Mehrere Millionen Dollar gestohlen und in Handyspiel investiert

von Frank Bartsch (13. Dezember 2016)

Ein Amerikaner muss sich aktuell vor einem kalifornischen Gericht verantworten. Er unterschlug mehrere Millionen Dollar von seinem ehemaligen Arbeitgeber. Mit einem nicht unerheblichem Bestandteil des Geldes erkaufte sich der Betrüger Vorteile in einem Handyspiel.

Über Jahre hinweg zweigte der Buchhalter Geld von seinem Arbeitgeber ab und füllte sich so die eigenen Taschen. Der Schaden beläuft sich auf 4,8 Millionen Dollar, also rund 4,5 Millionen Euro.

Mit der Veröffentlichung der Anklage über das Justizministerium in Kalifornien ist nun auch bekannt, was der Angeklagte mit seiner Beute getan hat.

Das Geld ging für teure Möbel, Sportwagen, ein Handyspiel, eine Mitgliedschaft in einem Golf-Club und eine Saisonkarte für die NBA (amerikanische Basketballliga) drauf. Ihr habt richtig gelesen - ein nicht unerheblicher Bestandteil des Geldes, umgerechnet rund eine Million Euro, investierte der Dieb in das Handyspiel "Game of War", einem Clash of Clans-Klon.

Durch diese hohe Investition dürfte der Spieler wohl sehr erfolgreich in dem Strategiespiel gewesen sein, denn er kaufte sich für dieses eigentlich kostenfreie Spiel reichlich Vorteile. Der Zukauf von spielerischen Vorteilen ist übrigens ein umstrittenes Geschäftsgebaren, wie ihr auch im Blickpunkt "Free 2 Play - Licht- und Schattenseiten des Bezahlmodells" erfahrt.

Da fragt ihr euch sicherlich, was ihr stattdessen mit einer Million Euro angefangen hättet. Hier eine kleine Auswahl von Alternativen:

  • eine Million Hamburger vertilgen
  • einen Privatauftritt von Jennifer Lopez genießen
  • einen Lamborghini Aventador mit extra Chrom-Lackierung besorgen
  • eine private Yacht von immenser Größe durch die Meere steuern

Doch Verbrechen zahlen sich natürlich nicht aus. Die Staatsanwaltschaft beantragt für die Unterschlagung von Firmengeldern eine Strafzahlung von 500.000 Dollar, also umgerechnet gut 450.000 Euro und eine Haftstrafe von maximal 20 Jahren. Das wäre genug Zeit, um Game of War zu zocken.

Free 2 Play ist vor allem bei mobilen Spielen ein beliebtes Vertriebsmodell.

Tags: Singleplayer   Multiplayer   Online-Zwang   Free 2 play   Fun  

Kommentare anzeigen

Nintendo hat angeblich die E3 2017 gewonnen - aber wodurch?

Nintendo hat angeblich die E3 2017 gewonnen - aber wodurch?

Nach der E3 beginnt es. Irgendwelche Internet-Nutzer küren den Gewinner der Spielemesse. Wer hat die meisten (...) mehr

Weitere Artikel

Die Reaktionen auf das Mod-Verbot von GTA 5 auf Steam

Die Reaktionen auf das Mod-Verbot von GTA 5 auf Steam

Natürlich darf beim Steam Summer Sale auch ein Angebot für GTA 5 nicht fehlen. Die "Open World"-Referenz von (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Panorama-Übersicht