Top 10: Vollkommen undurchsichtige Logik in Videospielen - Gegner haben unendlich Munition, Selektive Ignoranz, Wasser ist tödlich

(Special)

Nur gegnerische Munition geht nicht aus

Irgendwann geht den Gegnern doch sicher die Munition aus, oder? ODER???Irgendwann geht den Gegnern doch sicher die Munition aus, oder? ODER???

Eine Halle voller fieser Kampfmutanten. Jeder auch noch mit tödlichen Feuerwaffen ausgerüstet. Na, die Kerle haben nicht mit euch gerechnet! Ihr hechtet hinter eine Deckung, sondiert die Lage, während euch ununterbrochen die Kugeln um die Ohren pfeifen. Da ist einer unvorsichtig! Schnell aufs Korn genommen und gleich ein ganzes Magazin verballert. Der steht nicht mehr auf! Schnell wieder in Deckung, das Gefecht geht weiter.

Kann ganz schön anstrengend werden, so eine ausgedehnte Feuerschlacht. Besonders dann, wenn gegen Ende hin eure Munition knapp wird und ihr euch die letzten Gegner im Nahkampf vorknöpfen müsst. Aber wenn ihr schon fast alle eure Ressourcen aufgebraucht habt, geht es denen sicher nicht anders, oder? Oder?!?

Ja, denkste! Den aus irgendeinem Grund geht euren Gegnern niemals die Munition aus. Selbst nach Stunden ballern sie immer noch munter weiter. Wird deren Munition eigentlich direkt aus dem Waffenlager in ihre Knarren teleportiert? Man möchte es fast annehmen, denn anders lässt sich dieses Wunder kaum erklären.

Übrigens: Wenn ihr eure besiegten Gegner nach zusätzlicher Munition untersucht, findet ihr nicht mal annähernd die Vorräte, über die sie noch vor wenigen Sekunden verfügt haben.

Selektive Ignoranz

Einfach frech rein in die Gruppe. Stört scheinbar niemanden.Einfach frech rein in die Gruppe. Stört scheinbar niemanden.

Ihr bewegt euch geschmeidig und unauffällig durch die Menge, euer Ziel lasst ihr dabei keinen Moment aus den Augen. Nur noch auf den richtigen Moment warten und zuschlagen. Jetzt! Mitten im Getümmel ist es euch gelungen, unerkannt eine Bluttat zu vollbringen. Es werden nur Sekunden vergehen, bis die Hysterie in der Menschenmenge einsetzt und Panik ausbricht. Was tun?

Ihr stellt euch am besten etwas abseits in eine Gruppe von wildfremden Personen, die gerade im Gespräch vertieft sind. Denn nicht nur werdet ihr dadurch regelrecht unsichtbar für missgünstige Augen, die besagten Personen werden sich auch keine Sekunde daran stören, dass sich ein zwielichtig aussehender Fremder einfach zwischen sie drängt. Sie halten nicht mal im Gespräch inne, ihr seid für sie genau so unsichtbar wie für eure Verfolger.

Auch wundert niemanden in der belebten Stadt eure auffällige Kostümierung. Gewisse Assassinen erregen auch keinerlei Aufsehen, wenn sie von einer Kirchturmspitze in einen Heuhaufen springen (abgesehen davon, dass sie sich dabei eigentlich tödliche Verletzungen zuziehen müssten). Und dass es nicht weiter auffällt, wenn jemand durch eine Menschenmenge hetzt und letztendlich in einen Fluss springt, interessiert auch niemanden. Nicht mal die Verfolger. Die ziehen nämlich nach ein paar Sekunden wieder ab.

Wasser ist tödlich - immer

Frogger: Ein Frosch, der nicht schwimmen kann.Frogger: Ein Frosch, der nicht schwimmen kann.

Drei Kugeln in der Brust, das linke Ohr mit einer Energieklinge abgesenst, innere Verletzungen durch den Schwertstreich einer vergifteten Waffe, die euch glatt durchbohrt hat ... Pah, Mittelklasse! Sowas steckt ein gestandener Videospiel-Held mal ganz locker weg.

Aber wehe, WEHE! er gerät mit Wasser in Berührung! Ein Sprung in den falschen Fluss, mal kurz auf dem Steg gestolpert, ein kniehoher Tümpel - egal, in welcher Form ihr auch mit dem kühlen Nass Bekanntschaft macht, es ist aus. Aus und vorbei. Schluss, vorüber, gegessen. Aus die Maus. Schicht im Schacht. Klappe zu - Affe tot.

Dieses tödliche Phänomen betrifft vor allem Hüpfspiel-Helden älterer Spiele. Schnell hat es sich in das kollektive Bewusstsein von Spielern eingebrannt, dass eine Berührung mit Wasser ein sofortiges Ableben der Spielfigur nach sich zieht. Verständlich wäre dies wohl bei einem See aus Lava, Säure oder einem Haibecken voller ausgehungerter Meeresjäger. Aber dass der idyllisch wirkende Teich, über den ihr springen sollt, direkt bis in die Hölle führt, wer würde damit rechnen?

Besonders abstrus: Im Klassiker Frogger steuert ihr einen Frosch zuerst über eine stark frequentierte Straße. Danach soll die kleine Amphibie auch noch einen Fluss überqueren, indem sie auf die Rücken von Krokodilen und über im Wasser treibende Holzstämme springt. Frage: Warum springt der doofe Frosch nicht einfach ins Wasser und schwimmt ans andere Ufer? Als wir es zuletzt recherchiert haben, hieß es noch, dass Frösche hervorragede Schwimmer sind und auch unter Wasser atmen können. Nicht so Frogger. Der stirbt nämlich sofort, wenn er auch nur einen Zeh ins Wasser tunkt.

Weiter mit: Nehmt euch, was ihr braucht, Fass mich an und du bist tot, Das starre Inventar

Tags: Fun   Retro  

Kommentare anzeigen

10 günstige Amazon-Angebote im Dezember - Von Deus Ex bis Tales of Zestiria

10 günstige Amazon-Angebote im Dezember - Von Deus Ex bis Tales of Zestiria

Weihnachten naht! Sollte ihr nicht bereits euer ganzes Geld bei den "Black Friday"-Angeboten auf den Kopf gehauen haben, (...) mehr

Weitere Artikel

Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Mit der Veröffentlichung von Final Fantasy 15 setzt sich das Entwicklerteam von Square Enix nicht zur Ruhe, sonder (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Special-Übersicht