5 empfehlenswerte Gaming-Stühle: Gut gesessen ist halb gespielt - Sportsitz Chefsessel von Tectake

(Special)

Nummer 4: DX Racer 1

Hersteller: Robas Lund
Preis: cirka 260 Euro

Ausstattung:

  • Sicherheits-Doppelrollen
  • stufenloser Gastlift für Höhenverstellung
  • kippsicher
  • Wippmechanik
  • Kippbare Rückenlehne bis fast 180°
  • verstellbare Armlehnen
  • ergonomische Sitzfläche
  • hohe Rückenlehne
  • Lendenkissen
  • Nackenkissen

Bezug: Stoff aus Polyester

Fazit: Der DX Racer 1 ist ein Stuhl der oberen Preisklasse und bietet entsprechende Vorzüge. Ein großer Vorteile der Stühle von Robas Lund ist die Rückenlehne, die sich neigen lässt. Stellt ihr diese auf einen flachen Winkel, könnt ihr fast schon darauf schlafen. Auch wenn die beiden zusätzlichen Kissen nur Beiwerk sind, werten sie den Stuhl auf. Das Lendenkissen verhindert, dass ihr eingeknickt sitzt und das Nackenkissen stützt euren Kopf dort, wo er seine Schwachstelle hat. Sowohl die Sitzfläche als auch die Rückenlehne sind ergonomisch geformt. Auf diese Weise bekommt ihr Unterstützung für eine gesunde Sitzhaltung. Die einzige Schwäche des DX Racer1 ist der Bezug. Dieser ist aus Polyester-Stoff, was sich nicht besonders gut anfühlt, geratet ihr im Sommer einmal ins Schwitzen. Für längere Spiel-Sitzungen solltet ihr also ab und zu aufstehen oder einen etwas feuchten Rücken in Kauf nehmen.

Nummer 5: DX Racer 6

Hersteller: Robas Lund
Preis: cirka 290 Euro

Ausstattung:

  • Sicherheits-Doppelrollen
  • stufenloser Gastlift für Höhenverstellung
  • kippsicher
  • Wippmechanik
  • Kippbare Rückenlehne bis fast 180°
  • verstellbare Armlehnen
  • ergonomische Sitzfläche
  • hohe Rückenlehne
  • Lendenkissen
  • Nackenkissen

Bezug: gestepptes Kunstleder mit Polyester

Fazit: Der DX Racer 6 von Robas Lund ist mit Abstand einer der angenehmsten Zocker-Sessel. Er bietet die gleichen Vorteile wie der DX Racer 1. Dadurch bekommt ihr eine ergonomische Sitzfläche und Rückenlehne. Letztere bietet ebenfalls die geniale Funktion, dass ihr sie beliebig kippen könnt. Beide Modelle verfügen übrigens auch über höhenverstellbare Armlehnen. Das bietet den Vorteil, dass ihr beim Zocken am PC eure Ellenbogen auflegen könnt, während ihr beim Spielen an der Konsole die Armlehnen nach unten stellt, wodurch ihr eure Hände bequem auf den Schoß legen könnt. Der große Vorteil des DX Racer 6 ist der Bezug aus Kunstleder, der selbst bei langen Spiel-Sitzungen noch angenehm bleibt und euren Rücken nicht zusätzlich wärmt, wenn ihr sowieso schon schwitzt.

Gesamt-Fazit der Gaming-Stühle:

Den DX Racer 1 haben wir privat fast zwei Jahren in Gebrauch. Der Härtetest war ein 32-Stunden Marathon, bei dem wir Ni no Kuni - Der Fluch der weißen Königin gespielt haben. Selbst am Ende dieser ausgiebigen Spiel-Sitzung saß der Tester noch bequem und hatte keinerlei Schmerzen am Körper. Das ist mehr als normale Bürostühle von sich behaupten können.

Die vorgestellten günstigeren Modelle sind ein guter Einstieg, doch ihr solltet euch vorher überlegen, was ihr von einem Stuhl erwartet und was er eurer Meinung nach leisten soll. Spielt ihr nur ab und zu, reichen die günstigen Stühle aus. Gehört ihr zu den Spielern, die gerne mal eine Nacht durchmachen, gebt lieber etwas mehr Geld aus. Ihr werdet es kaum bereuen. Entsprechende Empfehlungen aller Preisklassen kennt ihr jetzt ja.

Besonders große oder schwere Menschen sollten aber generell einmal Probe sitzen vor dem Kauf.

Tags: Hardware  

Kommentare anzeigen

Die 10 besten Aufbauspiele

Die 10 besten Aufbauspiele

In den vergangenen Jahren haben die Entwickler Aufbaustrategen nicht gerade mit viel Nachschub verwöhnt. Dennoch (...) mehr

Weitere Artikel

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Genießt neue Spielszenen

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Genießt neue Spielszenen

Rund um die Verleihung der Game Awards hat es auch ein Video mit frischen Spielszenen aus The Legend of Zelda - Breath (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Holt euch Keys für Gigantic
Schnell zugreifen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Special-Übersicht