Test The Eye of Judgement

von Andreas Keller (03. Dezember 2007)

Mit Hilfe von Wizards of the Coast, den Entwicklern des erfolgreichen Sammelkartenspiels "Magic the Gathering", könnte für Sony auf ihrer Playstation 3 eine neue Ära der Trade Card Games anbrechen. Was bisher in Serien wie Yu-Gi-Oh! reine Fiktion war, scheint nun auf der Next-Gen Konsole Wirklichkeit zu werden. Gelingt es euch mit Hilfe eurer Kreaturen die Macht über das Schlachtfeld zu gewinnen oder habt ihr etwa alles auf die falsche Karte gesetzt?

Gelingt es euch fünf der neun Felder zu besetzen seid ihr Sieger des Duells.Gelingt es euch fünf der neun Felder zu besetzen seid ihr Sieger des Duells.

Ein neues Zeitalter bricht an.

Das Spielprinzip von "The Eye of Judgement" ist ebenso simpel wie genial. Auf einem Spielplan von 3x3 Feldern gilt es fünf davon zu besetzen, um über seinen Gegner zu siegen. Gespielt wird dabei in fünf verschiedenen Arenen, die euch vom Platz der Allianz über die Wasserstadt Tinoa bis hin zu den Vulkanen von Sciondar entführen. Dabei hat man die Wahl zwischen dem offiziellen Planaufbau oder verschiedenen anderen Einstellungen. Bevor man mit dem Spiel beginnt, stellt man sich ein Deck aus 30 Karten zusammen. Als Deck bezeichnet man den Zugstapel (Bibliothek), in dem jeder Spieler seine Lieblingskreaturen und Zaubersprüche vereint. Dabei gilt es zu beachten, dass keine Karte öfter als drei Mal in diesem Stapel vorkommen darf. Zu Beginn des Spiels zieht jeder Spieler die obersten fünf Karten aus seiner Bibliothek, die so genannten Handkarten. Nun kann das Duell beginnen.

Drachen, blecherne Monster und Burgen - Doch teuer ist nicht immer gut.Drachen, blecherne Monster und Burgen - Doch teuer ist nicht immer gut.

Mögen die Spiele beginnen!

Am Anfang jeder Runde erhält der aktive Spieler zwei Manapunkte. Diese werden benötigt, um Monster zu beschwören, sie zu bewegen, angreifen zu lassen oder um Zauber auszuspielen. Die zahlreichen Fantasy-Charaktere und Kreaturen haben einzigartige Fähigkeiten, die über Sieg oder Niederlage im einem packenden Kampf um die Vorherrschaft entscheiden. Diese fügen sich anhand der neuen Playstation-Eye-Kamera nahtlos ins Spiel ein und werden mit imposanten 3-D-Animationen zum Leben erweckt. Doch achtet genau darauf, wohin ihr eure Figuren setzt. Die neun Felder sind in fünf unterschiedliche Elemente unterteilt und setzen sich zusammen aus Feuer, Wasser, Erde, Wald und Biolith. Beschwört man einen Skelettkrieger, der dem Element Erde angehört, auf das dazugehörige Feld, so erhält dieser zwei Gesundheitspunkte gutgeschrieben. Ruft man diesen allerdings auf ein Waldfeld, so verliert man zwei Gesundheitspunkte. Im schlimmsten Fall ist eure Kreatur dann bereits tot, bevor sie auch nur einen Zug erleben konnte. Spielt eure Karten immer vorausschauend und setzt Zauber zur rechten Zeit ein. So könnt ihr das Match für euch entscheiden.

Weiter mit: Test The Eye of Judgment - Seite 2

Kommentare anzeigen

Über 40 und immer noch Gamer: Mit diesen Vorurteilen solltet ihr rechnen

Über 40 und immer noch Gamer: Mit diesen Vorurteilen solltet ihr rechnen

Vor ein paar Wochen hat Kollegin Emily in ihrer Kolumne: "Willkommen im Leben eines weiblichen Spielers und Redakteurs" (...) mehr

Weitere Artikel

Need for Speed - Payback: Von der Schrottkarre zum heißen Flitzer

Need for Speed - Payback: Von der Schrottkarre zum heißen Flitzer

Für viele Autonarren steht das Tuning ihres Traumwagens weit oben auf der Wunschliste. Ein Auto perfekt auf die ei (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - The Eye of Judgment

Cun14
85

Alle Meinungen

The Eye of Judgment (Übersicht)