Test Wild Wild West

von Frank Hinken (13. Mai 2000)

Wer kennt ihn nicht, den wilden Wilden Westen. Doch was passiert, wenn man den mit einer gewaltigen Portion Science Fiction anreichert? Heraus kommt ein irrsinnig witziges Wildwest-Abenteuer, bei dem Modernes und Altbackenes zusammentreffen. Diese Mischung verschaffte dem Film "Wild Wild West" einen riesigen Kinoerfolg. Ob das gleichnamige Spiel mit dem Erfolg gleichziehen kann, erfährst du im Review.

James T. West in ActionJames T. West in Action

Die Handlung spielt im späten Wilden Westen. Noch einige Zeit später als der Film. Logischerweise ist die Story komplett eigenständig und nicht auf der Filmstory aufgebaut, so dass man auch ohne Filmkenntnisse spielen kann. Obwohl dann vielleicht hier und da ein Gag verloren geht. Dieses Action-Adventure ist in zwei Teile aufgeteilt. Einmal den Part von James T. West. Dieser ist der actionlastige. Da er als Scharfschütze bekannt ist, handelt er getreu dem Motto: "Erst schießen, dann noch mal schießen, noch ein kleines bisschen weiterschießen, und dann die Überlebenden befragen." Dieser Weg ist aber nicht immer der richtige; denn kaum hat man einmal geschossen, hat man die ganze Meute um sich stehen. Also ist Vorsicht angesagt. Die meisten Gegner müssen auf anderem, lautlosem Wege zur Strecke gebracht werden.

Artemus GordonArtemus Gordon

Der andere Part ist der von Artemus Gordon. Dieser ist für seinen Scharfsinn, seine Erfindungen und seine Verkleidungen bekannt. Arti muss zwar keine Leute direkt umlegen (er hat schließlich nur seinen Verstand als Waffe), muss dafür aber einige knackige Rätsel mehr lösen. Alles, was Arti nicht erkennt, kann er mit seinen Spezialerfindungen untersuchen oder identifizieren. Wenn selbst das nicht mehr hilft, kann er sich verkleiden. In der Rolle von Präsident Grant, Mr. Parkhurst oder auch nur als einfacher Matrose kann er sich Zugang zu verschiedenen Räumlichkeiten machen und so an weitere Informationen kommen.

Der WandererDer Wanderer

Ziel des Spiels ist es, Präsident Ulysses S. Grant vor einem Attentat zu bewahren. Da er unbedingt der Wiedereröffnung von Fords Theater beiwohnen möchte, in dem schon Präsident Abraham Lincoln umgebracht wurde, muss man versuchen, bis zur Eröffnung die Täter dingfest zu machen. Als Reisemittel dient natürlich "der Wanderer", ein luxuriöser Zug, in dem Jim und Arti sich austauschen, die Waffen bzw. die Erfindungen wechseln oder sich einfach nur erholen.

Fiddledy´s BüroFiddledy´s Büro

Gespielt wird mit der Maus. "W. W. W." ist ein Point-and-Click-Adventure im klassischen Stil. Die Grafik ist dreidimensional, und die Figuren können sich frei bewegen. Je nach Standort wechselt die Kameraperspektive zum überschaubarsten Blickwinkel (schon bekannt aus der "Alone in the Dark"-Trilogie). Auch ist die Grafik sehr realitätsnah. Alle Gegenstände wirken authentisch und die Bewegungen der Akteure sind wirklichkeitsgetreu. Es gibt kaum Clipping- oder Renderfehler, so dass alles in allem eine Augenweide ist.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

15 unglaubliche Eigenschaften von Pokémon

15 unglaubliche Eigenschaften von Pokémon

Von kräftigen Riesengolems und Feinschmecker-Ratten bis zu schwebenden Walen: Die Pokémon-Welt ist voll von (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Beliebteste Inhalte zum Spiel

Releases in KW 49: Das erscheint vom 5. Dezember bis 11. Dezember 2016

Releases in KW 49: Das erscheint vom 5. Dezember bis 11. Dezember 2016

So lange wartet ihr schon, endlich ist es soweit. In der kommenden Woche erscheint das seit vor vielen Jahren angek&uum (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 4: COD-Paket von Activision
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Wild Wild West (Übersicht)