jetzt, dass ich unbescholtene Freunde ebenfalls anstecke und meine komplette Freizeit in Destiny investiere. Anders kann ich mir nicht erklären, dass plötzlich folgende Meldung auf meinem Fernseher auftaucht:

Diese Meldung erscheint bei Destiny seit gestern Abend.Diese Meldung erscheint bei Destiny seit gestern Abend.

Auf den ersten Blick klingt das sogar recht nett. Wahrscheinlich saß bei Bungie auch jemand, der ursprünglich eine gute Idee hatte. So wie damals beim Hauptspiel, bevor man sich am Ende unter extremem Zeitdruck wegen des vertraglich zugesagten Erscheinungstermins dazu entschlossen hat, die Hintergrundgeschichte komplett umzukrempeln und dabei vergaß, eine neue einzufügen. Aktuell hatte jemand zunächst offenbar folgenden Geistesblitz: Es wäre doch toll, Spieler dafür zu belohnen, wenn sie gerne zusammen spielen. Die besten Stücke von Destiny, wie die Raids, funktionieren ohnehin nur durch brachial koordinierte Zusammenarbeit. Wie wäre es also mit:

  • einer exklusiven Missionsreihe namens "A Tale of Two Guardians"
  • zwei Partner-Gesten (Emotes): "High Five" und Tanz
  • Shader "Infinite Link"
  • Schwert "Infinite Edge"
  • Emblem "Sign of the Infinite"
  • Gleiter "EV-34 Vector Infinite Sparrow"

Das klingt doch nach feinen Geschenken. Ein Handschlag mit einem Freund? Sehr cool für Spieler, die schon alles haben. An sich also eine nette Geste, für die ihr euch hier auf Bungie-Seite anmelden könnt. Aber die ist es nicht, schaut man genauer hin. Denn irgendwie scheint Bungie nur noch wenig ohne Hintergedanken zu machen. Das Problem aktuell: Ihr könnt die Geschichte nicht mit euren liebgewonnenen Destiny-Kumpels angehen.

Spieler werben Spieler

Stattdessen versucht Bungie euch dazu zu bringen, neue Spieler zu rekrutieren. Also komplett neue Spieler. Die Belohnungen erhaltet ihr nur, wenn ihr Leute aus eurer Freundesliste überzeugt, sich Destiny - König der Besessenen neu zu kaufen und mit euch gemeinsam auf Tour zu gehen. Das ist kalte Kunden-Akquise für Activision/Bungie im Austausch gegen ein paar legendäre Objekte. Und ihr sollt mit dem Neuling am Ende einen Dämmerungs-Strike abschließen. Wer Destiny kennt, kann sich in etwa ausrechnen, wie viele Stunden, Tage oder Wochen ihr den Frischling hochpeppeln dürft, damit das funktioniert.

Die Bungie-Seite wirbt mit dieser Grafik für neue Spieler.Die Bungie-Seite wirbt mit dieser Grafik für neue Spieler.

Puh, muss das sein? Es hat bereits bei Facebook ewig gedauert, bis ich alle potenziellen Browser-Spiele auf der Blockier-Liste hatte, über die mir vermeindliche Freunde Einladungen zum Mitspielen geschickt haben. Das sind schlimmste Werbe-Mechaniken aus der Spielspaß-Hölle. Bei Bungie hatte man nach der exklusiven Red-Bull-Quest (nur auf Dosen in den Vereinigten Staaten und Kanada erhältlich) und den neuen Mikrotransaktionen im Turm offenbar nun den vorläufigen Werbe-Tiefpunkt erreicht.

Hätte man nicht einfach die Missionsreihe und die Belohnungen für bereits bestehende Online-Freundschaften bereitstellen können? Musste das an geschäftlichen Nutzen (neue Spieler) geknüpft werden?

Ich hätte mich gefreut, diese Sachen mit meinem Kumpel zu erledigen, mit dem ich auch sonst am liebsten Destiny spiele. Aber es geht scheinbar nicht drum, mich glücklich zu machen, sondern nur darum, neue Spieler zu generieren. Spieler, die Geld dafür ausgeben. Wenn das Programm wenigstens gestartet wäre bevor sich jetzt auch noch alle Destiny-Interessierten bereits "König der Besessenen" gekauft haben.

197 von 203

Destiny - das neue Bungie-Spiel im Überblick

Ja, Destiny benötigt viele Spieler, falls der 10-Jahres-Plan für Destiny funktionieren soll. Und ja, ich stelle in meiner Freundesliste fest, dass einige Spieler dem Shooter den Rücken gekehrt haben. Ändern lässt sich das langfristig aber nur durch Inhalte, nicht durch fiese Tricks. Hört auf damit, Bungie! Denkt an eure Veteranen! Und unterlasst es gerne auch, den PS4-Spielern exklusive Waffen und Missionen zuzuschustern.

Ich lasse mich mal überraschen, was noch passiert. Nach den überaus traurigen Mini-Erweiterungen Dunkelheit Lauert und Destiny - Haus der Wölfe war Bungie mit Destiny - König der Besessenen gerade wieder auf dem richtigen Weg. Doch der wirtschaftliche Druck scheint enorm, wenn sie jetzt zu solchen Methoden greifen. Und wenn ich Destiny kritisiere, dann doch nur, weil ich es liebe. Genau wie ein Mann seinen unartigen Hund.

Auf was ich warte, ist tatsächlich die legendäre Mittelfinger-Geste im Spiel. Dafür gebe ich dann auch Geld aus. Verflixt, habe ich das gerade wirklich geschrieben? Manchmal bin ich echt ein Konsum-Opfer.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Tags: DLC   Gratis   Koop-Modus   Onkel Jo  

Kommentare anzeigen

The Last Guardian: Liebe hat ihren Preis

The Last Guardian: Liebe hat ihren Preis

Elf Jahre nach seinem vorherigen Spiel veröffentlicht Team Ico abermals eine ungewöhnliche Geschichte. Die (...) mehr

Weitere Artikel

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Ihr habt die Wahl! Ihr entscheidet, welches Spiel das schönste, beste und tollste dieses Jahr war. Ab sofort d&uum (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Destiny - König der Besessenen (Übersicht)