Test Darkness - Seite 2

Die Dunkelheit geht nicht zimperlich vor.Die Dunkelheit geht nicht zimperlich vor.

Die Finsternis ruft:

Das Besondere an "The Darkness" ist, dass ihr niemals allein die Gegend unsicher macht. Begleitet werdet ihr von zwei fiesen Dämonen, die aus Jackies Schultern wachsen. Diese verleihen Jackie Superkräfte, womit er mehr Schaden verursachen, mehr Kugeln ausweichen und mehr Treffer einstecken kann. Kreaturen dieser Art entwickeln zudem ein Eigenleben. So werden diese öfters im Kampf mit eingreifen und eure Widersacher in die Hölle verfrachten. Ist die Situation besonders heikel und eure Gegner verschanzen sich, so könnt ihr auch kurzzeitig die volle Kontrolle über die zwei blutrünstigen Mäuler auf euren Schultern übernehmen und so schlangenartig zu den Gegnern robben. Aber in Sachen Superkräfte was dies noch nicht alles. Die Dunkelheit, die euch umgibt, lässt euch besondere Zauber ausführen, wie z.B. die Beschwörung kleiner Monster. Diese Darklinge können für euch die Drecksarbeit erledigen und ihr seht nur gemütlich zu. Vier Kreaturen stehen zur Auswahl, wie der Berserker, der alles vernichtet, was laufen kann, der Schütze, bewaffnet mit einer Chaingun, der Kamikaze-Darkling, welcher sein Leben für euch opfert oder der Lightkill-Darkling, der lästige Lichtquellen ausschaltet. Ein weiterer besonders effektiver Zauber ist die Beschwörung eines schwarzen Loches, was alles in sich saugt, was nicht niet und nagelfest ist.

Neue Beute.Neue Beute.

Multiplayer:

Man kann es kaum glauben: auch "The Darkness" verfügt über einen Mehrspielerpart. Für ein Spiel, welches sein volles Potential auf den Singleplayermodus legt, ist dies wirklich verwunderlich. Vorweg sollte erwähnt werden, dass der Mehrspielermodus qualitativ keineswegs mit der Konkurrenz mithalten kann, denn mit lediglich zehn Maps und der Möglichkeit, nur mit bis zu acht Spielern via Xbox live zu spielen, ist definitiv zu klein ausgefallen und knabbert ordentlich am Spielspass. Auch Modi wie Deathmatch, Team Deathmatch, Capture the Flag usw. bringen kaum Neuerungen mit und sind kaum unterhaltsam. Lediglich die Möglichkeit, eure menschliche Gestalt abzulegen und in die Haut eines Darkling zu schlüpfen, bringt Spannung und Spielspass in die kurzweiligen Gefechte. Als Darkling seid ihr zwar ohne Waffe unterwegs, aber in Sachen Nahkampf und Bewegung macht euch dann keiner mehr was vor. Multiplayer-Freunde können gerne mal reinschauen, sollten sich aber nicht allzu viel erhoffen.

Weiter mit: Test Darkness - Seite 3

Kommentare anzeigen

Ghost Recon - Wildlands: Open Beta für PvP-Modus angekündigt

Ghost Recon - Wildlands: Open Beta für PvP-Modus angekündigt

Im Rahmen einer Pressemitteilung kündigt Publisher Ubisoft an, dass es einen Beta-Test zum PvP-Modus Ghost War in (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Darkness (Übersicht)