Test World of Qin 2 - Collectors Edition

von Gerd Schüle (05. Juli 2006)

Online Rollenspiele werden immer beliebter. Das geniale "World of Warcraft" zieht inzwischen Millionen Menschen in seinen Bann. Die chinesischen Entwickler von Object Software haben in ihrem Heimatland mit "World of Qin 2" auch einen recht akzeptablen Erfolg erzielt. Dort ist das Spiel seit Mai 2005 in den Top 10. Da dieser Titel nun auch bei uns erscheint, wollten wir sehen, ob er das Zeug dazu hat, auch bei uns erfolgreich abzuschneiden.

Am Anfang sind die Kämpfe recht einfachAm Anfang sind die Kämpfe recht einfach

Imposante Fakten

Betrachtet man die reinen Fakten zum Online Rollenspiel "World of Qin 2" hört sich das Ganze recht interrasant und umfangreich an. Laut Angaben der Hersteller basiert das Spiel auf den geschichtlichen Fakten der Qin-Dynastie, welche vor allem durch die Qin-Terrakotta-Krieger bekannt ist. Ihr werdet also in das alte China versetzt, genauer gesagt in das kleine Königreich Qin. In diesem Königreich könnt ihr über 1000 Quests aus jahrhunderte alten Sagen bewältigen. Allein damit habt ihr schon genug zu tun. Dabei begegnet ihr über 300 NPC's, mit denen ihr euch unterhalten könnt und die natürlich auch Aufgaben für euch haben. Es gibt auch jede Menge Ausrüstungsgegenstände, die ihr findet, erobert oder kauft, über 500 verschiedene Dinge sollen es sein. Eine sehr interrasante Sache ist laut Herstellerangabe auch das Handwerkssystem, mit dem ihr Gegenstände selbst herstellen oder verbessern könnt. Mit das Wichtigste in einem Rollenspiel ist natürlich auch die Auswahl und Entwicklung eures virtuellen Egos, sprich des Helden, in dessen Rolle ihr schlüpft. Dafür soll es über 150 Hauptattribute und 500 Nebenattribute in einem laut Hersteller neuartigen System geben.

Ich befinde mich in einem DorfIch befinde mich in einem Dorf

Das "Fünf-Elemente System"

Der erste Schritt im Spiel ist natürlich die Auswahl des Helden. Hier habt ihr die Auswahl zwischen einem Paladin, dem einzigen Nahkampfexperten, einem Jäger, einem Zauberer oder einem Priester, die natürlich jeweils männlich oder weiblich sein können. Danach entwickelt ihr euren Helden nach einem neuen Fünf-Elemente-System weiter. Diese fünf Elemente, Metall, Holz, Erde, Wasser und Feuer sind Symbole für bestimmte Eigenschaften. Das Ganze ist der chinesischen Mystik entnommen und passt von daher auch bestens in das Hintergrundszenario. Außerdem kann dein virtuelles Ego Fähigkeiten erlernen, die du dann bei den Kämpfen gegen die vielseitigen Gegner wie Rehe, Schildkröten, Stachelschweine, Banditen und auch Monster einsetzen kannst. Diese Fähigkeiten erwirbst du bei einem Trainer. Allerdings sind sie nicht allzu billig, und so dauert es immer wieder eine Weile, bis ihr euch neue Fähigkeiten leisten könnt. In dieser Zeit erfüllt ihr zum Teil recht abwechslungsreiche Quests, treibt Handel und rüstet euren Helden auf. Beim Schmied könnt ihr euch aus gefundenen oder gekauften Gegenständen sogar selbst Schwerter, Bögen oder andere Ausrüstungsgegenstände zusammenbasteln.

Weiter mit: Test World of Qin 2 - Seite 2

Kommentare anzeigen

Nintendo hat angeblich die E3 2017 gewonnen - aber wodurch?

Nintendo hat angeblich die E3 2017 gewonnen - aber wodurch?

Nach der E3 beginnt es. Irgendwelche Internet-Nutzer küren den Gewinner der Spielemesse. Wer hat die meisten (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Die Reaktionen auf das Mod-Verbot von GTA 5 auf Steam

Die Reaktionen auf das Mod-Verbot von GTA 5 auf Steam

Natürlich darf beim Steam Summer Sale auch ein Angebot für GTA 5 nicht fehlen. Die "Open World"-Referenz von (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

World of Qin 2 (Übersicht)