Wer ist eigentlich? #183: Der Waisenknabe von Kos aus Bloodborne

von Frank Bartsch (18. Dezember 2016)

Der Waisenknabe von Kos ist der finale Bossgegner in der Erweiterung „Die Alten Jäger“ des Spiels Bloodborne. An diesem Gegner haben sich Scharen von Spielern die Zähne ausgebissen.

Der Waisenknabe ist nämlich ein besonders aggressiver Gegner, der euch kaum Zeit zum Durchatmen lässt und auch den Ausdauerbalken eures Spielcharakters arg beansprucht. Vor allem in seiner zweiten Phase ist höchste Konzentration gefordert, um nicht schnell besiegt zu werden.

Wie bei so ziemlich allen Charakteren der Spiele von From Software gibt es nur bruchstückhafte Informationen zum Waisenknaben von Kos. Die Spieler sind selbst gefragt die Puzzleteile zusammenzusetzen und sich ein stimmiges Bild der Einzelschicksale aufzubauen.

Nachvollziehbar sind die Informationen, dass der Waisenknabe der Nachkomme eines „Großartigen“ ist, nämlich Kos. Ihr findet den leblosen Körper von Kos angespült an einer Küste vor einem gruseligen Fischerdorf. Die „Großartigen“ sind kurz gesagt so eine Art Götter, also Wesen mit besonderen Kräften. Weshalb Kos tot ist, wird nicht aufgeklärt.

Wenn ihr den toten Körper genauer betrachtet, so kriecht der Waisenknabe aus dem Körper heraus. Dieses Wesen ist die Geburt von Kos und stellt sich euch auch gleich im Kampf. Er kämpft sogar mit seiner Plazenta in der Hand.

Zudem ist der alte Jäger Gehrman in irgendeiner Weise mit dem Waisenknaben verbunden. Besiegt ihr das Wesen, so erklärt euch die Puppe im Traum des Jägers, dass Gehrman nun ruhig schläft, während er sonst stets rastlos und von Alpträumen geplagt versucht Erholung zu finden.

Wer Gehrman und die Puppe sind, erfahrt ihr aus dem Beitrag „Wer ist eigentlich? #177: Gehrman aus Bloodborne“.

Bezogen auf die grundsätzlichen Rahmenbedingungen von Bloodborne und der Erweiterung der Alten Jäger folgen nun Theorien zum Schicksal des Waisenknaben und weshalb dieser so aggressiv agiert.

Nahezu alle Charaktere, auf die ihr in dem Alptraum des Jägers in der Erweiterung trefft, scheinen zu leiden (beispielsweise der Bossgegner Ludwig, der euch als verdrehtes Wesen erscheint). Dieses Leiden haben die Großartigen verursacht, um die Menschen für ihre Frevel zu strafen.

Hintergrund dieser Strafe sind verachtenswerte Experimente, die in der Akademie von Byrgenwerth stattfanden. Die Wissenschaftler haben nämlich unter anderem Großartige gequält und seziert, um ihren Wissensdurst zu stillen.

Die Jäger haben die Kreaturen im Auftrag der Akademie „besorgt“. So passierte es auch mit dem Waisenknaben. Sie fanden die tote Kos an der Küste und schnitten den noch nicht vollständig ausgebildeten Waisenknaben gewaltsam aus dem Mutterleib, um ihre Experimente fortzuführen.

Daran beteiligt muss Gehrman gewesen sein, der für seine Sünden büßt und keine Ruhe findet. Erst als der Waisenknabe besiegt ist, kann Gehrman wieder ruhig schlafen.

Irgendwie muss es dem Waisenknaben geglückt sein, seinen Häschern zu entkommen. Das Wesen kehrte dann wieder zum leblosen Körper der Mutter zurück und kroch erneut in ihren Leib hinein.

Als ihr, ein Jäger, auftaucht, ist der Waisenknabe natürlich vorbereitet und zeigt euch, was er von den Jägern hält, die für sein Leid mitverantwortlich gewesen sind.

Erster und bislang einziger Auftritt:

Besondere Merkmale:

  • einer der härtesten Bossgegner in Bloodborne
  • kämpft mithilfe seiner Plazenta
  • hat zwei Phasen in seinem Kampf
  • hat sehr viel Leid erfahren müssen

So viel zum Waisenknaben von Kos. Nächste Woche geht es bei „Wer ist eigentlich?“ mit einem anderen Charakter weiter. Wer es wohl dieses Mal sein wird?

Falls ihr es verpasst habt, dann schaut euch hier die letzten Ausgaben von "Wer ist eigentlich?" an:

Tags: Singleplayer   DLC   Wer ist eigentlich   Koop-Modus  

Kommentare anzeigen

Fire Emblem: Vom NES-Urgestein zum portablen Strategie-Hit

Fire Emblem: Vom NES-Urgestein zum portablen Strategie-Hit

Fire Emblem gehört zu den beliebtesten Strategiespielen aus dem Hause Nintendo. Was heute jedoch ein fester (...) mehr

Weitere Artikel

Nintendo: Eine Entwicklerlegende geht in den Ruhestand

Nintendo: Eine Entwicklerlegende geht in den Ruhestand

(Bildquelle: Game Watch Impress) Genyo Takeda verlässt Nintendo und wird im Juni im Alter von 68 Jahren in den Ruh (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Panorama-Übersicht