The King of Fighters: Ein Tribut an den ewig Zweiten - Die Orochi-Saga

(Special)

Die Orochi-Saga

Kapitel 1

Mit The King of Fighters 94 geht die erste Saga der Reihe los. Dabei handelt es sich jedoch gar nicht um den Anfang der Geschichte, denn dieser wurde bereits in Fatal Fury erzählt und in Fatal Fury 2 sogar fortgesetzt. Ein mysteriöser Sponsor, der sich auch als der finale Boss erweist, lädt Kämpfer aus aller Welt zu einem Turnier ein. Rugal Bernstein ist der Name des geheimnisvollen Gönners. Was er jedoch mit dem Turnier bezweckt und welche Machenschaften dahinter stehen, bleibt vorerst ein Geheimnis. Lediglich kryptische Andeutungen im Abspann lassen vermuten, dass das letzte Wort noch nicht gesprochen ist. Auch wer oder was Orochi ist, bleibt noch unerklärt.

1 von 14

King of Fighters: Cosplay zu Mai Shiranui

Erstmals findet die "Dreier-Team"-Mechanik Verwendung. Die Kämpfe finden an pittoresken Schauplätzen rund um die Welt statt. Im Mittelpunkt des Geschehens steht Kyo Kusanagi, ein junger Mann, dem Rugal Bernstein ganz besonders viel Aufmerksamkeit widmet. Kyo bleibt bis zum Ende der Orochi-Saga quasi die Hauptfigur des Geschehens.

Erschienen für: Arcade, Neo Geo, Neo Geo CD (1994), PlayStation 2 (2004), Wii (2008), PlayStation 3 (2010), PSP (2011)

Kapitel 2

Rugal Bernstein gibt nicht auf! Erneut kämpfen Teams aus aller Welt gegen den schier übermächtig wirkenden Gegner in The King of Fighters 95. Zwar gibt er zu Protokoll, dass er die Macht von Orochi für sich nutzen will, jedoch bleibt nach wie vor ungeklärt, worum genau es sich dabei handelt. Am Ende des Spiels muss sich Bernstein jedoch der Macht der von ihm geladenen Kämpfer unterwerfen. Seine Machenschaften scheinen ein Ende gefunden zu haben. Zumindest scheint es so ...

Neue Charaktere erweitern das Kämpferfeld und erstmals ist es Spielern möglich, ihre Wunsch-Teams aus drei beliebigen Charakteren zusammenzustellen. Die starre Einteilung aus KoF 94 ist damit hinfällig.

Es ist übrigens nicht ganz eindeutig, ob KoF 94 oder KoF 95 den tatsächlichen Beginn der Orochi-Saga markiert. Da aber Rugal Bernstein in beiden Spielen als Endgegner auftritt und immer von den gleichen Motiven geleitet wird, geben wir KoF 94 dahingehend den Vorzug.

Erschienen für: Arcade, Neo Geo, Neo Geo CD (1995), Sega Saturn, Game Boy, PlayStation (1996), Virtual Console (2010), PSN (2011)

Kapitel 3

Weiter geht es mit The King of Fighters 96. Nach dem Sieg über Bernstein treten die Kämpfer-Teams erneut an. Diesmal steht am Ende der Kämpfe der mysteriöse Goenitz in der Arena und beharkt die Kämpfer mit übernatürlichen Kräften. Aufgrund seiner religiös wirkenden Erscheinung wirkt Goenitz schon beinahe wie der Anführer einer fanatischen Sekte, die nur einen Zweck hat, nämlich Orochi zu dienen. Die Handlung spitzt sich zu. Langsam wird klar, dass Orochi zwar von dieser Welt, aber alles andere als ein Mensch ist.

Auf technischer Seite überzeugt KoF 96 mit neu gezeichneten Kämpfer-Sprites. Auch wurde die Spielmechanik insgesamt verfeinert und punktet vor allem mit einer verbesserten und schneller reagierenden Steuerung.

Erschienen für: Arcade, Neo Geo, Sega Saturn, Neo Geo CD (1996), PlayStation, Game Boy (1997), PSN (2011)

Kapitel 4

The King of Fighters 97 bringt die Orochi-Saga zu einem Ende. Neun Kämpfer-Teams und zwei Einzelkämpfer ziehen los, um Orochi und seine Diener endgültig zu besiegen. Orochi selbst stellt sich als göttliches Wesen heraus, das sich selbst "Gaias Wille" nennt. Es wird vermutet, dass es von der Erde selbst geboren wurde, gezeugt durch freie Emotionen und Energien in der Natur. Obwohl Orochi wie ein junger Mann aussieht, ist es dennoch geschlechtslos. Seit ewigen Zeiten galt Orochi als ein Wächter, der die Balance zwischen Mensch und Natur aufrecht erhalten soll.

Vor 1.800 Jahren erkannte Orochi, dass die Menschheit der Erde nichts Gutes bringen würde. So beschloss er die Auslöschung allen menschlichen Lebens. Sein Kampf gegen die Menschen dauerte lange Jahre an, bis die Kusanagi (so auch der Nachname von Hauptfigur Kyo), die Yata und die Yasakani mithilfe dreier mystischer Artefakte den Sieg über ihn errangen. Orochi konnte jedoch nicht getötet werden. Die Zeit war auf seiner Seite und so erhob er sich erneut, um die Menschheit auszulöschen. Dabei stehen ihm seine Anhänger zur Seite, die die Siegel, die ihn gefangen halten, der Reihe nach brechen.

Erschienen für: Arcade, Neo Geo, Neo Geo CD (1997), Sega Saturn, PlayStation (1998)

Was danach geschah

Obwohl die Orochi-Saga beendet ist, greift The King of Fighters 98 noch einmal die bisherigen Ereignisse und Figuren der Reihe auf, ohne eine eigene oder weiterführende Geschichte zu erzählen. Es handelt sich dabei um ein sogenanntes Dream Match, das einzig dazu dient, alle Kämpfer in allen möglichen Konstellationen gegeneinander antreten zu lassen.

Erschienen für: Arcade, Neo Geo, Neo Geo CD (1998), PlayStation, Dreamcast (1999), PlayStation 2 (2008), Xbox 360 Marketplace (2009)

Weiter mit: Die NESTS-Saga

Kommentare anzeigen

Final Fantasy 15: Behandlung erfolgreich

Final Fantasy 15: Behandlung erfolgreich

Anfang August war vor allem der technische Zustand des Rollenspiels Final Fantasy 15 noch durchaus besorgniserregend. (...) mehr

Weitere Artikel

Russische Politiker: "Fifa 17 ist Schwulen-Propaganda"

Russische Politiker: "Fifa 17 ist Schwulen-Propaganda"

Russische Politiker bezeichnen die Fußballsimulation Fifa 17 als "Schwulen-Propaganda" und stellen einen Antrag, (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Special-Übersicht