Overwatch: Comic rund um Tracer in Russland aufgrund von Gesetzen blockiert

von Sören Wetterau (21. Dezember 2016)

Mit dem neuen Webcomic "Reflections" hat Blizzard die Overwatch-Gemeinschaft überrascht, entzückt und zu Teilen auch verärgert: Heldin Tracer ist vergeben und zwar an eine Frau. Den durchaus riskanten, aber wichtigen Schritt werden allerdings nicht alle Spieler mitbekommen.

Wie die Twitter-Nutzer Malkythera und YellowAfterLife feststellen, ist der Zugang zum Comic in Russland blockiert. Grund dafür ist die Gesetzeslage in Russland, die die Absicht inne hat, Kinder vor Informationen zu schützen, die tradionelle Familienwerte ins Abseits stellen sollen. Besser bekannt als "Schutz vor Homosexuellen-Propaganda".

Wer mit einer russischen IP-Adresse versucht den Comic aufzurufen, erhält die folgende Mitteilung: "In Übereinstimmung mit dem russischen Gesetz können wir diesen Comic nicht mit unseren Spielern in Russland teilen." Der Grund ist die offensichtliche Darstellung von Tracers Sexualität, die zudem positiv verarbeitet wird. Um potenziellen rechtlichen Schritten zu entgehen, hat Blizzard den Comic vorsichtshalber von Beginn an in Russland deaktiviert, wie das Unternehmen gegenüber Eurogamer zu Worte gibt.

Dem Vertrieb des Spiels selbst sollte das jedoch nicht schaden. In den Mehrspieler-Gefechten spielt schließlich das Privatleben der Helden außer in ganz wenigen Sprüchen so gut wie gar keine Rolle. Russische Spieler, die den Comic nicht irgendwo anders lesen oder sich in Foren darüber informieren, werden demnach voraussichtlich nie mitbekommen, dass Tracer lesbisch ist.

Die flinke Britin wird übrigens aller Wahrscheinlichkeit nach nicht die einzige Heldin bleiben, die nicht heterosexuell ist. Blizzard hat bereits bestätigt, dass noch weitere Charaktere zu der LGBT-Gemeinschaft (Lesbian-Gay-Bisexual-Transgender-Community) zählen. Welche das sind, möchte das Studio in entsprechender Weise und nicht mit dem Holzhammer bekanntgeben. Im Juli ist Heldin Zarya inoffiziell schon zur Ikone der LGBT-Gemeinde geworden.

Overwatch ist nicht das erste Spiel, was in Kontakt mit dem Gesetz zur Homosexualität in Russland kommt. Zuvor haben Politiker schon Fifa 17 als "Schwulen-Propaganda" bezeichnet und einen Antrag gegen Electronic Arts gestellt.

Overwatch ist eines der erfolgreichsten Spiele des Jahres und wurde unter anderem bei den Game Awards 2016 als "Spiel des Jahres" ausgezeichet. Welche Helden euch im Mehrspieler-Shooter erwarten, zeigt euch die Bilderstrecke.

Dieses Video zu Overwatch schon gesehen?

Hat dir "Overwatch: Comic rund um Tracer in Russland aufgrund von Gesetzen blockiert" von Sören Wetterau gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Tags: Multiplayer  

Kommentare anzeigen

Über 40 und immer noch Gamer: Mit diesen Vorurteilen solltet ihr rechnen

Über 40 und immer noch Gamer: Mit diesen Vorurteilen solltet ihr rechnen

Vor ein paar Wochen hat Kollegin Emily in ihrer Kolumne: "Willkommen im Leben eines weiblichen Spielers und Redakteurs" (...) mehr

Weitere Artikel

Die Sims 4: Konsolenversion angekündigt und merkwürdige Speedrun-Kategorie

Die Sims 4: Konsolenversion angekündigt und merkwürdige Speedrun-Kategorie

Obwohl es Die Sims 4 schon seit 2014 für den PC gibt, hat Hersteller Electronic Arts erst jetzt eine Konsolenversi (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Overwatch (Übersicht)