10 Dinge, die wir an Arbeitsplatz-Simulatoren lieben

(Special)

von Thomas Stuchlik (07. Mai 2016)

Arbeitsplatz-Simulatoren sorgen auf spieletipps immer wieder für Lacher. Doch nicht alles ist schlecht, es gibt tatsächlich auch gute Gründe, sie zu lieben. Das sind die zehn größten.

Oft schnell und billig programmiert und trotzdem werden sie gekauft: Seit Jahren begründen Simulatoren ein eigentümliches Genre. Schließlich gibt es hier oft keinerlei Action, Geschichte oder Spannung. Stattdessen konzentrieren sich derartige Spiele darauf, die Realität (sei sie auch noch so nüchtern) möglichst exakt abzubilden. Oftmals erwartet den Normalspieler ohne persönlichen Bezug zum dargestellten Arbeitsplatz deshalb die große Langeweile. Doch es geht auch anders.

1 von 133

Arbeitsplatz-Simulatoren - man muss sie lieben, oder? ;-)

Denn einige Simulationen erfüllen so manchen Männertraum. Das reicht vom simplen Baggerfahren über Schwerlast-Transporte bis zum komplexen Fliegen eines Passagier-Jets. So wird aus der Lachnummer "Arbeitsplatzsimulator" schnell eine motivierende Beschäftigung für Wochen und Monate. Entsprechend bilden sich zahlreiche Spieler-Communities, die sich gegenseitig aushelfen und kostenlose Mods entwickeln. Nachfolgend findet ihr zehn reizvolle Betätigungen, die euch vielleicht überzeugen.

Einer der schöneren virtuellen Arbeitsplätze ist am Steuer so eines Landstraßen-Schiffs.Einer der schöneren virtuellen Arbeitsplätze ist am Steuer so eines Landstraßen-Schiffs.

Verpasst auch nicht weitere Blickpunkte zum Thema Arbeit:

1. Die große Trucker-Romantik

Eine riesige Anhängerschaft kann dieser Genrevertreter von 2012 vorweisen. Kein Wunder, schließlich vermittelt der Euro Truck Simulator 2 die große Trucker-Romantik. Auch wenn der Arbeitsalltag auf der Straße durchaus eintönig ausfallen kann.

Am Steuer eines dicken Lasters solltet ihr immer auf die Verkehrsregeln achten.Am Steuer eines dicken Lasters solltet ihr immer auf die Verkehrsregeln achten.

Denn hier nehmt ihr zufällige Transportaufträge quer durch Europa an. Nachdem ihr einen Anhänger an euren Truck gekoppelt habt, geht es per Navi zum Zielort, der hunderte Kilometer und über eine Spielstunde entfernt liegen kann. Achtet dabei auf den Ablieferungstermin und haltet eure Ruhezeiten ein. Obendrein solltet ihr auf Geschwindigkeitsbegrenzungen, Straßenverkehr und Ampeln im Auge behalten. Und teuren Diesel-Kraftstoff Benzin braucht ihr unterwegs auch noch!

Doch das schreckt viele Spieler nicht. Schwerlasten kilometerweit zu transportieren, entwickelt seinen ganz eigentümlichen Reiz. Mit eurem dicken Brummi fühlt ihr euch schnell wie der König der Straße. Spätestens beim Sonnenaufgang auf der Autobahn kommen Kenner ins Schwärmen. Schön, dass ihr per Zusatzinhalte Going East und Scandinavia auch die östlichen und nördlichen Europastaaten besucht. Oder ihr installiert eine der zahlreichen kostenlosen Mods, die neue Länder (inklusive Nordafrika), Lastwagen sowie Mehrspieler-Modus bringen.

Weiter mit: Millimetergenaues Rangieren

Tags: Singleplayer  

Kommentare anzeigen

For Honor und blutige Nahkämpfe: Ubisoft setzt auf die Online-Karte

For Honor und blutige Nahkämpfe: Ubisoft setzt auf die Online-Karte

Endlich ist es da. Mit For Honor holt Ubisoft zum großen Rundumschlag aus. Wen das Nahkampf-Spiel damit von den (...) mehr

Weitere Artikel

Crash Bandicoot - N. Sane Trilogy: Activision nennt Veröffentlichungsdatum

Crash Bandicoot - N. Sane Trilogy: Activision nennt Veröffentlichungsdatum

Bald rennt und hüpft die bekannteste Beutelratte der Welt wieder über die Bildschirme: In einem neuen Video v (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Special-Übersicht