Das ist von Pokémon Go übrig geblieben

von Matthias Kreienbrink (28. Dezember 2016)

Selten zuvor gab es ein solches Phänomen wie es Pokémon Go im Jahr 2016 war. Nicht nur die Videospiel-Presse berichtete ausgiebig über das Spiel - zu ausgiebig, wie einige von euch sicherlich denken werden. Auch die Fach-ferne Presse hatte zu dem Mobil-Spiel einiges zu sagen. Doch was ist von dem ganzen Trara eigentlich übrig geblieben?

Eine der ersten Fragen, die sich nach der Veröffentlichung der Mobile-App stellte war, ob diese euch denn auch wohl lanngfristig an die Bildschirme eurer Smartphones wird fesseln können. Kurzum: Hat Pokémon Go genug Spieltiefe? Die Antwort auf diese Frage muss wohl mit "nein, aber ..." beantwortet werden. Nein für diejenigen, die in den ersten Tagen bereits Stunden im zweistelligen Bereich in die App gesteckt hatten. Denn für diese war irdendwann jedes Pokémon gefangen. Aber: Diejenigen, die von Anfang an eher "casual" gespielt haben, ab und zu mal die App starteten um zu sehen, welches Pokémon in der Nähe ist, für diejenigen könnte Pokémon Go auch heute noch interessant sein. Wobei sich die Frage stellt, ob solche Spieler überhaupt lange an ein Spiel gefesselt werden können.

Es ist augenscheinlich, auch wenn Niantic weiterhin die App mit Updates versorgen wird. Auch wenn immer wieder neue Pokémon-Generationen dem Spiel hinzugefügt werden. So einen Hype wie Pokémon Go ihn in den ersten Wochen hatte, wird nie wieder entstehen.

Auch wir als spieletipps sehen natürlich, dass das Interesse an Pokémon Go stark nachgelassen hat. So wird etwa unter jedem Posting zu der App auf Facebook empört gefragt, wer sich denn noch dafür interessiere. Laut sind also die, die keine Lust mehr haben, jeden Tag Pokémon zu sehen. Doch können wir euch sagen, dass das Interesse an Pokémon Go immer noch sehr viel größer ist als an anderen Spielen. Nichts im Vergleich mit dem vergangenen Sommer, aber dennoch beachtlich.

Zuletzt bleibt die Frage, ob Pokémon Go viele Nachahmer finden wird. Sicherlich lief die App gerade deshalb so gut, weil eine Marke wie Pokémon mit ihren hunderten Taschenmonstern wie gemacht ist für eine "Augmented Reality"-App. Ob also andere Marken - zu Harry Potter etwa gab es lange Zeit Gerüchte - nun in ein ähnliches Konzept wie Pokémon Go gepresst werden, bleibt abzuwarten. Das Gefühl, etwas ganz Neues zu machen wird dabei freilich fehlen - und damit wohl auch das Interesse der Presse außerhalb des Videospiel-Journalismus.

Doch nun seid ihr gefragt: Spiel ihr immer noch Pokémon Go, hat euch die App von Anfang an genervt oder seid ihr irgendwo in der Mitte? Schreibt es uns in die Kommentare.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Tags: Online-Zwang   Free 2 play  

Kommentare anzeigen

The Elder Scrolls Online - Morrowind: Taugt das Spiel für Solo-Abenteurer?

The Elder Scrolls Online - Morrowind: Taugt das Spiel für Solo-Abenteurer?

Ein MMO will die nicht zu unterschätzende Menge an Solo-Abenteurern für sich gewinnen. Bethesda zielt darauf (...) mehr

Weitere Artikel

AMD RYZEN 9: 16 Kerne, 32 Threads ? der schnellste Desktop Prozessor zum Zocken

AMD RYZEN 9: 16 Kerne, 32 Threads ? der schnellste Desktop Prozessor zum Zocken

Erst im März stellte AMD seine neue CPU „Ryzen“ vor, die besonders in Anwendungen gegen Intels teuerst (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Pokémon Go (Übersicht)