5 Tipps für den Steam Summer Sale: So spart ihr am besten

(Special)

von David Dieckmann (24. Juni 2016)

Freunde der virtuellen Völlerei, es ist so weit: Der "Steam Summer Sale" ist gestartet. Ab sofort dürft ihr euch tagelang durch dutzende Sonderangebote auf der größten Plattform für PC-Spieler wälzen. Mit diesen fünf Tipps holt ihr das Beste aus eurer Einkaufstour raus.

Im Steam Summer Sale gibt es jede Menge gute Angebote - teils bis zu 90 Prozent reduzierte Spiele, die ihr mal eben für ein paar Euro mitnehmen könnt. Und das, obwohl sie noch vor einiger Zeit über 50 Euro kosteten. Vom kleinen aber feinen Indie-Spiel à la Terraria bis hin zu fetten Brocken wie The Witcher 3 - Wild Hunt - hier findet jeder PC-Spieler etwas.

Doch gerade deshalb lassen einige Zocker ordentlich Kohle im Sonderverkauf und sehen sich am Ende vor einer Masse an Spielen, die sie nie im Leben durchzocken können. Das findet nicht nur der Geldbeutel schade. Einige der hier vorgestellten Tipps beziehen sich deshalb auf euer Kaufverhalten an sich - und nicht nur auf die besten Angebote zur besten Zeit.

1. Versteht, wie der Sale funktioniert

Veteranen unter euch haben wahrscheinlich schon eine ganze Reihe Steam-Sonderverkäufe mitgemacht. Daher kennt ihr sicher viele bislang übliche Prozedere - von Blitz- und Tagesangeboten über Abstimmungen zu künftigen Rabatten bis hin zu Minispielen. Der diesjährige Steam Summer Sale läuft anders ab.

Dieses Jahr sind alle Spiele über die gesamte Dauer des Sonderverkaufs heruntergesetzt. Steam zeigt euch lediglich immer andere Spiele auf der Store-Startseite. Sprich: Wenn ihr nach einem speziellen Spiel sucht, findet ihr es sofort zum günstig(st)en Preis. Wenn ihr also etwa auf ein spezielles Spieleangebot wartet, lasst euch nicht von der Startseite irritieren. Sucht einfach mit der Suchfunktion nach dem betreffenden Titel. Mit etwas Glück findet ihr das Spiel eures Begehrens für kleines Geld.

Dennoch kann es natürlich sein, dass ihr einige Spiele nicht auf dem Schirm habt. Daher lohnt es sich trotzdem, täglich einen kurzen Blick auf die Steam-Startseite zu werfen. Hier findet ihr außerdem attraktive Spiele-Bundles, die euch in der herkömmlichen Suche entgehen können.

Diesmal findet ihr alle Spiele reduziert - die ganze Zeit.Diesmal findet ihr alle Spiele reduziert - die ganze Zeit.

Ein Beispiel: Rise of the Tomb Raider findet ihr um 35 Prozent reduziert für 32,49 Euro. Just Cause 3 dagegen gibt es zum halben Preis für aktuell 24,99 Euro. Im Shop verbirgt sich aber auch ein Bundle aus Rise of the Tomb Raider und Just Cause 3, das ganze 57 Prozent heruntergesetzt ist. So zahlt ihr für beide Spiele zusammen nur 43,11 Euro statt 57,48 Euro. Praktisch!

2. Behaltet eure Spielewünsche im Blick

Eine gerade für den Summer Sale praktische Funktion auf Steam ist die Wunschliste. Wenn ihr euch für ein Spiel interessiert, könnt ihr es auf der jeweiligen Shop-Seite auf eben jene Liste packen. Sinnvoll ist es, alle Spiele, die ihr euch potenziell kaufen wollt, vor dem Steam Sale auf eben jene Liste zu setzen. Sollte eines der Spiele eurer Wahl nun heruntergesetzt werden, schickt Steam euch netterweise gleich eine E-Mail. Wer seinen Posteingang im Blick hat, bekommt hier also gleich die Chance, zuzuschlagen.

Auf der Wunschliste findet ihr alle eure Favoriten schnell und einfach.Auf der Wunschliste findet ihr alle eure Favoriten schnell und einfach.

Aber auch ohne die E-Mail-Hilfe ist die Wunschliste sinnvoll. Denn von hier aus könnt ihr jedes Spiel gleich mit einem Klick in euren Warenkorb packen. Wer die Wunschliste nutzt, den kann Steam außerdem nicht mit anderen tollen Angeboten ablenken - eine gute Sache für jene, die sich zu schnell zu Käufen bewegen lassen.

3. Mehr Übersicht durch "Enhanced Steam"

In der Masse der Steam-Spiele kann euch - gerade während eines Summer Sale - schon einmal die Übersicht flöten gehen. Überhaupt ist es sinnvoll, wenn ihr euch die Navigation durch Steam während der Angebote so einfach wie möglich macht. Gerade wenn ihr nicht an eurem heimischen PC sitzt, müsst ihr vermutlich des Öfteren auf die Steam-Webseite zurückgreifen. Eine kleine aber hilfreiche Browser-Erweiterung namens Enhanced Steam kommt da gerade recht.

Enhanced Steam ist toll. Vertraut uns.Enhanced Steam ist toll. Vertraut uns.

Einige kennen es vielleicht schon - denn spieletipps hat Enhanced Steam als einen von fünf wertvollen Tipps für Steam bereits vorgestellt. Um es kurz zu machen: Mit dieser Browser-Erweiterung seht ihr zum Beispiel, welche Spiele ihr schon gekauft habt, wann es die günstigsten Preise gab und vieles mehr. Eine praktische kleine Erweiterung, die sich auch im Browser die besten Angebote fix sichern wollen.

4. Geld im Blick behalten

Gerade für diejenigen unter euch, die mit ihrem Budget ein wenig haushalten müssen, lohnt es sich, eure Ausgaben im Blick zu behalten. Wer unachtsam einkauft, wird trotz der vielen Angebote schnell mal einen dreistelligen Betrag im Summer Sale los. Dafür eignet sich zum Beispiel der Steam Calculator.

Der "Preis" eures Kontos orientiert sich an den aktuellen Preisen der Spiele. Nicht wundern, wenn euer Account während des Sales nicht so wertvoll erscheint, wie er eigentlich ist.Der "Preis" eures Kontos orientiert sich an den aktuellen Preisen der Spiele. Nicht wundern, wenn euer Account während des Sales nicht so wertvoll erscheint, wie er eigentlich ist.

Auf der Webseite könnt ihr eure Steam-ID eingeben. Jetzt zeigt euch der Calculator an, wie "teuer" euer Steam-Account aktuell ist. Abgesehen von vielen anderen interessanten Statistiken könnt ihr hier im Blick behalten, um welchen Wert sich euer Konto steigert. Kleiner Tipp: Setzt euch selbst ein Limit und kontrolliert es regelmäßig. So erlebt ihr keine bösen Überraschungen.

5. Übernehmt euch nicht!

Zuletzt und oft unterschätzt: Kauft nicht wild drauf los. Allzu viele Leute packen sich oft während der Steam-Angebote die virtuellen Taschen voll - und merken ein halbes Jahr später, dass sie die Hälfte der gekauften Spiele nicht einmal ausprobiert haben. L.A. Noire für 'nen Fünfer, Dragon's Dogma - Dark Arisen für unter 10 Euro - klar, da möchte man sofort zugreifen. Aber versucht einmal folgendes: Wenn ihr ein gutes Angebot erspäht, denkt zwei Minuten lang über euren Kauf nach. Möchte ich das Spiel unbedingt spielen? Werde ich die Zeit finden, es zu spielen? Wie viele Spiele zocke ich gerade schon? Ist es mir wirklich egal, dass das Spiel ob seines Alters nicht mehr auf der Höhe der Zeit ist? Könnte ich das Geld besser in andere Dinge oder Spiele investieren?

Hört auf Obi-Wan.Hört auf Obi-Wan.

Natürlich wollen wir euch nicht vom Spielekauf per se abhalten. Lediglich könnten eben jene Fragen euch davor bewahren, eure Bibliothek unnötig aufzufüllen - mit digitalen Karteileichen, die ihr eh nicht mehr anrührt. Bis zum nächsten Steam-Sonderverkauf sind es immerhin gerade mal ein paar Monate - von den täglichen und wöchentlichen Sonderangeboten einmal abgesehen. Kurzerhand Spielzeit im Wert von mehreren hundert Stunden anzuhäufen, lohnt sich - wenn ihr nebenbei auch aktuelle Spiele spielen wollt - für die meisten Zocker nur selten. Kauft also mit ein wenig Bedacht. Schlagt dort zu, wo es sich für euch am meisten lohnt.

Tags: Steam  

Kommentare anzeigen

Final Fantasy 15: Behandlung erfolgreich

Final Fantasy 15: Behandlung erfolgreich

Anfang August war vor allem der technische Zustand des Rollenspiels Final Fantasy 15 noch durchaus besorgniserregend. (...) mehr

Weitere Artikel

Metal Gear Solid 5: Hideo Kojima musste ein halbes Jahr in Isolation entwickeln

Metal Gear Solid 5: Hideo Kojima musste ein halbes Jahr in Isolation entwickeln

Zu den heißesten Themen des vergangenen Jahres gehörte die Kontroverse um den Entwickler Hideo Kojima, den j (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Holt euch Keys für Gigantic
Schnell zugreifen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Special-Übersicht