Test Hero Defense - Haunted Island - Fakten und Meinung

Fakten:

  • „Tower Defense“ mit Rollenspiel-Elementen
  • mobile Helden statt Reihen von Türmen
  • temporeiche Spielrunden
  • 5 Charaktere mit eigenen Stärken und Schwächen
  • Erfahrungspunkte-System mit Talentbaum
  • Runen werten Waffen- und Spielerfähigkeiten auf
  • Einzelspieler-Kampagne
  • 14 Spielfelder in 4 Schwierigkeitsgraden
  • jeder Schwierigkeitsgrad ist mit 3 Herausforderungen weiter modifizierbar
  • Endlosmodus nach gewonnener Kampagne
  • Mehrspielermodus mit Bestrafungssystem
  • Ranglisten sowohl im Mehrspieler-, als auch Endlosmodus
  • Mehrspieler-Staffeln und -Veranstaltungen angekündigt
  • erhältlich für PC
  • Hero Defense - Haunted Island ist auf Steam erhältlich

Meinung von Marcus Heckler

Hero Defense - Haunted Island glänzt für mich vor Allem im Einzelspieler-Modus. Die Kampagne bietet dynamische und kurzweilige Spielrunden. Es macht mir Spaß, die Helden über das Spielfeld zu scheuchen und Welle um Welle von Gegnern aufzuhalten. Im Lauf der Kampagne habe ich eine kleine Sammelwut entwickelt und horte fleißig Runen, verschmelze sie und verteile sie dann sinnvoll auf meine Helden. Dazu gesellen sich die Talentbäume der fünf Charaktere, über die ich neue Fähigkeiten von Jack und seinen Gefährten freischalte und aufwerte. Die wirkliche Stärke von Hero Defense - Haunted Island liegt für mich gerade in der Kombination aus klassischer „Tower Defense" und Rollenspiel. Mit meinen frisch verbesserten Helden versuche ich mich an den verschiedenen Schwierigkeitsgraden und Herausforderungen, baue meine Stadt aus und bastle wieder an der Weiterentwicklung meiner Helden.

Die fünf Charaktere sind sympatisch und ihre Dialoge während der Kampagne lustig. Zugegeben, die Geschichte um die Helden, ihre Widersacher und Graf Nekrosis ist etwas dünn, aber in einem Turmverteidigungsspiel erwarte ich kein tiefgreifendes Drama. Etwas schade finde ich nur, dass selbst in der deutschen Version die Dialoge auf Englisch vertont und lediglich mit deutschen Untertiteln versehen sind.

Etwas enttäuschend ist für meinen Geschmack auch der Mehrspieler-Modus. Warum kann ich nicht einfach Freunde ins Spiel einladen? Während meiner Testphase bin ich scheinbar nur mit meinem gewünschten Mitspieler zusammen gekommen, weil zu der Zeit sonst niemand im Mehrspieler-Modus war. Mir fehlt außerdem die Möglichkeit, eine Karte frei wählen zu können. Die Mehrspieler-Partie mit dem Bestrafungssystem ist zwar nett, aber eine kooperative Kampagne mit mehreren Spielern gegen Wellen von Gegnern wäre hier sinnvoller. Von meinem Mitspieler bekomme ich - abgesehen von den Bestrafungen - wenig mit. Vielleicht bringen später die angekündigten Mehrspieler-Staffeln etwas mehr Antrieb ins Spiel.

Trotz schwächelndem Mehrspieler-Modus ist Hero - Defense Haunted Island ein kurzweiliges Turmverteidigungsspiel. Wer ohnehin lieber im Einzelspieler-Modus spielt, findet Gefallen an temporeichen und spaßigen Taktiken. Gebt dem Spiel eine Chance!

meint: Temporeiche Turmverteidigung mit Helden. Der Mehrspieler-Modus lässt nur zufällige Partien zu. Ein sympathisches Spiel aus Berlin.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Inhalt

Tags: Indie   Multiplayer   Singleplayer   Steam  

Kommentare anzeigen

Resident Evil 7: Krasses Horror- und Splatter-Comeback von Capcom

Resident Evil 7: Krasses Horror- und Splatter-Comeback von Capcom

Mit Resident Evil 7 - Biohazard will Capcom den Begriff Horror für Spiele neu definieren. Auch für die (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Overwatch: Blizzard kündigt Weihnachts-Event im Dezember an

Overwatch: Blizzard kündigt Weihnachts-Event im Dezember an

Kurz vor dem anstehenden Fest der Liebe hat Entwickler Blizzard ein spezielles Weihnachts-Event für seinen Helden- (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 7: Sound-Paket von Creative
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Hero Defense - Haunted Island (Übersicht)