Test Deus Ex - Mankind Divided: Die Serie erreicht eine neue Ebene

von Michael Krüger (21. August 2016)

Fünf Jahre nach seinem letzten großen Auftritt meldet sich Adam Jensen zurück. Dieses Mal verschlägt es ihn nach Prag. Hier könnte sich eine neue Revolution anbahnen.

Denkt ihr einmal genauer darüber nach, werdet ihr feststellen, dass es kaum Videospiele um das Thema Cyberpunk gibt. Dabei ist die enge Vernetzung von Mensch und Technik doch gerade für Videospiele ein wesentlicher Aspekt. Wie spannend dieser sein kann, zeigt eine Reihe nun bereits seit 16 Jahren. Denn 2000 erschien das Spiel Deus Ex und überzeugte nicht nur durch innovative Spielmechaniken sondern auch eine Cyberpunk-Welt die gar nicht so unwahrscheinlich ist. Seitdem bleibt die Serie stets auf einem konstant hohen Niveau. Die Mischung einer nachvollziehbaren fiktiven Zukunft sowie großer spielerischer Freiheit wird dabei mit jedem neuen Teil weiter verfeinert.

Nun erscheint mit Deus Ex - Mankind Divided der neueste Ableger und verspricht abermals eine noch intensivere Spielerfahrung. In der Rolle von Adam Jensen löst ihr Kriminalfälle und deckt dabei die Hintergründe einer weitreichenden Verschwörung auf. Euer Körper ist eure wichtigste Waffe. Er besteht nämlich zum Großteil aus technischen Erweiterungen - sogenannten Augmentierungen. Das ermöglicht euch übernatürliche Fähigkeiten, wie die Manipulation technischer Geräte. Sicherheitsschlösser und andere Hürden überwindet ihr in Hacking-Minispielen. Besonders auffällig ist die offene Welt, die euch einen großen kreativen Spielraum bei deren Erkundung ermöglicht.

Deus Ex - Mankind Divided verspricht nun eine noch intensivere Erfahrung als die des Vorgängers Deus Ex - Human Revolution. Mehr Details und vor allem eine enge Verschmelzung von Spielmechanik und Handlung sollen die Spannung steigern und einen würdigen Nachfolger formen. Ein ambitioniertes Vorhaben, dass viele Stunden Spaß verspricht.

Spannende Fortsetzung

Die Ereignisse in Deus Ex - Human Revolution liegen nur wenige Jahre zurück. Anhand eines zwölfminütigen Videos erfahrt ihr alles Wichtige auch ohne den Vorgänger gespielt zuhaben. Damals zeigte Adam Jensen als Sicherheitschef der Augmentierungsfirma Serif Industries, dass er sein Handwerk als Problemlöser versteht. Mittlerweile ist Jensen Agent bei Interpol. Der Keil zwischen Augmentierungsbefürwortern und deren Gegnern sitzt mittlerweile tief und führt zu ernsthaften Problemen, die Auswüchsen von Rassismus nicht unähnlich sind. Während die eine Seite es als natürlichen Evolutionsprozess sieht, dass Menschen Teile ihres Körpers durch Technik ersetzen, verurteilen Humanisten den Verfall der Menschlichkeit.

In Golem City leben Augmentierte in modernen Slums.In Golem City leben Augmentierte in modernen Slums.

Als wäre die politische Lage nicht angespannt genug, werdet ihr Zeuge eines Bombenattentats. Nur knapp überlebt ihr den Terrorakt, der viele Unschuldige das Leben kostet. Nun liegt es an euch, wieder zu Kräften zu kommen und vor allem die Hintergründe der Tragödie zu durchleuchten. Es wäre jedoch keine typische "Deus Ex"-Geschichte, wäre da nicht die große Frage nach den wahren Strippenziehern. Während ihr also versucht Gut und Böse zu unterscheiden, deckt ihr nach und nach die Karten der beteiligten Personen auf.

1 von 26

Deus Ex - Mankind Divided

Die Handlung von Deus Ex - Mankind Divided wird spannend erzählt und setzt auf glaubwürdige Charaktere. Bemerkenswerterweise gilt Gleiches für eure Nebenmissionen. Diese stehen dem Hauptstrang der Geschichte in nichts nach und liefern dabei reichlich Abwechslung. Erwartet allerdings keine großen Überraschungen. Anstelle von erzählerischem Tiefgang bekommt ihr dafür die Freiheit, den Verlauf der Geschichte zu formen und maßgeblich zu beeinflussen. Gespräche führen oft zu verschiedenen Szenarien und stellen euch mitunter vor die Frage, ob ihr euren Widersachern mit Überzeugung oder Waffengewalt begegnet.

Freiheit in allen Belangen

Diese spielerische Freiheit ist das große Credo von Deus Ex - Mankind Divided. Wie auch im Vorgänger habt ihr die Möglichkeit jede Situation auf unterschiedlichen Wegen zu lösen. Möchtet ihr lieber komplett unerkannt bleiben, schleicht ihr durch verwinkelte Belüftungsschächte, hackt Sicherheitssysteme und sucht nach sensiblen Daten in PDAs und privaten PCs. Je nachdem welchen Weg ihr bevorzugt, passt ihr eure Ausrüstung und eure Fähigkeiten an. Letztere sind eng mit dem Verlauf der Handlung verbunden, was zu einer starken Vernetzung von Spiel und Handlung führt.

Mit den passenden Verbesserungen verwandelt ihr euren Arm in eine Waffe.Mit den passenden Verbesserungen verwandelt ihr euren Arm in eine Waffe.

Sind euch bei euren Vorhaben Gegner im Weg, bedeutet das nicht zwingenderweise ein Blutbad. Es liegt an euch, über den Gewaltgrad eures Handelns zu entscheiden. Möchtet ihr lieber friedlich vorgehen, setzt ihr eure Feinde durch Gas, Elektroschocks oder Betäubungen außer Gefecht. Auch ein dezenter Handkantenschlag kann euren Feind schnell und leise schlafen schicken. Ob ihr zu drastischen Mitteln greift, liegt bei euch. In der Regel gibt es für jedes Problem eine friedliche Lösung.

Doch auch wenn ihr es gerne etwas brutaler habt, stehen euch reichlich Möglichkeiten zur Verfügung. Vollautomatische Schrotflinten, Sturmgewehre und eine Reihe tödlicher Sprengsätze sprechen eine absolute Sprache. Welchen Weg ihr geht oder ob ihr beide miteinander vermischt, entscheidet ihr entsprechend der Situation und eurer Laune. Spaß macht zwar beides, doch die Stärke von Deus Ex - Mankind Divided ist ganz klar das unerkannte Vorgehen. Egal, ob ihr euch in der Altstadt von Prag oder einer geheimen Basis befindet, es führen immer mehrere Wege zum Ziel. Sie zu erkennen und sinnvoll zu nutzen ist einer der Gründe, warum Deus Ex - Mankind Divided so viel Spaß macht.

Taktisches Meta-Spiel

Die Spielwelt ist deutlich darauf ausgelegt, dass ihr sie erkundet. Bereits kurze Zeit nachdem euer Abenteuer beginnt, fällt euch dieser Umstand auf. Egal wo ihr hingeht, überall warten Lüftungsschächte, elektronische Schlösser, poröse Wände oder versteckte Schalter auf euch. Auch Abseits von Missionen gibt es somit eine Menge zu entdecken. Dadurch kann es allerdings auch passieren, dass ihr euch selbst bestimmte Abschnitte vorwegnehmt. Ob ihr das als schlimm empfindet, entscheidet ihr am besten selbst. Wirklich störend ist es aber eigentlich nicht.

Jede Situation bietet euch mehrere Lösungen.Jede Situation bietet euch mehrere Lösungen.

Den Großteil eures Abenteuers werdet ihr also vermutlich damit verbringen, geheime Wege aufzudecken und vor allem zu hacken. Egal wo ihr euch hinbewegt, um das Überbrücken von Sicherheitssystemen werdet ihr nicht herumkommen. Dabei löst ihr jedes Mal ein Minispiel, ähnlich dem aus dem Vorgänger. Datenpakete werden überschrieben und verstärkt. Wird die Sicherheitssoftware auf euch aufmerksam, setzt ihr spezielle Tricks ein. Durch Verbesserungen eurer Augmentierungen und das fleißige Sammeln technischer Hilfsmittel erleichtert ihr euch weitere Hack-Angriffe. Das macht Spaß, bietet allerdings wenig Abwechslung.

Hierfür zeigen sich andere Aspekte von Deus Ex - Mankind Divided verantwortlich. Mit kreativem Geschick sowie sinnvollem Einsatz und Erwerb neuer Technik bahnt ihr euch den Weg zu eurem Ziel. Für jedes Problem gibt es immer mehrere Lösungen. Ist euch das Hacken einmal zu schwer oder ihr verfügt nicht über die passende Fähigkeit, nutzt ihr einfach ein Multitool und überschreibt damit das Sicherheitssystem. Habt ihr keines zur Hand, baut ihr euch auf die Schnelle eins aus eingesammelten Zubehörteilen. "Geht nicht" gibt's nicht!

Repetitiv aber gut

So viel steht fest: Der Weg ist das Ziel. Denn genau hier liegt die größte Stärke von Deus Ex - Mankind Divided. Es ist die immerwährende Suche nach geheimen Wegen und Orten, die den Großteil des Spielspaßes ausmacht. Dennoch sei erwähnt, dass sich manche Elemente häufig wiederholen. Hacking-Terminals, Lüftungsschächte und Sicherheitssysteme bestimmen einen Großteil eures Handelns. Mochtet ihr diese Aspekte bereits im Vorgänger, stellt das allerdings kein Problem dar, sondern bietet die ideale Basis für ein langwährendes Spielerlebnis.

Die Stimmung in Prag ist deutlich angespannt.Die Stimmung in Prag ist deutlich angespannt.

Auch wenn die Spielwelt von Deus Ex - Mankind Divided nicht riesig ist, groß ist sie allemal. Doch was viel wichtiger ist: Die Spielwelt ist trotz ihrer futuristischen Cyberpunk-Einflüsse äußerst glaubwürdig. Egal, ob ihr euch durch die Altstadt von Prag, eine Hochsicherheitsanlage in einem Schneegebirge oder die heruntergekommenen Slums verstoßener Augmentierter bewegt, jeder Winkel wirkt authentisch. Das liegt zum einen an den Figuren, denen ihr begegnet, als auch am hohen Detailgrad der Darstellung. Selbst Bereiche die in keiner Weise inhaltlich oder spielerisch relevant sind, zeigen sich qualitativ hochwertig. Das ist das Fundament für euren Erkundungsspaß. Eure Neugier wird stets belohnt und so verfliegen die Stunden bis zum großartigen Finale.

Ein Umfang der sich sehen lassen kann

Beendet ihr Deus Ex - Mankind Divided habt ihr die Möglichkeit, Neues Spiel Plus zu starten und dadurch euer gesamtes Inventar und alle Verbesserungen mitzunehmen. Doch das ist nicht alles. Breach nennt sich der neue Spielmodus, der genau betrachtet ein eigenständiges Spiel darstellt. Ähnlich einem Brettspiel bewegt ihr euch auf einer großen Karte von Knotenpunkt zu Knotenpunkt. An jedem dieser Punkte wartet eine Art Minispiel auf euch. Ihr bewegt euch in Form eines gesichtslosen Avatars durch ein abstraktes Puzzle, in dem ihr Schalter aktiviert und durch Hacken geheime Wege öffnet.

Spannung kommt auch hier nicht zu kurz, da ihr stets gegen die ablaufende Zeit kämpft. Zusätzlich versperren euch Gegner den Weg, die ihr entweder umgeht, leise ausschaltet oder einem Action-Helden gleich einfach umnietet. Ähnlich wie im Hauptspiel bekommt ihr im Laufe der Zeit neue Möglichkeiten. Diese erhaltet ihr in Form von Belohnungspaketen, die wiederum Karten beinhalten. Die sammelt ihr in etwa so wie bei Hearthstone - Heroes of Warcraft und anderen Kartenspielen. Anhand der Farbe erkennt ihr die Seltenheit. So stockt ihr eure Vorräte auf und verbessert eure Ausrüstung. So bekommt ihr auch nach Beenden des Hauptspiels noch viel geboten.

Breach kombiniert die abstraktesten Elemente zu einem Spiel.Breach kombiniert die abstraktesten Elemente zu einem Spiel.

Mehr Spaß im Stil der Handlung bekommt ihr mit dem Modus Jensens Storys. Hier erlebt ihr abseits der eigentlichen Geschichte weitere Abenteuer in der Spielwelt von Deus Ex - Mankind Divided. Dabei baut ihr eure Ausrüstung und eure Verbesserungen neu auf und besucht Orte erneut - jedoch in einem anderen Kontext. Hier erlebt ihr in gleicher Weise spannende Geschichten wie in der Handlung des Hauptspiels. Eine Möglichkeit, die Hersteller Square Enix bewusst wählte. So werden nach der Veröffentlichung von Deus Ex - Mankind Divided weitere Episoden in Form von herunterladbaren Inhalten für den Modus Jensens Storys erscheinen.

Weiter mit:

Inhalt

Tags: Singleplayer   Science-Fiction  

Kommentare anzeigen

Resident Evil 7: Krasses Horror- und Splatter-Comeback von Capcom

Resident Evil 7: Krasses Horror- und Splatter-Comeback von Capcom

Mit Resident Evil 7 - Biohazard will Capcom den Begriff Horror für Spiele neu definieren. Auch für die (...) mehr

Weitere Artikel

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Nacon bringt in den nächsten Tagen für die PlayStation 4 den Revolution Pro Controller für 110 Euro auf (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Deus Ex - Mankind Divided (Übersicht)