5 Tipps und Tricks für Steam, die jeder kennen sollte

(Special)

von David Dieckmann (31. Mai 2016)

Wer Spiele am PC spielt, kommt kaum um die Spieleplattform Steam herum. Einst als einfacher Server-Browser für Counter-Strike gestartet, ist Steam heutzutage Community-Treffpunkt, Modder-Zuhause und Marktplatz zugleich. Doch Steam kann noch mehr als das. Kennt ihr diese teils versteckten Funktionen?

1. So verliert ihr eure Steam-Freunde nie wieder aus den Augen

Kennt ihr das? Manchmal ploppen Freunde mit krypischen Namen in eurer Steam-Freundesliste auf, die ihr garantiert noch nie gesehen habt. Nach näherer Betrachtung (und im Zweifelsfall einer Nachfrage) stellt sich dann aber heraus, dass es sich bei dem ominösen Freund um einen alten Bekannten handelt, der nur zum x-ten Mal seinen Namen geändert hat. Die Lösung hierfür ist recht einfach.

Auf den Profilen eurer Steam-Freunde könnt ihr nachschauen, welche Spitznamen sie bisher genutzt haben.Auf den Profilen eurer Steam-Freunde könnt ihr nachschauen, welche Spitznamen sie bisher genutzt haben.

Mit einem Rechtsklick auf den Namen des Spielers und einem Klick auf "Steam-Profil anzeigen" kommt ihr auf die Steam-Seite des Spielers. Neben seinem Namen auf seiner Hauptseite seht ihr einen Pfeil nach unten. Klickt ihr auf diesen Pfeil, seht ihr alle Namen, unter denen der betreffende Spieler in den vergangenen Monaten gespielt hat.

Mit einem Klick auf "Nickname hinzufügen" gebt ihr euren Freunden feste Namen.Mit einem Klick auf "Nickname hinzufügen" gebt ihr euren Freunden feste Namen.

Um der Namenssuche gleich zu entgehen, könnt ihr euren Freunden auf Steam außerdem Spitznamen geben. Diese Spitznamen erscheinen in weiß eingeklammert hinter den Namen der Spieler und sind nur für euch sichtbar. Sie ändern sich auch dann nicht, wenn der Spieler seinen Namen ändert. Wenn also beim nächsten Zocker-Abend plötzlich "ShadowKing276" online kommt, wisst ihr im Zweifelsfall, dass es sich dabei um Jakob Thomas handelt, der zuvor als "xXxDragonFlyxXx" spielte.

2. Neuer PC? Kein Grund, alles neu zu installieren!

Wer schon länger als ein paar Jahre Spiele über Steam spielt, stand mit Sicherheit schon mal vor diesem Problem: Ein neuer Rechner samt neuer Festplatte steht zum Einsatz bereit. Allerdings fehlt dem Rechner noch eine Steam-Installation samt eurer 126 Gigabyte großen Spiele-Bibliothek. Alle Spiele erneut herunterzuladen, würde mehrere Tage und noch mehr Nerven kosten - dabei wollt ihr so schnell wie möglich spielen. Um eure Spielebibliothek auf einen neuen Rechner zu übertragen, gibt es so manchen Trick - die praktischsten verraten wir euch.

Ein Backup könnt ihr sogar besonders stark komprimieren - so passen schnell mal fast 3 Gigabyte an Spielen auf eine CD-Rom. Praktisch!Ein Backup könnt ihr sogar besonders stark komprimieren - so passen schnell mal fast 3 Gigabyte an Spielen auf eine CD-Rom. Praktisch!

Am einfachsten ist es, euch eine Sicherungskopie der Spiele anzufertigen, die ihr auf eurem neuen Rechner spielen wollt. Klickt hierzu in eurem Steam-Klienten oben links auf "Steam" und dann auf "Spiele sichern und wiederherstellen ...". Jetzt könnt ihr auswählen, welche Spiele ihr in die Sicherheitskopie packen wollt und anschließend ein gepacktes .Zip-Archiv erstellen. Das Archiv könnt ihr dann beispielsweise auf eine DVD brennen oder auf einen USB-Stick ziehen und auf den neuen Rechner übertragen. In der "frischen" Steam-Installation wählt ihr wieder die gleiche Option aus und wählt nun euer Archiv zum Wiederherstellen aus - den Rest erledigt Steam selbst. Nettes Steam.

Eine weniger elegante Lösung ist es, einfach die Ordner der installierten Steam-Spiele zu kopieren und in eurer neuen Steam-Installation einzufügen. Steam wird die Installationen erkennen und euch "normal" spielen lassen.

3. Platz auf eurer wichtigsten Festplatte sparen

Ein heutiger PC besitzt zumeist eine extrem schnelle aber recht knapp bemessene SSD-Festplatte. Sinnvoll ist es zum Beispiel, hierauf euer Betriebssystem und einige Programme zu installieren, die besonders schnell laden sollen. Wer allerdings alle seine Steam-Spiele auf der SSD installieren will, kommt schnell an die Speichergrenzen der kleinen Festplatte. Wer alles auf eine größere HDD (reguläre Festplatte mit rotierenden Scheiben) auslagert, hat beim Zocken keinen Vorteil von seiner Turbo-Festplatte. Ein Tipp daher: Erstellt euch zwei Steam-Bibliotheken.

Wenn ihr ein neues Spiel installiert, fragt euch Steam stets, ob ihr das Spiel gerne in eurer Hauptbibliothek oder an einem anderen Ort installieren würdet. Sinnvoll ist es, eine Bibliothek auf einer größeren Festplatte zu erstellen, in die ihr zum Beispiel besonders große Spiele wie The Elder Scrolls 5 - Skyrim oder The Witcher 3 - Wild Hunt speichern könnt.

Auf einer zweiten Bibliothek auf der SSD dagegen lagert ihr nur zwei bis drei Spiele, die ihr ständig spielt, die ihr kompetitiv im Internet spielt oder die besonders von schnellen Ladevorgängen profitieren. Ein Beispielkandidat dafür ist Counter-Strike Global Offensive.

4. Steam ein neues Aussehen verpassen - so geht's!

Ihr habt keine Lust mehr auf das eintönige Dunkelgrau von Steam? Dann ladet euch doch einfach einen Skin für den Klienten herunter - also eine Art "Überzug" für das Aussehen. Skins gibt es in allen möglichen Formen und Farben. Einige von ihnen fokussieren sich darauf, euren Steam-Klienten möglichst praktisch und aufgeräumt erscheinen zu lassen - andere spielen mehr mit Farben und passen sich gegebenenfalls hervorragend eurem Desktop-Hintergrund oder eurem PC an.

Mit Steamcustomizer könnt ihr euch eigene Steam-Skins basteln. Hier zum Beispiel eine rote Version mit alternativer Schrift.Mit Steamcustomizer könnt ihr euch eigene Steam-Skins basteln. Hier zum Beispiel eine rote Version mit alternativer Schrift.

Zu den besten und beliebtesten Skins zählen unter anderem Metro for Steam und Pressure. Zu Portalen, auf denen ihr mitunter Steam-Skins findet, zählen zum Beispiel Steamskins.org und Steamcustomizer.com. Letzteres Portal lässt euch sogar eigene Steam-Skins erstellen und nutzen.

5. Steam im Browser nutzen - aber richtig

Kennt ihr das? Ihr wollt euch mal schnell die neuesten Steam-Angebote ansehen, habt aber keine Lust (oder keine Möglichkeit), den Steam-Klienten zu starten? Dann könnt ihr natürlich jederzeit Steam über die URL Store.Steampowered.com besuchen. Schade nur, dass es euch hier (vor allem gegenüber der Desktop-Version) an Möglichkeiten fehlt.

Enhanced Steam verschafft euch einen besseren Überblick, falls ihr Steam im Browser nutzt.Enhanced Steam verschafft euch einen besseren Überblick, falls ihr Steam im Browser nutzt.

Um euer Steam-Erlebnis im Browser zumindest etwas besser zu gestalten, solltet ihr einmal ein Auge auf Enhanced Steam werfen. Diese kleine Browser-Erweiterung bringt extrem viele, sehr kleine Verbesserungen in das tägliche Steam-Surfen. Beispielsweise zeigt euch die Steam-Webseite mit installierter App gleich an, welche Spiele ihr schon besitzt, lässt euch mit einem Klick euren Warenkorb leeren und vieles mehr. Hier erwartet euch nicht eine einzige Killer-Funktion, doch die Masse an Mini-Verbesserungen lohnt sich auf alle Fälle.

Tags: Steam   Mod  

Kommentare anzeigen

PS4: Mit diesen 10 Tipps holt ihr mehr aus der PlayStation 4 von Sony

PS4: Mit diesen 10 Tipps holt ihr mehr aus der PlayStation 4 von Sony

Mittlerweile hat es sich die PlayStation 4 in vielen Wohnzimmern gemütlich gemacht. Wie ihr noch mehr aus eurem (...) mehr

Weitere Artikel

Overwatch: Blizzard kündigt Weihnachts-Event im Dezember an

Overwatch: Blizzard kündigt Weihnachts-Event im Dezember an

Kurz vor dem anstehenden Fest der Liebe hat Entwickler Blizzard ein spezielles Weihnachts-Event für seinen Helden- (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Special-Übersicht