Hater: Eine App, um Leute zu finden, die die gleichen Spiele hassen

von Sören Wetterau (11. Februar 2017)

Die Dating-App Tinder ist in aller Munde und weit verbreitet. Auf einen ähnlichen Erfolg hoffen die Macher von Hater, die im Grunde den selben Kerngedanken verfolgen, aber ihn von einer anderen Seite betrachten.

In Hater sollen zwei (oder auch mehr) Personen zusammenkommen, weil sie dieselben Dinge verabscheuen. Das kann was recht simples wie frühes Aufstehen sein, kann aber auch theoretisch ganz bestimmte Videospiele betreffen. Wenn ihr also jemanden sucht, der genauso wie ihr gerne "Call of Duty"-Videos auf Youtube einen Daumen runter gibt, dann ist Hater euer Spielplatz.

Anders als in Tinder werden euch in Hater nicht sofort potenzielle Partner angezeigt, sondern ersteinmal über 2.000 Themengebiete, die ihr nach eigenen Ermessen mit "Love", "Hate", "Like" oder "Dislike" bewerten könnt. Danach soll der Algorithmus entsprechende Personen finden, die mit euren Angaben übereinstimmen.

Wer früh aufstehen, langsam gehen, Ego-Shooter und Fußball verabscheut, der sollte theoretisch via Hater jemanden finden, der exakt das selbe hasst. Ob das jedoch reicht, um irgendwann eine glückliche Beziehung zu führen, sei an dieser Stelle dahingestellt. Und irgendwo ist es ja doch wieder eine Gemeinsamkeit, wenn zwei Personen dieselben Dinge nicht mögen, oder?

Hater ist ab sofort im iTunes-Store für iOS-Geräte verfügbar. Die Umsetzung für Smartphones mit Android-Betriebssystem erscheint laut Entwickler-Webseite voraussichtlich im Frühling 2017.

Ihr hasst den Hass und wollt lieber ein Lachen sehen? Dann schaut doch mal bei FaceApp vorbei, die selbst dem grimmigsten Videospielbösewicht ein strahlendes Grinsen verpasst.

Tags: Fun  

Kommentare anzeigen

Fire Emblem: Vom NES-Urgestein zum portablen Strategie-Hit

Fire Emblem: Vom NES-Urgestein zum portablen Strategie-Hit

Fire Emblem gehört zu den beliebtesten Strategiespielen aus dem Hause Nintendo. Was heute jedoch ein fester (...) mehr

Weitere Artikel

Nintendo: Eine Entwicklerlegende geht in den Ruhestand

Nintendo: Eine Entwicklerlegende geht in den Ruhestand

(Bildquelle: Game Watch Impress) Genyo Takeda verlässt Nintendo und wird im Juni im Alter von 68 Jahren in den Ruh (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Panorama-Übersicht